Letzte Nacht hatte ich einen immer und immer sich wiederholenden Traum.

Ich befand mich im Weltall, also nicht auf der Erde und ich sollte meinen Standort bestimmen. Ich wusste das ich nicht oben war wo ich mich gerade befand, also war ich logischer Weise in der Gegenrichtung also nicht unten. Denn im All gibt es weder ein oben noch ein unten. Sehr verwirrend.

Lösen wir einmal auf. Hier auf der Erde haben wir, das heißt unser Gehirn gelernt das es ein Unten und ein Oben gibt. Um den Standort zu bestimmen sagen wir, wenn wir nicht gerade unter der Decke schweben, also oben sind, dass wir uns unten befinden. Bei der Frage:“ Wo befindest du dich gerade“, lautet die Antwort also: “Ich befinde mich unten.“

Im Weltall ohne jegliche Orientierung für unser Gehirn durch Gegenstände wie Räume oder Gebäude, auf deren Konstruktion wir schließen können wo unten oder oben sein könnte, sind wir, das heißt unser Gehirn, hoffnungslos überfordert. Da es in All kein oben und unten gibt ist also die Frage wo wir uns gerade befinde, wenn wir „nicht Oben“ sind mit „nicht unten“ zu definieren, was ein Paradoxon auslöst. Jedenfalls für unser 3D denkendes Gehirn.

                                                                                         *

Nun wird es aber erst richtig spannend.

Gehen wir einmal davon aus das wir hier im 3D Raum auf einer Kugel namens Erde leben. Hier haben wir einen Nordpol, einen Südpol und es existieren die Begriffe links und rechts, sprich Osten und Westen. Somit können wir jederzeit definieren wo wir sind und wo wir hingehen. Stehe ich mit dem Rücke nordwärts so gehe ich nach Süden, das heißt ich entferne mich gerade so viel von Norden wie ich mich nach Süden nähere. Biege ich gleichzeitig nach rechts ab wende ich mich auch noch nach Westen. Das sind Ortsbestimmungen mit denen unser 3D Gehirn etwas anfangen kann.

Befinde ich mich aber in einem höher dimensionierten Raum habe ich aber keine kugelige Erde als Orientierungshilfe und auch kein Nord oder Südpol, sondern einfach nur Raum. Damit entfällt aber auch der Begriff links oder rechts. Es gibt kein Ost oder West, noch ein unten oder oben. Unser 3D Gehirn wäre in der Existenz dieses Raumes so überfordert wie eine Eintagsfliege für das Millennium.

Für den hochdimensionierten Geist aber ist es ein leichtes den genauen Platz im höher dimensionierten Raum auf den Nanometer genau zu bestimmen. Und dieser Raum ist ja nicht leer, sondern mit 3D Kulisse gefüllt, die er als Spielplatz betrachtet.

Denn, nicht nur räumlich beherrscht er diesen, sondern genauso wichtig, auch zeitlich.

Für diese Art Wesen gibt es keine Schranke in der Zeit hin und her zu reisen. Während wir 3Dler immer nur im Jetzt leben können, während die Zeit von Vergangenheit nach Zukunft fließt, sind die Höherdimensionierten in der Lage sich an jede Stelle des Zeitflusses einzuklinken und bei Bedarf auch vor und zurück zu springen.

Vergleichbar, wenn die Bäuerin mit der Videokamera einen Schwenk im Kuhstall vornimmt, oder in der Videoaufzeichnung nachsieht wo welche Kuh Gestern oder Vorgestern war.

Die Überlegenheit die sie einem 3Dler haben ist wohl ersichtlich. Und mit diesen da Beschriebenen leben wir auf diesem beschissenen Kügelchen Erde zusammen und sind ihnen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Denn nicht alle sind von gutem Charakter.

Auch gibt es Unterschiede in ihrer geistigen Struktur. Der einzige Hinweis den wir darauf hin haben steht in der Bibel. Da gibt es sowohl die Erzengel, als auch Luzifer mit seinen von Gott dem Schöpfer rebellierenden abgefallenen Ungeistern. Und diese haben den Kampf gegeneinander aufgenommen und das Einsatzgebiet ist diese unsere Erde.

Auch wenn wir den Kampf nicht so offensichtlich sehen können, so spüren wir doch seine Erschütterungen, der eine mehr als der Andere. Und des Böse, also unser direkter Feind versucht uns mit in den Kampf zu verwickeln und auf seine Seite zu ziehen. Und viele dieser dummen Menschlein fallen darauf herein und denken dann sie währen nun ein starker Wolf der seinesgleichen die Schafe jagen könnte, doch sie sind nicht mehr als ein Blockwart für die Mächtigen.

Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut], sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt.                                          Epheser 6:12

Doch die Bibel verspricht uns in der Offenbarung, dass das Gute gewinnen wird.

So wie das Licht die Dunkelheit besiegt und nicht umgekehrt, so gewinnt auch die Liebe gegen den Hass.

Zurück