Botschaft an die Welt

Geheimnisse des Lebens

Monat: August 2018

Weltordnung schwebt in Gefahr

 

Lord Jacob Rothschild hat sich mit seiner traditionellen Botschaft an die Investoren seines Fonds RIT Capital Partners gewandt. Darin nimmt er nicht nur Stellung zu den finanziellen Ergebnissen, sondern macht sich auch seine Gedanken über die Lage in der Weltpolitik und -wirtschaft.

RIT Capital Partners ist eine Art Eisbergspitze des weltweit bekannten Finanzimperiums, das der Familie Rothschild gehört, und zugleich eine der wenigen Strukturen, die ihre Finanzergebnisse der Öffentlichkeit mitteilt. In einem gewissen Sinne ist das auch Werbung für den außerordentlichen finanziellen Erfolg Lord Rothschilds: Seit 1998 hat der Investmentfonds einen Gesamtprofit von 2400 Prozent. Auf solche Ergebnisse würde jede andere Finanzstruktur der Welt neidisch sein, und wegen des „spezifischen“ Rufes der Familie, die den Fonds kontrolliert, schenkt man ihr nahezu weltweit Gehör, wenn es etwas zu sagen gibt. Die Briefe Lord Rothschilds erhalten zwar nur seine Investoren, aber irgendwann erfahren auch die Medien ihren Inhalt. Einige Zeit später werden sie dann auch auf der Webseite von RIT Capital Partners veröffentlicht.

© Sputnik / Igor Russak

„Große Strafe“ für Russland: US-Bankiers sagen baldigen Einsturz des Rubels voraus

Aus dem Brief vom 30. Juni 2018 geht hervor, dass Lord Rothschild zum Thema der „beispiellosen Erholung“ der Weltwirtschaft nach der globalen Finanzkrise ziemlich skeptisch eingestellt ist, und dass er um die Weltordnung fürchtet, die seinem Finanzimperium bislang in die Karten gespielt hat.

Eigentlich hat Jacob Rothschild, zu dessen Geschäftspartnern prominente Leute wie Warren Buffet und Henry Kissinger gehören, schon seit langem auf die Anfälligkeit der Weltwirtschaft verwiesen und das Vorgehen der westlichen Zentralbanken kritisiert, die sich nichts Besseres einfallen ließen, als gegen die globale Finanzkrise mithilfe der Gelddruckmaschine zu kämpfen. Bereits 2016 schrieb er, dass die Zentralbanken „das größte geldpolitische Experiment in der Geschichte der Menschheit“ durchführen, und betonte, dass dessen „unbeabsichtigte Folgen“ niemand vorhersagbaren könnte.

Zudem informierte Rothschild seine Investoren, dass er sich wegen der hohen Risiken vor allem auf die Bewahrung ihres Kapitals konzentrieren werde, egal welche Rentabilität die RIT-Investitionen kurzfristig haben sollten.

Aus Lord Rothschilds vier letzten Briefen kann man folgende Schlüsse ziehen: Der Fonds hatte de facto die Ergebnisse des Brexit-Referendums vorhergesagt, indem die Aktiva in Pfund im Voraus liquidiert wurden. Mehr als das: In seinem Brief an die Investoren 2016 teilte Rothschild mit, dass die US-Präsidentschaftswahl „sehr stressig“ sein würde, während die absolut meisten Experten erwarteten, dass Hillary Clinton leicht gewinnen würde.

© Sputnik / Michail Klimentiew

US-Bosse rebellieren: Öl-Tycoons schützen Putin vor Sanktionen

Auffallend ist, dass US-Präsident Donald Trump und Jacob Rothschild den Zustand der westlichen Wirtschaft praktisch mit denselben Worten kritisieren, wobei der britische Adelige mit der Politik des amerikanischen Staatschefs alles andere als zufrieden ist. Übrigens: Seine Kritik an den westlichen Finanzmärkten stimmt praktisch Wort für Wort mit der Kritik seitens einiger russischer Experten überein, denen man „Voreingenommenheit gegenüber den Perspektiven der USA“ vorwirft. Der Sinn der Vorwürfe ist simpel: Auf den US-Märkten lässt sich eine klassische „Finanzblase“ beobachten, und die US-Aktiva – von Aktien über Obligationen bis zum Dollar – sind überbewertet. In besonders gefährlichen Zeiten wie beispielsweise 2016, als die Welt nach Auffassung Lord Rothschilds in einer „höchst riskanten“ Situation schwebte, die es seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben habe, investierte sein Fonds die Aktiva in Gold.

Damals schrieb Rothschild seinen Investoren, dass er sich „über die russische Aggression und Expansion“ Sorgen macht. Jetzt geht es für ihn um Risiken, mit denen die Weltordnung konfrontiert wird. Diese Risiken bestehen darin, dass im Unterschied zu den früheren Krisen, bei denen die Großmächte auf diese oder jene Weise miteinander kooperierten, ihr Zusammenwirken jetzt „viel schwerer fällt“. Das ist eine klare Andeutung, dass die Räuberschachspiele vorbei sind und dass ein richtiger Konflikt zwischen den globalen Machtzentren begonnen hat. Es ist also nicht verwunderlich, dass Lord Rothschild darüber beunruhigt ist. Aus seinem Brief geht hervor, dass er dabei mit einem Erfolg Chinas rechnet – oder wenigstens mit einem Unentschieden, das für das Reich der Mitte günstig wäre: „In diesem Kontext begreifen wir das Wirtschaftspotenzial in Asien, vor allem in China, und das Potenzial bei der Entwicklung von Innovationen und Technologien“, schrieb Jacob Rothschild, indem er seinen Investoren seine Strategie und Taktik in den aktuellen „kaum vorhersagbaren“ Zeiten erläuterte.

Wenn wir einen Blick auf die Aktiva dieses einflussreichen Finanziers werfen, dann sehen wir noch etwas Interessanteres. Im Grunde investiert der Fonds RIT Capital Partners sehr intensiv in Asien: In seinem Portefeuille gibt es Investitionen in andere Fonds, die ihre Mittel in China, Japan und Indien anlegen.

© AFP 2018 / MANDEL NGAN

Henry Kissingers geheimer Plan: Aus Russland die Ukraine machen!

Aber auch US-Unternehmen gehören zu den RIT-Aktiva: In erster Linie sind das Firmen aus dem IT-Sektor (Dropbox und Alphabet-Google) – also Unternehmen, die sich auf Biotechnologien und den Ausbau der Bahninfrastruktur spezialisiert haben. Man könnte glauben, dass Lord Rothschild, der nach seinen Worten über Russlands Vorgehen in der internationalen Arena besorgt war, auf Investitionen in russische Aktiva verzichtet hat, aber das stimmt nicht. So besitzt der BlackRock Emerging Markets Fund, in den RIT seine Mittel investiert, Aktien der Sberbank und des Gasunternehmens NOVATEK.

Lord Rothschild legt sein Geld jedoch nicht in der Ukraine an, obwohl seine entfernten Verwandten schon seit längerer Zeit mit dem Präsidenten dieses Landes kooperieren. Der britische Finanz-Guru glaubt offensichtlich nicht an die Investitionsperspektiven der jungen ukrainischen Demokratie.

Die Investitionsprioritäten des Rothschild-Fonds sind durchaus nachvollziehbar: RIT Capital setzt auf Informations- und Biotechnologien sowie auf traditionelle Energie – da steckt großes Potenzial fürs Überleben in den Jahren globaler Turbulenzen. Aus dieser Sicht ist Russland ein Land von einmaligen Möglichkeiten: Einerseits hat es das Potenzial für wirtschaftliche Durchbrüche und ist andererseits tatsächlich eine Energie-Supermacht. Und dass sich der britische Lord Sorgen über den möglichen Zusammenbruch der Weltordnung und die russische Expansion macht, ist gut so. Die aktuelle Weltordnung sollte man eigentlich über den Haufen werfen – und Russland würde davon sehr profitieren. Und darin steckt eben seine historische Chance. Iwan Danilow

* Die Meinung des Autors muss nicht mit der der Redaktion übereinstimmen.

Zurück

 

Putin: Der Westen wird “von satanischen Pädophilen beherrscht”

Der russische Präsident Wladimir Putin entlarvt “tiefenstaatliche” Kinderschänder

Putin meint, der Westen werde von einer kleinen Gruppe “satanischer Pädophiler” kontrolliert.

Bereits seit mehr als 10 Jahren spricht sich der russische Präsident Vladimir Putin gegen die Epidemie pädophiler Netzwerke aus, die die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und andere westliche Nationen übernommen haben.

Trotz seiner jüngsten erfolgreichen Einigung mit Präsident Trump bleibt er auch weiterhin fest bei seiner bisherigen Haltung, dass die Kultur im Westen von einer kleinen Gruppe “satanischer Pädophiler” manipuliert wird.

Vor seinem jüngsten Treffen mit Donald Trump auf dem letzten G20-Gipfel gab Putin eine Warnung heraus, dass wenn Trump die pädophilen Elite-Netzwerke nicht entlarvt, “er selbst anfangen werde, Namen zu nennen”.

Obwohl das historische Treffen jüngst in Helsinki von beiden Seiten als Erfolg angesehen wurde, mit vielversprechenden Resolutionen zum syrischen Konflikt und Hackervorwürfen, bleibt Putins Position in Bezug auf jene Kinder-missbrauchenden Eliten die gleiche:

“Europa und der Westen leben von einer Kultur der Pädophilie und des Satanismus.”

Nach seinem ersten offiziellen Treffen mit Trump sagte Putin, sie hätten den Grundstein für eine neue Ära der Zusammenarbeit gelegt, in der sie ihre Aussprache als “Durchbruch” und “großen Fortschritt” im Kampf gegen die satanische pädophile Weltordnung beschrieben.

Das letzte Gipfeltreffen zwischen den beiden Präsidenten in Helskini wurde von Liberalen und Persönlichkeiten des tiefen Staates massiv kritisiert.

Trotz des einigenden Erfolgs des Treffens zwischen den beiden Supermachtführern nutzten die Kritiker erneut die Gelegenheit, Trump wegen des langen Vieraugengesprächs anzugreifen und behaupteten wiederum, dass er mit Russland kollaboriere, anstatt mit Putin eine echte, friedliche Lösung auszuhandeln.

Wenn die beiden Führer privat über Pläne diskutierten, den Sumpf “auszutrocknen”, ist es nicht überraschend, dass hochrangige Kriminelle des tiefen Staats begonnen haben, Schlamm in Richtung Präsident Trumps zu werfen.

Präsident Putin hatte zuvor Satanismus und Pädophilie als eine der größten Herausforderungen für das heutige Russland hervorgehoben.

In offenen Vorträgen im Valdai International Discussion Club beschrieb Putin bereits die “Normalisierung der Pädophilie” als ein klares Zeichen “moralischen Niedergangs, der sich durch Europa und den Westen frisst”.

Putin bemerkte, dass “Anhänger eines extremen, westlich geprägten Liberalismus” die Tatsache übersehen, dass sich die militärpolitischen Probleme und die allgemeinen sozialen Bedingungen verschlechtern, wobei ein großer Teil der Welt die Werte grundlegender menschlicher Anständigkeit vergisst.

Mit Blick auf die Herausforderungen Russlands sowohl in einem internationalen Kontext der Außenpolitik als auch die Moral betreffend, verwies Putin auf den Satanismus, von dem er seit langem weiß, wie er das Gefüge Amerikas und der EU im Kern zerstört:

“… einige Länder, die sich im Kalten Krieg als Sieger sahen, sahen sich nicht nur so, sondern sagten es offen, nahmen einfachen den Kurs der Umgestaltung der globalen politischen und wirtschaftlichen Ordnung, um ihren eigenen Interessen zu entsprechen.

In ihrer Euphorie haben sie im Wesentlichen den inhaltlichen und gleichberechtigten Dialog mit anderen Akteuren im internationalen Leben aufgegeben, sich entschieden, universelle Institutionen nicht zu verbessern oder zu schaffen, sondern stattdessen versucht, die gesamte Welt unter die Verbreitung ihrer eigenen Organisationen, Normen und Regeln zu bringen. Sie wählten den Weg der Globalisierung und Sicherheit für ihr eigenes geliebtes Selbst, für die wenigen Auserwählten und nicht für alle. Aber bei weitem nicht alle waren bereit, dem zuzustimmen.

Wir können hier ebenso offen sein, da wir ganz genau wissen, dass viele mit dem, was vor sich ging, nicht einverstanden waren, aber einige konnten zu diesem Zeitpunkt noch nicht reagieren und andere waren noch nicht bereit zu reagieren. Das Ergebnis ist jedoch, dass das System der internationalen Beziehungen in einem fiebrigen Zustand ist und sich die Weltwirtschaft nicht aus der systemischen Krise befreien kann. Gleichzeitig werden Regeln und Prinzipien in der Wirtschaft und in der Politik ständig verzerrt und wir sehen oft, was bis gestern noch als Wahrheit aufgefasst und zum Dogma-Status erhoben wurde, heute ins komplette Gegenteil verkehrt.

Wenn die Machthaber von heute einen Standard oder eine Norm zu ihrem Vorteil finden, zwingen sie alle anderen zur Einhaltung. Aber wenn ihnen morgen dieselben Standards in die Quere kommen, werfen sie sie schnell auf den Müll, erklären sie für obsolet und setzen neue Regeln oder versuchen es zumindest.

So sahen wir die Entscheidungen, Luftangriffe im Zentrum Europas gegen Belgrad zu starten, und dann kam der Irak und dann Libyen. Die Operationen in Afghanistan begannen auch ohne die entsprechende Entscheidung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. In ihrem Wunsch, das strategische Gleichgewicht zu ihren Gunsten zu verschieben, brachen diese Länder den internationalen Rechtsrahmen, der den Einsatz neuer Raketenabwehrsysteme verbot. Sie schufen und bewaffneten Terrorgruppen, deren grausame Aktionen Millionen von Zivilisten in die Flucht getrieben, Millionen Vertriebene und Immigranten geschaffen und ganze Regionen ins Chaos gestürzt haben. …

… Die Frage ist: Wenn die Dinge so weitergehen, was erwartet diese Welt? Welche Art von Welt werden wir morgen haben? Haben wir Antworten auf die Fragen, wie wir Stabilität, Sicherheit und nachhaltiges Wirtschaftswachstum sicherstellen können? Wissen wir, wie wir eine wohlhabendere Welt schaffen werden?”

“Eine andere ernsthafte Herausforderung für Russlands Identität ist mit den Ereignissen in der Welt verbunden. Hier gibt es sowohl außenpolitische als auch moralische Aspekte. Wir sehen, dass viele der euro-atlantischen Länder ihre Wurzeln ablehnen, einschließlich der christlichen Werte, die die Grundlage der westlichen Zivilisation bilden. Sie leugnen moralische Prinzipien und alle traditionellen Identitäten: national, kulturell, religiös und sogar sexuell. Sie implementieren Richtlinien, die gesunde Familien mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und den Glauben an Gott mit dem Glauben an Satan gleichsetzen.

Was anders als der Verlust der Fähigkeit zur Selbstreproduktion könnte als das größte Zeugnis der moralischen Krise einer menschlichen Gesellschaft dienen? Heute sind fast alle entwickelten Nationen nicht mehr in der Lage, sich selbst mit Hilfe von Migration fortzupflanzen. Ohne die Werte, die in das Christentum und andere Weltreligionen eingebettet sind, ohne die Standards der Moral, die über Jahrtausende hinweg Gestalt angenommen haben, werden die Menschen unweigerlich ihre Menschenwürde verlieren. Wir halten es für selbstverständlich und richtig, diese Werte zu verteidigen. Man muss das Recht jeder Minderheit respektieren, anders zu sein, aber die Rechte der Mehrheit dürfen nicht in Frage gestellt werden.”

Trump wurde angegriffen, weil er Beziehungen zu Russland aufgebaut hatte

Dies ist ein erstaunlich klarer Kommentar von einem Weltführer! Westler und Europäer sind diese Offenheit nicht mehr gewohnt. Täglich hören sie nur einen Brei aus bloßer Propaganda, rosiger Polit-Rhetorik und “Manager-Bla-Bla”, der nichts offenbart, sondern die Realität per Design verdeckt. Putin war allerdings noch nicht fertig und schob noch eine weitere Bombe für die betäubten Köpfe “fortschrittlicher” Europäer und fluoridierter Westler nach:

“Die Exzesse der politischen Korrektheit haben den Punkt erreicht, an dem diese Leute ernsthaft über die Zulassung politischer Parteien sprechen, deren Ziel es ist, Pädophilie zu fördern.” Daher die Besessenheit für den Islam, der die Kinderehe legitimiert.

Wie viele andere Weltführer haben sich über die heimtückische und zunehmend verbreitete Normalisierung und Förderung von Pädophilie geäußert?

Hat Obama Massen von Pädophilen verhaftet, wie Trump es tut? Hat Clinton das gemacht? Hat einer der Bushs etwas Sinnvolles bzgl. der Pädophilie-Epidemie getan oder gesagt? Nein. Habt ihr vielleicht einmal in Erwägung gezogen, dass sie mehr daran arbeiten, alles unter den Teppich zu kehren?

Zweifellos begrüßt Putin die Bemühungen von Präsident Trump, die Verhaftung von 1500 Pädophilen auf amerikanischem Boden nur wenige Wochen nach seinem Antritt im Weißen Haus in die Wege geleitet zu haben.

Wo waren die “Progressiven” und “Liberalen”, als dies stattfand? Weinten die immer noch wegen Hillarys Wahlniederlage?

Ende 2012 (mit Obama noch im Amt) verabschiedete Putin tatsächlich ein umstrittenes Gesetz mit emphatischer Unterstützung der Staatsduma, welches US-Pflegeeltern die Annahme russischer Kinder verbietet, um sie davor zu schützen, per Kinderhandel verschoben zu werden, was auf tragische Weise vielen echten Familien die Adoption von Waisenkindern verwehrt.

Amerika nimmt mehr russische Kinder jährlich auf, als jede andere Nation.

Putin erklärte dazu, “mein Land wird nicht verantwortlich sein” für den Missbrauch russischer Kinder durch amerikanische Pädophile.

Berichten zufolge hat der russische Präsident gewarnt, dass das Verbot so lange bestehen bleibt, bis Präsident Trump sich um die Epidemie des Sexhandels kümmert und seinem Versprechen gerecht wird, den Sumpf der pädophilen Eliten in Washington D.C. trocken zu legen.

Es ist mehr als nur wahrscheinlich, dass ein elitäres pädophiles Netzwerk in D.C. Adoption als Tarnung benutzt, um Kinder per Kindersexhandel einzuschleusen — was kaum eine Neuigkeit darstellt angesichts der bekannten Vielzahl von Pädophilen innerhalb Amerikas politischer Maschinerie.

Als Antwort auf die sich verschärfende moralische Krise übte Putin Kritik an der Erosion der traditionellen Religion und ihrer moralischen Grundlagen und verhöhnte implizit den “Multikulturalismus” und seine weniger bekannten heimtückischen Nebenwirkungen:

“Die Menschen in vielen europäischen Ländern sind peinlich berührt oder haben Angst davor, über ihre Religionszugehörigkeit zu sprechen. Feiertage werden abgeschafft oder gar als etwas anderes bezeichnet, ihre Bedeutung wird ebenso verschwiegen, wie ihre moralische Grundlage. Und diese Leute versuchen aggressiv, dieses Modell in die ganze Welt zu exportieren. Ich bin davon überzeugt, dass dies einen direkten Weg zu Niedergang und Primitivismus eröffnet, was zu einer tiefgreifenden demographischen und moralischen Krise führt.”

In einem Tweet äußerte sich Trump folgendermaßen zu dem Treffen in Helsinki:

Einige Leute HASSEN die Tatsache, dass ich gut mit Präsident Putin von Russland auskam. Sie würden lieber in den Krieg ziehen als dies zu sehen. Es nennt sich Trump Derangement Syndrom! (= Eine Zwangsstörung geistiger Umnachtung, die Trump trotz guter Ergebnisse stets in einem schlechten Licht sehen muss.)

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 18. Juli 2018
Putin machte kein Geheimnis aus seinem Misstrauen gegen Obama.

Der “russische Bär” kritisierte ausdrücklich die zeitgenössischen Formen des “Multikulturalismus” und nannte sie “in vielerlei Hinsicht ein transplantiertes, künstliches Modell …, das auf Wiedergutmachung für die koloniale Vergangenheit basiert”.

Insbesondere ist es eine weithin unbekannte Tatsache, dass die gegenwärtig erfundene und erzwungene Marke des “Multikulturalismus”, die so viele von uns kennengelernt haben, Teil des zionistischen Designs (der Rothschilds) ist, die globale Herrschaft durch bewusstes Untergraben von kultureller Integrität und Identität der Nationen über das volle Spektrum zu erreichen — also Multikulturalismus als eine Art Trojanisches Pferd.

Putins Rede enthielt eine deutliche Breitseite gegen die Neue Weltordnung und eine vernichtende Kritik derselben — auch bekannt als Welteinheitsregierung (der Rothschildschen Zio-Globalisten), die, wie Putin selbst erklärt, zur globalen Sklaverei führt:

“Wir sehen Versuche, ein standardisiertes Modell einer unipolaren Welt irgendwie wiederzubeleben und die Institutionen des internationalen Rechts und der nationalen Souveränität zu verwischen. Eine solche unipolare, standardisierte Welt braucht keine souveränen Staaten, sie braucht Vasallen. Das läuft im historischen Sinne auf eine Ablehnung der eigenen Identität hinaus, nebst der von Gott gegebenen Vielfalt der Welt.”

Es ist offensichtlich, dass mit dem Ausscheiden Obamas aus dem Oval Office und Trumps Einzug Russland und Amerika mehr gemeinsam haben, als die jüngste Vergangenheit vermuten lässt.

Zum einen hätten wir niemals solch eine offene gegenseitige (US-russische) Opposition gegen die etablierten pädophilen Netzwerke in der westlichen Politik und Gesellschaft im Allgemeinen erwarten können.

Vielleicht werden wir sehen, dass das “Elite”-Netzwerk der Pädophilen und Satanisten in diesem Leben doch ihre wohlverdiente Strafe erhält.

Der Brummbär

Global Underground News

Zurück

Das große Erwachen

Trump, Qanon & Co schalten das Licht an: Das große Erwachen

Laufende Aktualisierungen nach dem Beitrag. Neueste am 01. 08. 18

Für Neulinge zum Thema Qanon & Trump:
Zum Einstieg in diese Thematik bitte meinen vorhergehenden Beitrag lesen.

Das Rotkäppchen erkannte nicht, dass die liebe Großmutter der böse Wolf ist. Er hatte Kreide gefressen, damit seine Stimme wie die der Großmutter klingt. Und er hatte sich wie die Großmutter gekleidet und sich in ihr Bett gelegt. Die Dummheit und Naivität des Rotkäppchens waren tödlich, wie wir aus dem Märchen wissen. Dumm, dass dieses Märchen nicht nur ein Märchen ist, sondern aktuelle Realität. Millionen Menschen haben das kindliche Bewusstsein eines Rotkäppchens und folgen schlafwandlerisch den täuschenden Aussagen jener, die dumme Opfer brauchen, um ihre Existenz und ihre Macht aufrecht zu erhalten.

Das Aufwachen der Rotkäppchen

Immer mehr Rotkäppchen erkennen die wahre Identität der Großmutter und schauen der schockierenden Wahrheit ins Gesicht: Oh Schreck! Die liebe Großmutter ist ja der böse Wolf!

Mutige Durchblicker haben dies schon lange erkannt, haben das laut in die Märchenwelt der Rotkäppchen geschrieen und sind dafür verfolgt, gedemütigt und ermordet worden – seit Jahrtausenden. Es sind die großen Helden auf dem steinigen Trampelpfad der Erkenntnis.

Aus der Minderheit der Mutigen wird JETZT eine Mehrheit der Erwachten, zumindest eine „kritische Masse“, die den elitären Berufslügnern und Psychopathen durch Aussprechen der Wahrheit die Machtbasis zerstört. Nichts fürchten die Tyrannen mehr als das. Die größte Angst eines jeden Psychopathen ist es, erkannt zu werden. Das ist Krieg, ein Informationskrieg. In diesem Krieg gibt es seit Ende Oktober 2017 auf der Seite der Wahrheitsbewegung ein geistiges Zentrum, einen Heerführer, der sich schlicht „Q“ bzw. Qanon nennt.

Er postet seine Nachrichten auf dem Info-Board 8chan. Übersichtlicher ist es jedoch hier. Seine Fangemeinde wächst exponentiell – weltweit. Qanon vereint weltweit die patriotisch gesinnte Wahrheitsbewegung, indem er den Maskenfall des kriminellen Establishments anleitet. Es ist, wie wenn jemand in einem dunklen, modrigen Keller das Licht anmacht. Am 22. Januar 2018 (in Nachricht Nr. 586) sagte Q:

“ … Niemand kann sich das absolut Böse und die Korruption vorstellen.
Diejenigen, denen ihr vertraut habt, haben sich am meisten der Sünde schuldig gemacht. …
60 % [der Verfehlungen] muss verschwiegen werden – aus Rücksicht auf die Menschheit.“
Der Anblick des vollen Ausmaßes des Bösen würde viele Menschen reif für das Irrenhaus machen. Aber schon 40 % reichen aus, dass Jedem kotzübel wird angesichts der satanischen Praktiken elitärer Psychopathen.

Unter ihrer Herrschaft wurden Existenzangst und geisteskranke Dekadenz als Normalität hoffähig gemacht. „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit“ sagte Marie von Ebner-Eschenbach. Die glücklichen, satten Sklaven sind – neben der Geldmacht – die wichtigste Machtbasis der selbsternannten Eliten. Sie haben durch jahrhundertelange Gehirnwäsche die Unterdrückung, die Perversion und die Dekadenz zur gewohnten Normalität gemacht. Fazit: Die geistig Umnachteten sind die „Normalen“, die Aufgewachten die „Spinner“. Wahrheit und Erkenntnis wurde zum gefährlichen Luxus einer Minderheit, weil sie den Wölfen ihre Masken entreißt.

Ein paar rote Pillen der Erkenntnis für die Rotkäppchen

Der Film „Die Matrix“ veranschaulicht die Entscheidungsschlacht. Die Matrix-Gesteuerten wissen nicht, daß sie Sklaven der Matrix sind. Erst durch die Rote Pille der Ekenntnis wird die dekadente Parallelwelt bewusst. Qanon und die Qanon-Bewegung verabreichen nun massenweise Rote Pillen. Das Licht im Moderkeller wird eingeschaltet. Man erkennt plötzlich, in welcher verdorbenen und vergammelten Umnachtung man gelebt hat. Man erkennt, dass es auch ein Leben in Freiheit außerhalb des dunklen Kellers geben kann.

Weil selbst aufgeklärten Bürgern ihre Umnachtung durch Gehirnwäsche nicht so ganz bewusst ist, nachfolgend ein paar relativ leicht verdauliche Soft-Pillen, die uns den täglichen Wahnsinn unserer irrsinnigen Rotkäppchen-Märchenwelt kurz bewusst machen:

Beispiel-Pille 1
Wir finanzierten den Terror, den wir dann bekämpfen:

Wir finanzierten die Terror-Organisation NATO, die aufgrund von Lügen andere Länder zerbombt (Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien) und insgeheim über dunkle Geheimdienst-Kanäle Terroristen finanziell unterstützt, trainiert und bewaffnet (Beispiel IS) hat. Wenn das Land dann zerbombt und unregierbar ist, finanzierten wir wieder die Aufbauhilfe. Ein Perpetuum Mobile der Angst und des Schreckens, das mit unserer Dummheit und unserem Geld in Gang gehalten wurde.

Beispiel-Pille 2
Der „wissenschaftlich“ legitimierte schleichende Tod:

Wir ernähren uns von staatlich zugelassenen, gesundheitsschädlichen bzw. vergifteten Lebensmitteln, werden dadurch krank und investieren dann unser Geld in ein profitorientiertes Krankheitssystem, bei dem die Heilung geschäftsschädigend ist. Einfache natürliche Heilmittel und Heilmethoden werden bekämpft und mit Verboten und Diffamierung ausgegrenzt (Beispiel Germanische Heilunde von Dr. Hamer). Zudem zerstören wir durch Profitgier die Natur, unsere Lebensgrundlage.

Beispiel-Pille 3
Steinzeit-Technologie:
Freie, unendlich nutzbare Raumenergie ist spätestens seit Nicola Tesla eine Realität (1931). Sämtliche bestehenden Energie- und Antriebstechnologien sind Opium für das Volk zwecks Ausbeutung und Profitmaximierung. In den 60ern wurde z.B. in der „Wochenschau“ der Dauermagnetmotor vorgestellt. Auch die Weltraum-Programme (z.B. Mondlandung) und Mars-Missionen etc. sind Dummen-Futter, um von den geheimen Weltraum-Programmen abzulenken, die technologisch jenseits der Vorstellungskraft des „Normalos“ liegen.

Beispiel-Pille 3
Schuldgeld-Versklavung:

Wir sind Schuld-Sklaven. Wir leihen Geld, das durch unser Rückzahlungsversprechen aus dem Nichs erschaffen wird und zahlen es dann mit Zinsen zurück – durch echte Wertschöpfung, d.h. durch Arbeitsleistung. Bei einer Hausfinanzierung ist es in der Regel das Doppelte. Wer die Rückzahlung nicht schafft, wird vom Kreditgeber enteignet – völlig legal. Dies ist der größte legalisierte Betrug aller Zeiten. Das schlimmste daran: er wird von fast allen als „ganz normal“, „seriös“  und „korrekt“ empfunden. Ist ja alles „Recht und Gesetz“.
Beispiel-Pille 4
Selbstzerstörung durch Invasion:

Spätestens seit 2015 finanzieren und fördern wir eine Invasion feindlich gesinnter Massen. 90 % dieser Massen glauben an eine Terror-Religion, bei der die Verfolgung und das Töten „Ungläubiger“ ein „göttlich“ legitimierter Akt ist. Wir finanzieren und hofieren – politisch korrekt – die Zerstörung unserer Kultur, unserer Identität, unserer Heimat. Wer das nicht gut findet, wird von den politisch korrekten Hasspredigern an den Pranger gestellt und gesellschaftlich ausgegrenzt. Es ist ein „Jahrtausendverbrechen an Deutschland und an den Völkern Europas“, wie Michael Mannheimer es treffend tituliert und analysiert.

„Ihr alle braucht einen Grundkurs im Islam“ schreibt eine Iranierin, die den Islam aus eigener Erfahrung kennt und warnt, dass der Islam nach Europa gekommen ist, um uns zu erobern. Dabei geht er auch über Leichen, das ist legitim nach dem Koran.

Während und nach dem 2. WK gab es mehrere Pläne zur Ausrottung und ethnischen Vernichtung des deutschen Volkes, den Hooton- den Morgenthau- und den Kaufmann-Plan. Diese Pläne wurden schrittweise umgesetzt und sollen – wie deutlich sichtbar ist – in unserer Zeit vom Merkel-Regime vollendet werden (sh. nebenstehendes Zitat von Thomas B.M. Barnett). – Peter Scholl Latour: „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“

Beispiel-Pille 5
Die Realität des Überwachungs- und Polizeistaates:

Der Überwachungs- und Polizeistaat ist längst Realität. Das neue bayerische Polizeigesetz bringt es jetzt zur Vollendung: darf Post abfangen, E-Mails lesen, Computer überwachen und Leute gefangen halten, ohne daß diese eine Straftat begangen hätten. Das ist nicht neu, nur jetzt ist Willkür und Tyrannei 100 % legalisiert. Und sie können sagen: Was wollt ihr? Ihr habt uns gewählt und wir machen das zu eurem Schutz. Und: das ist nur das, was bekannt wurde. Die reale Überwachung ist noch viel umfassender. Der Facebook-Datenskandal und die Verbindungen zu CIA und NSA sowie das von Q erwähnte Geheimbündnis „Five Eyes“ sind Hinweise darauf.

Beispiel-Pille 6
Zensur nach faschistischem Vorbild

Wichtiges Instrument des Überwachungs- und Polizeistaates ist die Zensur und die Verfolgung systemkritischer Andersdenkender. Mit unserem als „freiheitlich demokratischem Rechtsstaat“ titulierten Regime sind wir mittlerweile Zensurweltmeister. YouTube, Twitter, Google & Co schwingen besonders bei uns ihre Zensurkeule. Bestimmte systemkritische YouTube-Videos haben nur eine kurze Lebenszeit. Ein Heer von professionellen und ehrenamtlichen „Wächtern“ ist im Dienst des Orwellschen „Wahrheitsministeriums“ unterwegs, welches Heiko Maas 2017 mit den Netzdurchsuchungsgesetz mit einer neuen Mehrzweckwaffe gegen sog. „Hatespeech“ ausstattete. Dem Ganzen setzte der Komiker Jan Böhmermann in diesem Jahr die Krone auf, indem er dazu aufrief, Mitbürger zu denunzieren. Wie treffend bezeichnet doch August Heinrich Hoffmann von Fallersleben so einen Zeitgenossen: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“

Eine Fortsetzung dieser Beispie würde Bücher füllen, die es ja auch gibt.

Aber das sollte als sanfte und auch von „Normalos“ einigermaßen nachvollziehbare Dosis reichen, um die faschistoide Realität unserer gottesfernen Dekadenz ein wenig bewusster zu machen. Die harte Dosis wollen wir hier erst mal außen vor lassen. Denken wir nur an die grausamen satanischen Opferrituale mit jährlich tausenden von Kindern in den Kreisen der uns regierenden Eliten, die Lügen über die deutsche Geschichte oder an die menschenverachtenden Weltherrschaftsziele der Logenkartelle, etc.

Kurz: Seit Generationen sind es die Massen der Rotkäppchen-Gutmenschen, die den Wolf füttern, der in Wirklichkeit Todfeind und Blutsauger ist. Seit Generationen sorgen die naiven Rotkäppchen-Gutmenschen für eine solide Machtbasis einer selbsternannten Elite, die – wie wir heute wissen – eine satanische und pädophile Clique ist.  Diese sorgt dafür, dass wir permanent in Angst, Mangel und Spaltung leben, weil wir – die Masse – damit am besten zu kontrollieren sind. Sie gaukeln uns eine Realität vor, bei der uns die willigen Diener des Systems eine perfekte Illusion von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit vortäuschen. Wer sich systemkonform verhält und politisch korrekt denkt, für den ist das alles „ganz normal“ und „gut“ (siehe Zitat über den „glücklichen Sklaven“). Die unsichtbaren Strippenzieher im Hintergrund müssen förmlich Lachkrämpfe kriegen über die Dummheit der Massen.

Donald Trump tritt in die Fußstapfen von John F. Kennedy – mit Kampfansage gegen den Schattenstaat

Dieser, alle gesellschaftlichen Schichten durchdringenden Krake des Bösen den Kampf anzusagen, kommt einer „Mission Impossible“ gleich. Dennoch haben  immer wieder mutige Männer und Frauen dies gewagt – auch in der politischen Führungsschicht. In unserer jüngsten Geschichte ragt hierbei John F. Kennedy heraus, der seinen Mut mit dem Tod bezahlen musste. Donald Trump, der 45. Präsident der USA, tritt nun in seine Fußstapfen und setzt das fort, was Kennedy begonnen hat.

Jeder, der noch immer zumindest teilweise Staats- und Mediengläubig ist, schüttelt bei dieser Trump-Lobpreisung den Kopf, weil

  1. über 90 % der Berichterstattung über Trump in den etablierten Massenmedien negativ ist und
  2. eine kriminelle Gang – der sog. Schattenstaat –  die US-Regierung durchdrungen hat, von dem sich Trump gerade befreit und er deshalb oft taktieren und täuschen musste und muss, um seine Ziele zu erreichen.

Trump twitterte am 29. Mai 2018:

„Die fälschenden Mainstream-Medien haben, seit meiner Ankündigung, als Präsident zu kandidieren, die höchst raffinierte und unehrlichste Desinformationskampagne in der Geschichte der Politik betrieben. Egal, wie gut wir es tun, sie finden Fehler. Aber die vergessenen Männer und Frauen haben GEWONNEN, ich bin Präsident!“

Die Tatsache, dass Trump trotz der Hetze und Desinformation der Massenmedien die Präsidentschaft gewonnen hat, markiert einen historischen Wendepunkt. Nämlich den, dass das aufgeklärte Volk stärker war als die Macht der etablierten Massenmedien. Mit Hilfe alternativer Nachrichten und sozialer Netzwerke  hatte das amerikanische Volk einen Präsidenten gewählt, der weltweit als Underdog dargestellt wurde. Sie haben einem Mann das Vertrauen geschenkt, der in dieser historischen Wahlkampfrede seine „Mission“ offenbart hat.

Der Wahlsieg von Donald Trump in 2016 kann in seiner historischen Bedeutung als Wendepunkt nicht hoch genug eingeschätzt werden!

Jetzt wird sogar im Rahmen der „Spy-Gate“-Affaire bekannt, daß Trumps Wahlkampagne vom Geheimdienst der Obama-Regierung ausspioniert und aktiv bekämpft wurde. Auch gibt es Hinweise auf Wahlfälschungen zu Gunsten von Hillary Clinton, die aber größtenteils (dank besonderer Kräfte) verhindert werden konnten. Die Macht des erwachten Volkes war stärker. Das Establishment war sich zu 100 % sicher, dass Hillary Clinton die Wahl gewinnen wird.

Donald Trump würde nun als Präsident genauso scheitern wie John F. Kennedy, hätte er – neben der Macht des Volkes – nicht noch weitere starke Mächte hinter sich. Neben dem Militär und den Sicherheitskräften gibt es den schon oben erwähnten

„Faktor Q“,

eine geheimnisvolle Macht, die hinter Trump steht.

Dieser Faktor wird in seiner Größenordnung noch von relativ Wenigen erkannt. Ich bin priviligiert, wichtige Ecksteine der Hintergründe über Q zu kennen und kann deshalb mit absoluter Gewissheit behaupten, dass dieser „Faktor Q“ und alles was damit zusammenhängt,

das größte historische Ereignis überhaupt ist,

was sich derzeit auf diesem Planeten abspielt.
Nur: Die Hintergründe von Q und seine Identität müssen Sie selbst erforschen.
Warum?

Weil dies in den Schubladen der gängigen Glaubenskonzepte keinen Platz finden würde. Zuerst müssen wir aus einem Gefängnis ausbrechen, welches in der Psychologie als kognitive Dissonanz bezeichnet wird. Es beschreibt das typische „Herdenverhalten“, wie es z.B. auch sehr treffend in „Des Kaisers neue Kleider“ vermittelt wird. Es ist ein der eigenen Wahrnehmung widersprüchliches – oft auch unbewusstes – Verhalten, aus Angst vor negativen Konsequenzen für sich selbst oder Andere.

Unbequeme Wahrheiten werden gemieden, weil es einen Ausschluß aus der wohligen Gemeinschaft der scheinbar „Guten“, „Rechtschaffenen“, „Toleranten“, „Gebildeten“ oder auch alternativ „Aufgeklärten“ bedeuten würde. Es fehlt der Mut zum eigenständigen Denken. Wer verlässt schon gerne das wohlige Umfeld seiner Glaubensbrüder? Weil es so frappierend gut dieses Verhalten veranschaulicht, hier das Experiment mit dem Wartezimmer.

Die Wahrheit auszusprechen wird in der von satanischer Massenpsychologie gesteuerten Schafherde zum revolutionären Akt.

Vielleicht ist Ihnen das Drama „Der Biedermann und der Brandstifter“ von Max Frisch bekannt. Hier wird auch genau dieses feige Anpassungs-Phänomen in einem exzellenten Bühnenstück dargestellt. Der Herr Biedermann betreibt eine Art „Appeasement“-Politik mit den Brandstiftern der Stadt. Er nimmt sie in sein Haus auf, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie auch dieses anzünden werden.

Nachdem schon die ganze Stadt brennt, geht auch Biedermanns Haus in Flammen auf und Biedermann und seine Frau Babette werden ins Jenseits befördert. Sie wähnen sich im Himmel, da sie stets die Zehn Gebote befolgt hätten (Gutmenschen). Erst als nach und nach das Personal des Stücks hinzutritt, erkennen sie, dass sie sich in der Hölle befinden.

Dass das Gutmenschentum der Biedermänner eine Geisteskrankheit ist, wird in diesem aufschlussreichen Artikel nachgewiesen. Ein aktuelles Beispiel dieser Geiseskrankheit vermittelt dieser Filmbericht über unfassbare Abgründe in diesem Land.

Kehren wir nach diesem Ausflug in die unreife und kranke menschliche Psyche wieder zum Faktor Q zurück. Denn wir sind aufgefordert, aus der naiven und auch geistig minderbemittelten Kinderstube in das reife Erwachsenenzeitalter aufzusteigen. Q öffnet uns die Augen und zeigt uns den Weg.

Wer ist Qanon?

Zur Beantwortung dieser Frage werde ich aus oben genannten Gründen nur Hinweise geben. Vertrauen Sie dabei auf konsequente und vorurteilsfreie Logik und auf Ihre Intuition, die im Idealfall auch durch ein Nachfragen beim „Allvater“ unterstützt werden kann.

Dazu erst mal dieses Q-Zitat vom 13. Mai 2018:

Vertrauen muss man sich verdienen.
Weder Vertrauen ist blind, noch die Wahrheit.
Wir kämpfen jeden Tag für Euch, die Leute, die uns hier eingesetzt haben.
Wir wussten, dass dieser Tag kommen würde.
Wir werden es nie vergessen.
Verherrlicht uns nicht.
Wir sind nur das Vehikel.
Ihr seid das, was zählt.
Ihr seid Hoffnung.
Ihr seid Liebe.
Ihr seid Frieden.
Bleibt vereint.
Bleibt zusammen.
Bleibt stark.
Dies ist größer als eine einzelne Person oder Entität.
Ihr kämpft für die Wahrheit – gemeinsam.
Der Wille des Volkes.
Vertraut auf Euch selbst.
Ihr werdet immer die Wahl haben.
Gott segne euch alle.
Wo einer von uns hingeht, gehen wir alle hin.
Q+

Spricht hier jemand vom Geheimdienst oder vom Militär? Oder ein Whistleblower?
Oder künstliche Intelligenz? Jemand von der „Dritten Macht“?
Welchen Geist erkennen Sie darin?

Warum zitiert Qanon Bibelverse, wie z.B. den Bibelvers in Jeremia 29:11:

„Denn ich allein weiß, was ich mit euch vorhabe:
Ich, der HERR, habe Frieden für euch im Sinn und will euch aus dem Leid befreien.
Ich gebe euch wieder Zukunft und Hoffnung. Mein Wort gilt!“

Oder den Psalm 23 über den guten Hirten?

———

Dazu gleich eine Ansage an die Adresse verkopfter Bibelchristen und kirchlicher Glaubensfanatiker,
wenn Ihr meint, Qanon sei Christus selbst oder sein Gesandter:

Der Christus, den ihr glaubt zu kennen, ist ein Zerrbild aus der Hexenküche des Antichristen!
Dieses Zerrbild aus Wahrheit und Lüge wurde geschaffen, damit ihr die Wahrheit nicht erkennen könnt!
Ihr seid dem Antichristen voll auf den Leim gegangen!
Der wahre Christus ist jener, den Ihr aufgrund Eures Irrglaubens verfolgt und heute – genauso wie vor 2000 Jahren – ans Kreuz nageln würdet!

Bitte macht einen Reset auf Eurer „Festplatte“! Das Rotkäppchen hat seinen naiven Glauben mit dem Leben bezahlt!
Naiver Glaube ist tödlich!

Vergesset die kirchlichen Märchenerzähler und esoterischen NewAge-Nebelkerzenwerfer!

Unser Schöpfer bzw. Christus ist nicht blöd oder dumm! Um uns aus der lethargischen Dummheit zu befreien und seine – ebenfalls sehr intelligenten – Widersacher zu besiegen, muss er geradezu „überirdisch“ hyperintelligent sein! Der Antichrist ist bereits so intelligent, dass wir seine Lügen selbst nach der Verabreichung eines hochdosierten Wahrheitsserums vor 2000 Jahren immer noch nicht durchschaut haben. Was für ein Armutszeugnis für unsere Spezies!

Warum – sind wir so dumm??

Die Folgen kennen wir. Wir haben uns immer nur im selbstgefälligen Kreis der Selbstzerstörung gedreht, haben schön brav nach der Pfeife des Antichristen getanzt, statt mal auf der Leiter der geistigen Evolution eine Stufe höher zu klettern. Wer nun darauf wartet, dass es irgendjemand oder „der liebe Gott“ schon richten wird und die Hände wartend in den Schoß legt, hat sich bereits disqualifiziert.

Jahrtausendelang reichte uns unser Schöpfer die Hand – bis heute. Jahrtausendelang haben wir diese Hand zurückgewiesen und sind lieber den schmeichelnden Lügen und Halbwahrheiten des Antichristen gefolgt. Wie lange wollen wir uns noch im Kreis der Selbstzerstörung und der gottesfernen Selbstgefälligkeit drehen?

Also, machen wir endlich unsere Hausaufgaben und erwachsen aus dem kindlichen Rotkäppchen-Bewusstsein! Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen. Prüfen Sie sehr genau, zu welcher Kategorie Sie gehören wollen. Der Weizen keimt, die Spreu nicht. Zum Keimen braucht es Licht (der Wahrheit) und Wasser (Leben). Beides ist Gottgegeben. Nur, Licht und Nährstoffe aufnehmen und keimen müssen wir selbst.

Ist nun etwas klarer, wer Q ist und wer Q nicht ist?
Wer es noch nicht so ganz verstanden hat, für den gibt es nachher noch ein paar Extra-Häppchen.

Aber die Beantwortung dieser Frage ist letztlich gar nicht so wichtig!
Wichtig ist, dass wir uns endlich aus unserer Hängematten-Zaunsitzer-Haltung befreien und
zu einem aktiven Teil dieser historischen Befreiungs- und Erkenntnisbewegung werden.

Werde Teil der weltweiten Qanon-Armee!

Wir sind von unserem Schöpfer nicht als willenlose Zombies erdacht worden sondern als intelligente, mitverantwortliche Mitschöpfer. Das ist ein großartiges Geschenk! Aber: Diese privilegierte Position hat Konsequenzen, nämlich die, daß wir unseren Teil der Verantwortung zu erfüllen haben, um uns aus der Scheixxxe zu befreien  – in die wir uns selbst hineingeritten haben.

  • ER kann unsere Hand ergreifen und uns Schutz geben, aber WIR müssen unsere Hand zuerst ausstrecken und um SEINEN Schutz bitten.
  • ER wird sein Versprechen einlösen. Das wird aber sehr intelligent sein. So intelligent, wie wir das nicht mal in unseren kühnsten Träumen erahnen können.

Bedenken Sie bei der Wahrheitsfindung auch folgende einfache Logik: Wenn diese Welt – wie oben kurz dargestellt – vom Antichristen beherrscht wird, dann müssen logischerweise diejenigen, die eine Gefahr für dessen Macht sind, bekämpft, verfolgt und gegebenenfalls beseitigt werden. Was beim biblischen Geschehen vor 2000 Jahren passiert ist, hat sich bis heute nicht geändert. Nur die Mittel und Methoden haben sich geändert.

Wer wird heute vom Establishment bekämpft, verfolgt und gegebenenfalls beseitigt? Wer wird gefördert und beklatscht? Wer und was beherrscht – oft mit dem mahnenden moralischen Zeigefinger und mit dem Schuldkult – die Narrative in den Medien? Mit der Lüge und der Vertuschung der Wahrheit wird Angst, Verunsicherung und Feindschaft gesät. Daraus entstehen verschiedene „Wahrheiten“, die wiederum zur Frontenbildung führen. „Teile und Herrsche“ heißt dieses seit Jahrtausenden praktizierte Prinzip.

Dieses Prinzip der Zerstörung und des Krieges kann nur damit aufgelöst werden:

Mit dem Licht der Wahrheit die Lüge sichtbar machen.

Den Schattenspielern, den Lügnern, den Täuschern und allem verbrecherischen Gesindel muß die Tarnkappe entrissen werden. Das passiert gerade. Das Versteckspiel der Schattenstaatler und ihrer Komplizen geht jetzt zu Ende.

Bei der Wahrheitsfindung gibt Qanon regelrecht Nachhilfeunterricht. Er will, daß aus dem Rotkäppchen-Kinderglauben ein scharfsinniges, erwachsenes Bewusstsein entsteht. Er gibt auch Unterricht im logischen Schlußfolgern, Nachdenken und Hinterfragen, usw.

Die Wahrheit auf der Siegerstraße

Die Gegenreaktion des Antichristen-Establishments ließ nicht lange auf sich warten. Seit Wochen versucht man verstärkt, die Qanon-Bewegung als rechtsgerichtete „Verschwörungstheorie“ lächerlich zu machen, zu diskreditieren. Die sehr prominente und überaus beliebte US-Schauspielerin Roseanne Barr hat es gewagt, sich öffentlich für Qanon auszusprechen. Prompt wurde ihre populäre Fernsehserie bei abc abgesetzt.

Je mehr die Fake-News-Medien auch versuchen, Qanon und Trumps Erfolge zu diskreditieren, um so mehr verlieren sie – im Licht der Wahrheit – an Glaubwürdigkeit. Mit jeder Fake-News schaufeln sie sich ihr eigenes Grab.

Die Bevölkerung durchschaut zunehmend das Falschspiel und zeigt den Medien die rote Karte. In den USA  folgen sie in der Mehrheit einem Präsidenten, der grundlegende Probleme beseitigt und seine Versprechen erfüllt, ihnen in ihren Nöten und Problemen hilft, der Hoffnung und Zuversicht nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten vermittelt.  Es gibt einen Allzeit-Rekord an Optimismus der Produzenten von 95,1 %!! (siehe Bild).

Daraus entsteht eine mächtige Kraft, die von unten, aus dem Volk, aus den Herzen der Menschen kommt. Diese Kräfte werden durch die rasant wachsenden Qanon-Gemeinde vereint und in Bewegung gesetzt. Was hier passiert, kann man nur als „historisch“ bezeichnen. Die Macht entsteht aus der gemeinsamen Erkenntnis der Wahrheit, die uns frei macht und vereint.

Es ist die Kraft, welche ich bereits in 2014 in meinem kleinen rrRing-Booklet versucht habe zu beschreiben. Jetzt ist es endlich soweit, daß wir in Erkenntnis dieser göttlichen Macht in uns unser Selbstbestimmungsrecht wieder zurückholen. Wir selbst ermächtigen in uns unser göttliches Potential – statt Andere.

Ist Ihnen bewusst, dass das Erkennen der Wahrheit und der Schöpfungsgesetze

  • das Ende von Leid bedeutet?
  • das Ende der Versklavung bedeutet?
  • das Wohlergehen und Überleben von Ihnen und Ihren Kindern bedeutet?
  • diesen Planeten vor der Zerstörung rettet?
  • den Weg frei macht für den Weltfrieden?
  • usw.

Bereits 2011 konnten wir auf dieser Seite aus höchster kosmischer Quelle z.B. das erfahren:

„Wir werden die Wahrheit beim Namen nennen, wir werden zur Schau stellen, was absichtlich versteckt gehalten wurde – und ihr werdet schockiert sein. Viele der Nachrichten sind grauenvoll. Viele von euch werden herausfinden, daß sie den Großteil ihres Lebens damit verbracht haben, in einer Matrix zu kleben, die alles andere war als göttlich. Wie sagt ihr doch: Die Wahrheit wird euch frei machen, aber zuerst wird sie euch ankotzen! So sei es. Seid vorbereitet.“

„Die Wahrheit beim Namen nennen“ ist nicht nur erst jetzt das Gebot der Stunde. Seit Jahrtausenden wurde uns von höchsten göttlichen Ebenen das Licht der Wahrheit überbracht. Und immer wieder war es wie „Perlen vor die Säue“ geworfen.

Die „Phönix-Journale“ – wichtiger Teil des großen Erwachens

Nun mögen viele aufgrund der oben genannten Denkschablonen die Augen verdrehen oder die Nase rümpfen, aber es muß gesagt werden, weil diese Zusammenhänge in naher Zukunft ein elementarer Teil des großen Erwachens werden:

Vor rund 30 Jahren hat eine kleine Gruppe von Menschen in USA/Kalifornien unter Lebensgefahr die sogenannten „Phönix-Journale“ (PJ) in über 200 Bänden veröffentlicht. Deren Inhalte wurden Ende der Achtziger bis etwa Ende der Neunziger Jahre über eine radioähnliche Apparatur an Doris Ekker alias „Dharma“ übertragen, die es dann per Schreibmaschine auf Papier brachte. Die Autoren der PJ sind Wesenheiten der sogenannten „Bruderschaft des Lichts“ aus kosmischen Ebenen, allen voran Gyeorgos Ceres Hatonn, Kommandeur des plejadischen Raumschiffes „Phönix“, der sich später als Schöpfersohn Christ Michael Aton geoutet hat.

Bereits damals hätten die tiefen und dramatisch enthüllenden Wahrheiten der „Phönix-Jornale“ eine geistige Revolution entfachen sollen, „um der Menschheit eine letzte Chance zu geben, sich für die Wahrheit anstatt für die Lüge zu entscheiden“, so Hatonn. Doch die Widerstände waren immens und die Bereitschaft der Menschen, die Wahrheit zu erkennen, zu gering. Oder hatten Sie schon mal etwas von den Phönix-Journalen gehört?

So dauerte es noch weitere 30 leidvolle Jahre, bis der Erkenntnisprozess zur Rettung dieses Planeten und dessen Bewohner jetzt erneut angeschoben wird. Heute passiert mittels Qanon, Trump & Co also das, was vor 30 Jahren mit Hilfe der Phönix-Journale schon hätte passieren sollen.

Wer die Phönix-Journale bereits kennt, wird eindeutige Parallelen zwischen diesen und der gegenwärtigen Qanon-Bewegung erkennen. Er wird insbesondere den gleichen „energetischen Fingerabdruck“ feststellen. Nur die Methoden sind heute etwas anders und vor allem – viel wirkungsvoller, weil mit Trump – und jetzt auch vereint mit Putin –  der Aufwachprozess unter dem Schutzschirm einer großen politischen und militärischen Macht passiert. Dahinter gibt es im Verbund weitere Mächte jenseits normaler Vorstellungskraft, auf die ich hier schon hingewiesen habe und ohne deren unsichtbares Eingreifen wir schon längst Opfer eines atomaren Holocausts geworden wären. Aber das ist ein eigenes großes Thema. Wichtig ist zu wissen: Es gibt einen großen Plan, von dem wir erste Konturen sehen und der vom „Big Boss“ orchestriert wird. Q: „Trust the plan.“

Wer nun an dieser Stelle geistig noch nicht ausgestiegen ist, der versteht womöglich auch dieses Zitat aus dem Phönix-Journal Nr. 12 „Die Kreuzigung des Phönix“, in Kapitel 4 – wohlgemerkt vor 30 Jahren:

Aber, meine Lieben, ihr werdet diese Herrlichkeit erleben — ihr müsst zuerst die Asche haben, bevor der Phönix aufsteigen kann und dann wird die Schwingungsfrequenz wundervoll sein — verzweifelt nicht in eurer Warteschleife. Wir sind gesandt, um den Weg zu zeigen und wenn ihr die Situation, der ihr gegenüber steht, nicht HÖRT ODER SEHT, könnt ihr auch nichts tun, um sie in Ordnung zu bringen. Was wir bringen, scheint heimtückisch und voller Verderben zu sein — wir sprechen von leben — ich meine WIRKLICHES LEBEN! Die Neugeburt von Balance und Harmonie — wenn ihr das Böse los geworden seid, das alles Sein bis ins Herz zerstört. Wir bringen keine neuen Nachrichten — es war immer so vorgesehen — ihr seid nur zurück gekommen, um die Arbeit des Übergangs zu teilen und es richtig zu stellen. Ich flehe euch an, euch jetzt nicht abzuwenden, da ihr den goldenen Ring gefunden habt.

Wer diese Zeit, den dramatischen Weg des evolutionären Erkenntnisprozesses unserer Spezies und insbesondere das uns Innewohnende und ebenfalls auf Befreiung wartende göttliche Potential verstehen will, dem empfehle ich unbedingt die Lektüre der Phönix-Journale.

Trotz der 30 Jahre haben sie nichts an Aktualität verloren. Im Gegenteil. Viele der tiefgreifenden Einblicke, Enthüllungen und Zusammenhänge können heute viel besser verstanden werden. Vor allen Dingen werden wir dann verstehen, daß wir auf dem Weg zur Erkenntnis zwar Wegweiser und Hilfestellung brauchen, aber keine Mittler (Religion, Ideologie, Gurus, etc. ), die sich als „Stellvertreter Gottes“ über uns stellen und uns im wahrsten Wortsinn „hinter’s Licht führen“.

„Folgt GOTT und der WAHRHEIT und ihr werdet aufhören,
in der Gruppe des menschlichen Betrugs oder in der Armee der Einkerkerer zu marschieren.“
(CM in PJ Nr. 89)

„Wenn ein Volk Gott vergisst, schmieden Gewaltherrscher seine Ketten“ (aus PJ Nr. 89)

Und hier gibt es direkt-Info zu Q vom „Big Boss“

Damit schließe ich den fürwahr großen Bogen und kehre zurück zu Qanon & Co und den damit nun eingeschlagenen Weg zur Erfüllung des eschatologischen Menschheitstraums, der in der (an vielen Stellen leider sehr verunstalteten) Bibel so ausgedrückt wird: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.“

Dazu passt als Abschluss dieses Zitat aus dem Q-Krümel vom 30. Juni 18:

SIE VERLIEREN DIE KONTROLLE.
WIR WUSSTEN, DASS DIESER TAG KOMMEN WIRD.
WIR HABEN DAS GEPLANT.
WIR ÜBERNAHMEN DIE KONTROLLE VON SCHLÜSSELELEMENTEN.
WIR SIND BEREIT.
WIR KÄMPFEN.
DUNKELHEIT ZUM LICHT.
GOTT SEGNE AMERIKA.
GOTT SEGNE ALLE PATRIOTEN AUF DER GANZEN WELT.
DENKE EIGENSTÄNDIG.
VERTRAUE DIR SELBST.
MUT.
GEMEINSAM.

In diesem Sinne: Werde aktiver Teil der weltweiten Qanon-Armee und vertraue dem PLAN!
„Einer für Alle, Alle für Einen“ – oder WWG1WGA

Für Ungeduldige und Englischversteher empfehle ich diesen Kommentar eines Anons auf Reddit.

**************************************

Wie immer werde ich nachstehend die weitere Entwicklung durch kurze Aktualisierungen kommentieren.

++++++++++++++++++ WWG1WGA +++++++++++++++++

– – – – – A K T U A L I S I E R U N G E N – – – – –

26.-27. 07. 2018

Wird Griechenland mit Energiewaffen beschossen?
Die „Waldbrand“-Bilder aus Griechenland zeigen ähnliche Phänomene wie seinerzeit die „Waldbrände“ in Kalifornien, wo Metalle schmolzen und Häuser bis auf die Grundmauern zerstört wurden, aber die nebenstehenden Bäume unbehelligt blieben. Dieser Video-Bericht zeigt die verstörenden Bilder und stellt die Fragen dazu. –   Auch Schwedens Wälder brennen – und jetzt fängt es auch hierzulande an.

——–

Q bringt heute wieder ein Bibelzitat:

„So tötet nun die Glieder, die auf Erden sind, Unzucht, Unreinheit, schändliche Leidenschaft, böse Begierde und die Habsucht, die Götzendienst ist.
Um solcher Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Ungehorsams.“ (Kolosser 3:5)
Euer Böses hat in dieser Welt keinen Platz.
Q

Geht es nun den pädophilen Kinderschändern endlich an den Kragen?

——-

„WWG1WGA: Das größte Kommunikationsereignis der Geschichte“
so titelt ein US-Blogger seinen Beitrag. Nur als Beispiel, dass Andere das auch so sehen.

——

BOOM: Trumps Ökonomie boomt:
Die US-Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal 2018 um 4,1 Prozent (!!) und markierte damit die schnellste wirtschaftliche Expansion seit fast vier Jahren. Dies geht aus einer am Freitag vom Handelsministerium veröffentlichten Schätzung hervor. – Wie werden die Systemmedien das darstellen – wenn überhaupt?

~~~~~~~ ˄˄˄˄˄ zurück zum Seitenanfang ˄˄˄˄˄ ~~~~~~

  1. Juli 2018

Schock:
Q bestätigt den Raketenangriff auf die Air Force One, mit der Trump nach  Singapur flog.

Mitte Juni gab es die Nachricht, dass die Air Force One, mit der Trump auf dem Weg nach Singapur (Treffen mit Kim) war, möglicherweise von einer Rakete angegriffen wurde.
In seinem Krümel vom 13. Juni machte Q die Anmerkung:

(2) MISSILE FIRES W/ A STRATEGIC PURPOSE
(2) EXTINGUISHED.
THIS IS NOT A GAME.
THIS IS WAR.

Heute bestätigt Q diesen Raketenangriff, der von einer „unauthorisierten“ Quelle ausgeführt wurde und mittels einer speziellen Abwehrtechnologie von einem F16 Kampfflugzeug abgewehrt wurde.

Q: „Der größte Angriff gegen die amerikanische Bevölkerung!!“

Jetzt geht es wirklich ans Eingemachte! Warum wurde dieser Vorfall von den Systemmedien totgeschwiegen? Hatten sie einen Maulkorb bekommen? Wenn ja, von wem?

Wer steckt also hinter diesem Angriff? Wird jetzt die Büchse der Pandora geöffnet?

~~~~~~~ ˄˄˄˄˄ zurück zum Seitenanfang ˄˄˄˄˄ ~~~~~~~

„Etwas großes ist gerade dabei, in ERSCHEINUNG zu treten.“

  1. Juli 2018

Q postet eine Reihe kryptischer Nachrichten, deren Bedeutung noch zu entschlüsseln ist. Ist es die Ouvertüre für große Enthüllungen, welche die Welt erschüttern werden?

Im Mittelpunkt stehen zwei Themen:

  • Der verhinderte Raketenangriff auf die Air Force One und
  • die unredigierte Veröffentlichung der sog. FISA Dokumente.

Zum ersten Punkt nimmt Q den Anwalt Michael Avenatti ins Visier und fragt, wer er den wirklich ist. Hat er von dem Anschlag gewusst?

Dazu schickt Q einen Twitter-Screenshot dieses Anwalts vom 10. Juni, dem Tag des Raketenangriffs auf die Air Force One, mit einem Flugzeug im Fadenkreuz. „Koinzidenz?“

Dann zeigt Q auch Bilder eines Hochhauses mit der Bemerkung, wir sollten uns anschnallen („buckle up“), was vermutlich im Zusammenhang mit der Offenlegung belastender Dokumente des Schattenstaat-Netzwerkes steht.

Davor mahnt Q die vielen ungeduldigen Nörgler. Nach einer Aufzählung, was bereits an sehr außergewöhlichen Ereignissen passiert ist, schließt er mit dem Kommentar:

„…
NICHTS PASSIERT? NICHT SCHNELL GENUG?
VERSTEHTIHR NICHT, WOMIT WIR ES DERZEIT ZU TUN HABEN?
MENSCHEN STERBEN.
UNS SELBST DROHT JEDE SEKUNDE DES TAGES DER TOD.
DIEJENIGEN, DENEN IHR AM MEISTEN VERTRAUT, SIND DIE SCHLIMMSTEN.
DAS IST KEIN SPIEL.
DIE MENSCHHEIT [auch: Menschlichkeit] STEHT AUF DEM SPIEL.
[…]
Q“

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Wir sind wahrlich in einem Krieg, bei dem es um Leben und Tod geht. Die Wahrheit wird diesen Krieg gewinnen. Aber der Weg zum Sieg ist sehr steinig und lebensgefährlich.

Ist das die Zeitachse für den „PLAN“ in 2018?

Bei christ-michael-net wurde eine Arbeit eines Anons übersetzt, welche als Analogie zu den 12 Kapiteln von „Alice im Wunderland“ einen Zeitplan für „Das große Erwachen“ in 2018 darstellt. Ich zitiere aus dem Artikel:

Anfang Juni hat ein Anon aus dem Alice im Wunderland-Märchen einen hochinteressanten Zeitplan für das Geschehen im Jahr 2018 abgeleitet, der mit dem Zeitplan (Q.: „Vertraue dem PLAN“) des „Großen Erwachens“ unter Führung von „Q“ eine hohe Übereinstimmung haben könnte.

Die Übersetzung dieses bemerkenswerten Zeitplanes inkl. Auszug aus dem Phönix-Journal Nr. 12 finden Sie hier.

——–..

SA >> NK >> Iran >> EU ….

Trump ist ohne Vorbedingungen zu einem Treffen mit dem iranischen Machthaber bereit.
Hier sehe ich ein für Trump typisches Pokerspiel. Die Mullahs stehen innenpolitisch mit dem Rücken zur Wand und die Sanktionen trocknen ihre Geldquellen aus. Das bringt Trump in eine starke Verhandlungsposition, weswegen er auch keine Vorbedingungen braucht. So kann er den Mullahs seine Bedingungen bei einem möglichen Treffen diktieren. Es bleibt also dabei: „Iran next“.

Nach dem Iran ist – nach Q – die EU an der Reihe, demontiert zu werden. Nach dem Treffen mit EU-Witzfigur und Trunkenbold Junker treibt Trump die EU weiter in Richtung Abstellgleis.  Beim Treffen mit dem italienischen Ministerpräsidenten lobt er seine Einwanderungspolitik, was eine erneute Ohrfeige gegen die EU und Merkel ist. Bereits beim NATO-Treffen und indirekt beim Helsinki-Gipfel mit Putin zeigte Trump der EU ihre politische Bedeutungslosigkeit. Er weiß ganz genau, dass die EU ein Konstrukt der Globalisten ist, welches entsorgt werden muss zugunsten der Wiederherstellung der Souveränität der Nationalstaaten.

Auf einen interessanten Zusammenhang hat Osira in diesem Artikel hingewiesenZolleinnahmen finanzieren den Brüssler Moloch und nicht etwa einzelne EU-Staaten. Fallen sie weg, fallen Milliardensummen für die EU-Zentrale weg, die nicht einmal Deutschland mehr kompensieren kann. Mit diesem „Deal“, den die EU-Granden jetzt so in ihrer Presse feiern, hat Trump der EU schlicht die finanzielle Grundlage entzogen.

————31.07.18 —————-

Ein Anon hat in diesem Post – wie Q lobte – „exzellent“ dargestellt, was die ANONS sind (Auszug):

„WIRKLICHE ANONS sind hier, um BEWEISE herauszufinden (dokumentierte nachprüfbare Beweise), wir bauen die WAHRHEIT unserer GESCHICHTE auf, damit wir die Korruption aufdecken und auflösen können, die unsere Welt seit Jahrtausenden GEPEINIGT hat.“

Man kann leicht einen Einzelnen der Lüge bezichtigen, aber ein ganzes Heer an unabhängigen Forschern, die unabhängig voneinander und ehrenamtlich nachprüfbare Faken darlegen, nicht mehr. Hier entsteht das Fundament für eine auf Wahrheit basierte freie Gesellschaft: „Die Wahrheit wird uns frei machen“.

Q: „Juli 2018 – der Monat, an dem die Welt die Wahrheit entdeckte.“
Der Monat Juli 2018 geht nun zu Ende und „die Welt“ – zumindest ein Großteil der Menschen – ist immer noch in den Lügen des Schattenstaates gefangen. Die Aussaage Q’s vom 26. Juni war dann wohl etwas optimistisch. Angesichts der massiven und lebensgefährlichen Widerstände des Schattenstaates muss man sich auch nicht allzusehr wundern. Die Meilensteine der Rettung aus der Scheixxxe, in die wir uns in Jahrtausenden hineingeritten haben, können demnach nicht punktgenau auf den Tag oder auf den Monat vorhergesagt werden – auch nicht von Q. Wir sind nach wie vor in einem Krieg, bei dem vieles aber doch nicht alles vorhersagbar ist.

Andererseits dürfen wir nicht die großen historischen Fortschritte übersehen, die in diesem Monat auf der Weltbühne stattgefunden haben. Siehe Trumps Europa-Stationen und insbesondere das Helsinki-Gipfeltreffen. Oder meint Q diese Ereignisse damit? Oder gar die per WM-Ball vermutete Übergabe an Geheimdienst-Infos von Putin an Trump? – Wir werden es noch frühzeitig erfahren. In der Zwischenzeit vertrauen wir weiterhin dem PLAN.

~~~~~~~ ˄˄˄˄˄ zurück zum Seitenanfang ˄˄˄˄˄ ~~~~~~~

  1. Aug. 2018

Ein passendes Fundstück aus dem Phönix-Journal Nr. 09 von Esu Jesus Sananda:

„Ihr seid bis zu eurer nahenden Zerstörung Menschen der Lüge gewesen. Ihr müßt Wissen darüber erlangen, wie ihr dem Widerstand leisten könnt, was dabei ist, euch einzunehmen. Gott hat euch nicht verraten – IHR habt das Göttliche verraten und in eurer Ignoranz ein Angebot bei Skorpionen abgegeben. Ich biete euch nun meine Hand an, auf daß ich euch heimbringen möge.“

Dieses Bild wurde gestern (31.7.) von Q gepostet: So fröhlich und kreativ kann Widerstand auch sein!

Die Qanon-Bewegung wird von Woche zu Woche stärker:

Q ist jetzt im Mainstream angekommen: das große Erwachen.

  • Am 31.07. postete Q ein Bild, auf dem Trumps favorisierter Stift, ein Teil seiner Unterschrift und handschriftlich die Zahl „#1176“ notiert war, welches in dem Post Nr. 1776 auf der bekannten Q-Nachrichten Plattform erschien. Wieder ein nicht beweisbarer aber für die Anons sehr deutlicher Hinweis auf die Verbindung zwischen Q und Trump. 1776 hat natürlich auch ein historische Bedeutung: 1776 haben die US-Bundesstaaten ihr Unabhängigkeit von der Britischen Krone erklärt. Auf beim POTUS Schedule Twitter-Account wurde auf diese Zahl mit dem historischen Hintergrund hingewiesen.
    Symbolisiert der 31. Juli 2018 die Unabhängigkeitserklärung vom Schattenstaat?
  • Auf der Wahlkampfveranstaltung in Florida deutete Trump wieder mit dem Zeigefinger auf einen Qanon-Fan, der ein ausgeschnittenes Q hoch hielt. Zudem waren auf dieser Rally die Qanon-Fans nicht mehr zu übersehen, sodass die Fake-News-Presse darüber berichten mussten – natürlich negativ wie immer als „rechte Verschwörungsgläubige“, aber immerhin.
  • Hier schickt Q wieder eine Reihe von Links aus der Main-Stream-Presse mit Berichten über das Qanon-Phänomen.
    Q wieder dazu: „Genießt die Show“  und „Ihr seid jetzt im Mainstream. – Behandelt das mit Vorsicht. Das große Erwachen.
  • Der CNN Fake-News Reporter Jim Acosta bekam bei seiner Reportage den massiven Widerstand der Trump- und Qanon-Anhänger zu spüren. „CNN sucks“ chanteten vornehmlich Farbige im Sprechchor, was in etwa heißt „CNN zum kotzen“
  • Gemäß einem Anon wird die Zahl der Patrioten (in USA) auf 2.391.757 geschätzt.

So wird es immer unumgänglicher, dass irgendein Reporter an Trump oder an die Weiße-Haus-Sprecherin öffentlich die ultimative Frage stellen muss: „Wer ist Q?“

Das war es noch nicht wirklich, aber bei einer WH-Pressekonferenz mit Sarah Sanders wurde „Qanon“ von einem Reporter in seiner Frage zumindestens schon mal erwähnt.

Die Gegenseite wird immer nervöser:
Der (linke) Milliardär Tom Steyer will 110 Mio. Dollar für ein Amtsenthebungskampagne gegen Trump bereitstellen. Will nicht wissen, wie viele Millionen (z.B. von Soros) bereits seit 2016 geflossen sind, um Trump zu verhindern bzw. zu beseitigen.

Trump sorgt für kommödiale Unterhaltung auf der Florida-Rally: „anyone can act presidential“

Q am 01.08.18: „Störe niemals einen Feind, während er gerade dabei ist, sich selbst zu zerstören.“
Und sagt weiter: „Es ist unmöglich, eine öffentliche Enthüllung abzuwehren.“ Er bezieht sich dabei auf die FISA-Dokumente, welche anscheinend bald vollständig, d.h. ohne Schwärzungen veröffentlicht werden sollen.

Veröffentlicht von Till Eulenspiegel in Wendezeit am 26-07-2018

Zurück

Julian Assanges Schicksal

Das war der freie Westen!

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Julian Assange steht vor der Auslieferung aus dem Botschaftsasyl an Großbritannien und damit letztlich an die USA. Das ist kein juristisches Detailproblem des Völkerrechts. Es ist Ausdruck eines fundamentalen Problems der westlichen Welt.

Zu Zeiten des Kalten Krieges waren die Rollen klar verteilt, zumindest in der Selbstwahrnehmung des Westens: Der Ostblock hatte politische Gefangene, Dissidenten, und bestand aus einer Bevölkerung, die nur auf eine gute Gelegenheit wartete, in den „Freien Westen“ zu fliehen. Im Osten gab es Unterdrückung und Mangel, im Westen Meinungsfreiheit und und prall gefüllte Supermärkte. Ost-Flüchtlinge wurde gerne als von der „Freiheit“ überwältigte Menschen dargestellt, die sich verwundert die Augen rieben, ob der Möglichkeit, den Staat zu kritisieren und der langen Regale voller verschiedener Käsesorten in den glänzenden Supermärkten . Flüchtlinge waren Menschen, die leicht desorientiert vor Glück in der bunten Vielfalt des „American Way of Life“ aufblühten, stets überfordert von den Möglichkeiten, die sich ihnen plötzlich boten. „Alles so schön bunt hier“, wie Nina Hagen das kritisch und dankbar zugleich formulierte. Die westliche Pop Musik, in die sie geflüchtet war, war Ausdruck und Botschaft des Systems: Alles ist möglich, und es macht so viel mehr Spaß als im grauen Osten. Jeans und LPs waren die wirksamsten Wunderwaffen des Kapitalismus, Erscheinungsform einer vitalen Gesellschaft, die im Selbstverständnis wenig Schattenseiten hatte, die zudem meist als Preis der Freiheit dargestellt wurden. Insbesondere Kalifornien mit seiner gefühlten Hauptstadt Hollywood war das verheißene Land der Menschheit, die realexistierende Möglichkeit, nach eigener Facon selig zu werden, seinem ganz eigenen „Pursuit of Happiness“ zu folgen, was, weltweit einzigartig, jedem Individuum von der amerikanischen Verfassung garantiert wurde. Die Rolling Stones, die Beatles, die Doors und viele andere lieferten den Soundtrack zu dieser Kultur. Auch im Vietnamkrieg, dem Menetekel des westlichen Selbstverständnisses.

Als Bestätigung dieses Selbstbilds gab es den ungarischen Erzbischof und Primas Joszef Mindszenty, der sich gegen den Faschismus und den Kommunismus gewehrt hatte und nach dem von den Sowjets gewaltsam niedergeschlagenen Aufstand 1956 in die US Botschaft flüchtete. Mindszenty hatte zuvor in einem aufsehenerregendem Schauprozess alle Vorwürfe gestanden, die ihm die kommunistische Führung gemacht hatte, also Verrat und Agententätigkeit für den Westen, mit leeren Augen, gefoltert, offenkundig unter Drogeneinfluss. Die Nutzung der ersten von der pharmazeutischen Forschung entdeckten Psychopharmaka zu geheimdienstlichen und staatlichen Zwecken im Ostblock war -angeblich- der Anlass für das später bekannt gewordene „MK Ultra“-Programm der CIA, mit dem die USA auf einem neuen Gebiet der Kriegführung gleichzuziehen versuchten, dessen populärster Ausdruck die „Gehirnwäsche“ war. Mit ihr brachen die kommunistischen Staaten die Persönlichkeiten der westlichen Kriegsgefangenen des Korea Krieges und ihre dissidenten Bürger, zombifizierten sie. So hieß es in den „Freien Medien“ des „Freien Westen“

Der gefolterte und unter Drogen gesetzte ungarische Erzbischof in der US Botschaft, in der er 15 Jahre seines Lebens verbrachte, war ein Symbol für die Unterdrückung im Ostblock und die moralische Überlegenheit des Westens.

Tatsächlich wurde Mindszenty über die Jahre zu einer Last für die USA, die katholische Kirche und Ungarn. 1971, als er auf Betreiben des US Präsident Richard Nixon freigelassen wurde und freies Geleit in den Westen erhielt, war er weniger strahlender Held als ein reaktionäres Fossil des Kalten Krieges, das alle Seiten ohne großes Aufsehen loswerden wollten.

Jetzt gibt es wieder einen Botschaftsflüchtling, der Symbol für Unterdrückung und die Angst vor der Wahrheit ist:  Julian Assange, Gründer von Wikileaks, der seit 2012 in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzt. Er ist zum Symbol für die Widersprüche in der Ideologie des freien Westens geworden. Assange bot mit Wikileaks den westlichen Dissidenten aller Coleur, den „Whistleblowern“, die Gelegenheit, geheime Dokumente der Öffentlichkeit zukommen zu lassen. Die „Freie Presse“, Adressat dieser Veröffentlichung, war bis dahin Wesenselement des „Freien Westens“, angeblich unverzichtbar als Reparaturinstanz des Systems und gleichzeitig artbildender Unterschied zum politischen System des Ostblocks. Aber das war nur Propaganda.

Assange musste flüchten, weil die einzige Weltmacht keine Kritik und keine Hofnarren mehr ertragen will. Nachdem Gorbatschow dem Westen das Feindbild entzogen hatte, wurde der politische Islam zum neuen ideologischen Erzfeind ernannt, Samuel Huntingtons „Clash of Civilisations“ definierte diesen neuen Erzfeind. Die islamische Welt ist ein bequemer Feind, militärisch fast machtlos, der sich gut nach Belieben in endlosen Kriegen bekämpfen lässt, dessen Werkzeug „Terrorismus“ keine fundamentale Bedrohung der Herrschaft des Westens ist, keine Existenzbedrohung, sondern eine politische Kraft, die als Anlass und Katalysator für Kriege dient, die gegen fast beliebig definierbare Gegner geführt werden können. Ein gutes Werkzeug des Imperiums, um seinen Machbereich für das Finanzkapital zu erweitern.

Die berühmtesten westlichen Dissidenten sind jetzt also Menschen, die sich auf die fundamentalen Werte des Staates berufen, der sie gleichzeitig in seinem Großraum verfolgt. Julian Assange, Chelsea Manning und Edward Snowden sind Whistleblower, die Lügen, Untaten und Widersprüche der Weltmacht USA öffentlich gemacht haben. Sie haben dafür gesorgt, dass der Kaiser nackt zu sehen war.

Und dafür verfolgt sie das kaiserliche Imperium mit einer Hartnäckigkeit und Erbarmungslosigkeit,  wie einst die kommunistischen Regierungen ihre Dissidenten. Sie werden vom Imperium nicht als Personen gesehen, die vielleicht etwas zu weit gegangen sind bei ihrer Interpretation der Freiheit des freien Westens, wie es notwendigerweise wäre, wenn der Westen an seine eigenen, angeblich unverzichtbaren Werte glauben würde.

Sie werden als Erzfeind behandelt, dessen Existenz unerträglich ist. Die USA lassen keinen Stein auf dem anderen, um ihrer habhaft zu werden. Chelsea Manning wurde zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt, aber nach 2 Selbstmordversuchen von Präsident Barack Obama begnadigt. Die Betonung liegt auf „begnadigt“. Egal ob das juristisch der richtige Ausdruck ist, es ist die politische Realität. Das Urteil ist gesprochen, es wird „vollstreckt“, ein Ausweg ist nur die Gnade des allmächtigen Staates. Der Staat will demonstrieren, dass er keine Verletzung seiner Entscheidung über Krieg und Frieden toleriert.

Kein Individuum soll sein eigenes Gewissen über die Entscheidung der Staatsmacht stellen dürfen, und wer es trotzdem tut, soll in seiner Existenz vernichtet zu werden. Gerade wenn Individuen sich auf ihr Gewissen berufen, muss ein Exempel statuiert werden.

Die Rachsucht, mit der sogar die extralegale Tötung der Dissidenten ins Gespräch gebracht wurde, hat pathologische Züge, sie ähnelt der Haltung der Täter bei Ehrenmorden, oder der Ketzerverfolgung der Kirche. Sie ist Ausdruck eines Systems, dass auf einen offenbar werdenden Widerspruch nicht mehr angemessen reagieren kann.

Als Daniel Ellsberg die „Pentagon Papiere“ veröffentlichte, war das im Wesen kein Verrat, auch wenn es das juristisch gewesen sein mag, sondern die Tat eines Individuums, dass die Verlogenheit seines Staates nicht mehr ertragen konnte – zu recht. Es war ein Dammbruch, und hinter dem Damm staute sich nicht kristallklares Wasser, sondern Gülle. Der Dammbruch war die Bedingung der Möglichkeit, den Augiasstall auszumisten. (Was nicht wirklich geschah.) Es war Ausdruck einer Sinnkrise des Systems, eines Widerspruches, der offenbar wurde.

Damals hatte die USA noch die Kraft, sich angesichts des Menetekels Vietnam dieser Realität zu stellen.

Mittlerweile ist sie zu schwach dazu. Der Hass, mit dem Assange, Manning und Snowden verfolgt werden, ist auch Erscheinungsform der Zukunftsangst, die die USA plagt. Zu recht.

Insbesondere der Opfergang Edward Snowdens ist Ausdruck des fundamentalen Widerspruchs, in dem sich die USA befinden. Wer nicht begreifen kann, dass dies im Wesen kein Verrat ist, keine kriminelle Handlung, sondern eine Gewissenstat, wer einen Menschen wie Edward Snowden nicht als Warnsignal begreifen kann, dass etwas fundamental faul ist im Staat, sondern nur von Kerkerhaft oder Schlimmerem für den Delinquenten phantasieren kann, der befindet sich in der Geistesverfassung eines Staatsanwaltes der UdSSR im Jahre 1984. Oder eines Großinquisitors.

Edward Snowden ist der Stauffenberg der USA. Der Ehrenretter eines Systems, dass selbst nicht mehr an sich glaubt. Er, nicht Michael Hayden, ist der wahre Amerikaner, Repräsentant eines Landes, dem man vertrauen könnte, falls er denn auch der offizielle Repräsentant wäre.

Julian Assanges Schicksal, die Frage, ob er für seine Taten vor Gericht gestellt wird, wenn er von Ecuador in einem mehr oder weniger dreckigen Deal auf die Straße gesetzt wird, ist der Lackmustest, wie es um die Pressefreiheit in den USA und im „Freien Westen“ bestellt ist. Ob die USA weiter den Weg zur autoritären Bananenrepublik mit Nuklearwaffen beschreiten, ob sie ihre „westlichen Werte“ ohne Not mit Säure übergießen, ihre Super-Macht bis zum Exzess feiern, oder ob sie in der Lage sind, die Kurve zu kriegen.

Und für uns Fußgänger und Plebejer ist das Schicksal Julian Assanges, Chelsea Mannings und Edward Snowdens, aber auch Mordechai Vanunus und anderer Whistleblower eine Erinnerung, dass es nichts Gutes gibt, außer man tut es. Selbst. Auf eigene Verantwortung.

Denn der Staat hat aus sich selbst heraus keine Tendenz zum Guten. Er verdient kein Vertrauen, wenn er nicht konstant seine Vertrauenswürdigkeit beweist. Er bedarf der konstanten Wachsamkeit und konstanten Reparaturanstrengung freier Bürger, um frei zu sein. Wenn sie dann noch die wesentlichen Entscheidungen in Abstimmungen träfen, könnte man von einer Demokratie sprechen.

Wir müssen uns angewöhnen, den Staat an seinen eigenen, proklamierten Maßstäben zu messen.

Sorgt er wirklich für das größtmögliche Glück der größtmöglichen Zahl? Sorgt er dafür, dass jeder dabei den Freiraum für sein individuelles Streben nach Glück hat? Dazu gehört auch, keine Exinstenzangst zu haben.

Und wir müssen uns angewöhnen, ihn selbst zu gestalten, statt ihn nur tatenlos zu kritisieren.

Wenn Assange ins Gefängnis geworfen wird, dann ist es höchste Zeit, sich der Realität zu stellen und sich zu wehren. Wer nichts tut, wird nicht davonkommen, sich nicht irgendwo unbehelligt verstecken können. Wer nichts tut, wird die Folgen zu tragen haben. Das Imperium braucht keine glücklichen Untertanen. Es braucht nur ausbeutbare, ruhiggestellte Untertanen, die sich nicht wehren.

Wie Perikles sagte: Wenn auch nicht jeder von uns in der Lage ist, sich ein Gemeinwesen auszudenken, so ist doch jeder in der Lage, es zu beurteilen.

Wir alle können aus den Taten seit 1989 ablesen, was aus dem „Freien Westen“ geworden ist, seit ihm der Große Gegner abhanden kam, als dessen Gegenbild er sich inszenierte.

Wir alle können beurteilen, zu was der „Freie Westen“ unter Führung der USA fähig ist, seit er die einzige verbleibende Supermacht ist. Und es kann noch schlimmer kommen.

Assange, Snowden und Manning sind keine Verräter, sondern ein Menetekel, eine unheilverkündende Warnung.

Trauen wir uns, auf der Straße Asyl für Assange in Deutschland zu fordern? Mit dem Willen, das auch durchzusetzen? Aus den Reaktionen auf solche Demonstrationen werden wir ablesen können, wer es ernst meint mit den Sonntags vielbeschworenen „Westlichen Werten“, mit den Werten der Demokratie und Pressefreiheit – und wer nur Erfüllungsgehilfe der Supermacht USA ist.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

 

Zurück