2.8   Ist körperlose Raumfahrt möglich

Wird ein Mensch geklont, dann wird nur von seinem Körper eine identische Kopie erstellt. Dieser Körper ist voll lebensfähig, aber unbeseelt. Geht der Originalmensch in eine Tiefschlafphase und sein Originalkörper wird nun vernichtet, so erwartete man, dass der Schläfer im dem geklonten Körper erwacht und diesen beseelt. Auch sollte er all sein Wissen und Wesen in den geklonten Körper einbringen.

Dabei sollte die Entfernung in der sich der geklonte Körper vom Original befindet keine Rolle spielen, so dass dann auch größere Entfernungen, zum Beispiel von Planet zu Planet möglich wären. So könnte man den Bauplan der zu klonenden Person via Radiowellen zu einem fernen Planetensystem schicken. Ist dieser bevölkert, und die Bewohner verfügen über die Technik daraus einen Klon herzustellen, braucht das Original nur noch vernichtet zu werden und die Reise wäre ausgeführt.

Nun besitzt aber jeder Körper neben der DNA noch eine Kodierung in der höher dimensionierten Schicht, die nicht kopiert werden kann. Ja sie ist so hochwertig und absolut einmalig, dass sich der Körper und das Unterbewusstsein nie verlieren können. Auch schließt es eine Doppelbelegung aus, bis auf die eine Ausnahme, dass der Mensch bewusst oder unbewusst einen Gast einlädt, der seine Kodierung als Platzhalter so verändern kann, das ein Mitbewohnen möglich wird. Dieser richtet dann häufig großen Schaden an und ist nur schwer wieder zu vertreiben. Die katholische Kirche versucht das Austreiben regelmäßig mit Exorzismus. Das Neue Testament berichtet von einem Besessenen in Lukas Evangelium.

  1. Und Jesus fragte ihn und sprach: Wie heißest du? Er sprach: Legion. Denn es waren viele böse Geister in ihn gefahren.
  2. Und sie baten ihn, dass er sie nicht hieße in die Hölle fahren. (Im griechischen Urtexte steht für abyssos, eine bodenlose Tiefe.)
  3. Es war aber daselbst eine große Herde Säue auf der Weide an dem Berge. Und sie baten ihn, dass er erlaube, in sie zu fahren. Und er erlaubte es ihnen.
  4. Da fuhren die bösen Geister aus von dem Menschen und fuhren in die Säue; und die Herde stürzte sich von dem Abhang in den See und ersoff.

Lukas Kapitel 8.30-33

Markus 5,13 berichtet: – ihrer waren aber bei zweitausend –

Besessenheit

Tötet ein Mensch einen Menschen der von einem bösen Geist besessen ist, dann versucht dieser böse Geist einen neuen Wirt zu finden; was bietet sich da besser an als der Mörder. Im Krieg sind diese Tötungsorgien der reinste Austausch an Besessenheit, und wird dann auch noch als Kriegsbeute mit nach Hause geschleppt.

Seit Beginn der Auslandseinsätze der Bundeswehr steigt die Zahl der Soldaten, die wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung – kurz PTBS – behandelt werden müssen. Allein im Jahr 2014 erhielten nach Angaben der Bundeswehr 204 Soldaten nach einem Auslandseinsatz die PTBS-Diagnose. Wieviel Soldaten sich bereits in einer therapeutischen Behandlung befinden ist unbekannt.

Hier kann man sich selbst ein Bild machen.

 http://www.angriff-auf-die-seele.de

Die Verweise auf Internetseiten dienen nur der Orientierung. Sie müssen nicht unbedingt mit dem übereinstimmen, was ich für richtig halte. Auch wurden sie eventuell, nachdem ich sie einbezogen hatte, geändert, ergänzt oder gar gelöscht.

Jeder Mensch ist wie ein Mond: er hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.

Mark Twain

Zurück