4.19   Der Menschenzüchter

Was im jüdischen Talmud steht

Lilith war die erste Frau von Adam, aber sie war nicht so langweilig, wie Eva. Manche beschreiben Lilith als ablehnend bei Adam, nur, weil sie sich weigerte, Adam beim Geschlechtsverkehr oben liegen zu lassen, (Adam wollte immer oben liegen). Eines Tages, wendete sie sich gegen Gott und Adam und verließ das Paradies, indem sie einfach vom Boden abhob und hoch in die Luft davonflog.

http://www.myss.de/Religion/lilith.html

So erschuf Gott eine zweite Frau für Adam, Eva. Mit Eva konnte sich Adam viel leichter vergnügen, als mit Lilith. Da Eva aus einer Rippe von Adam erschaffen worden war, wurde sie eine ehrlichere Frau. Aber eines Tages, wurde Eva von einer Schlange verführt, vom „verbotenen Baum“ im Paradies zu essen, die Schlange war möglicherweise Lilith. Eva aß die Frucht und hatte dafür ihre Zukunft im Paradies eingetauscht.

Laut dem jüdischen Talmud war Lilith also die erste Frau von Adam. Die Legende besagt, dass Lilith die Mutter von Kain war und Eva die Mutter von Abel. Doch Lilith kommt nur im jüdischen Talmud vor, in der christlichen Bibel wird sie nicht erwähnt. Der Grund, warum Lilith in der christlichen Bibel nicht erwähnt wurde ist, dass diese nur von männlichen, partiarischen Autoren geschrieben wurde. Diese wollten nichts von einer Frau wissen, die einen Mann ablehnt oder ihn widerspricht.

Nach der Erschaffung des ersten Menschenpaares, Adam und Eva, suchte man nach einem triftigen Grund sie in die Wildnis zu entlassen um sie zu testen. Sie strebten nach Erkenntnis, statt sich wie gehorsames Zuchtvieh zu verhalten. Also raus aus dem Labor und härtesten Bedingungen ausgesetzt.

Als Marschbefehl bekamen sie auch gleich eingebläut: „Gehet hin und mehret euch.“ Das wurde dann auch ausgelebt, und dabei wurde auch nicht wählerisch umgegangen.

  1. Es begab sich aber nach etlicher Zeit, dass Kain dem HERRN Opfer brachte von den Früchten des Feldes.
  2. Und auch Abel brachte von den Erstlingen seiner Herde und von ihrem Fett. Und der HERR sah gnädig an Abel und sein Opfer,
  3. aber Kain und sein Opfer sah er nicht gnädig an. Da ergrimmte Kain sehr und senkte finster seinen Blick.
  4. Da sprach der HERR zu Kain: Warum ergrimmst du? Und warum senkst du deinen Blick?
  5. Ist’s nicht also? Wenn du fromm bist, so kannst du frei den Blick erheben. Bist du aber nicht fromm, so lauert die Sünde vor der Tür, und nach dir hat sie Verlangen; du aber herrsch über sie.
  6. Da sprach Kain zu seinem Bruder Abel: Lass uns aufs Feld gehen! Und es begab sich, als sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain wider seinen Bruder Abel und schlug ihn tot.

Genisis 1.Moses 4

Hier erleben wir einen Gott, der so nachtragend auf den Fehltritt der Mutter ist, dass er den Sohn auch gleich ungnädig ansieht. Abel aber und sein Opfer sieht er gnädig an. Wieso gnädig, erwarten diese Kinder der ersten Generation Gnade, für was. Irgendetwas müssen sie ja ausgefressen haben, dass sie mit ihrem Opfer ausbügeln wollten.

Also war Mord und Lüge die normalste Sache der Welt und mit in der Programmierung des Menschen enthalten. Kain erschlug Abel nur aus einer Egoangelegenheit heraus. Die Menschheit stammt also von einem Mörder ab und vermehrte sich also lustig, und verbreitete ihr defektes Erbgut über die ganze Welt. Da ja die Mädels schon mit 12 oder 13 Jahren schwanger werden können, und die Menschen damals sehr alt wurden, war die Millionengrenze schon nach wenigen Generationen erreicht.

Nach wenigen Jahrhunderten stand fest, das Projekt Mensch ist gescheitert und außer Kontrolle geraten. Also wurde beschlossen die ganze Zucht zu vernichten und neu zu starten.

Die Erde von damals war landmäßig verbunden und nicht wie heute durch Ozeane getrennt. Grund dafür waren die riesigen Wassermassen die in der Atmosphäre schwebten und für ein gleichmäßiges warmes Klima auf der ganzen Erde sorgten. Außerdem wurden die harten UV-Strahlen gefiltert, und so der Alterungsprozess gebremst.

Methusalem ist im Alten Testament (Gen 5,21-27) ein Urvater vor der Sintflut, Sohn des Henoch und Großvater von Noah. Im Alter von 187 Jahren zeugte er laut der Bibel Lamech, danach lebte er noch 782 Jahre („… und zeugte Söhne und Töchter“). Methusalem wurde also gemäß dem Bibelbericht 969 Jahre alt, und ist damit der älteste in der Bibel erwähnte Mensch überhaupt. Noah aber lebte nach der Sintflut 53 Jahre, dass sein ganzes Alter ward 950 Jahre, und starb.

Diese Wassermassen wurden nun aus der Atmosphäre entfernt und stürzten ungebremst auf den Planeten, die Sintflut wurde erzeugt. Vorher wurde aber noch ein Exemplar Mensch präpariert für einen Neuanfang im Zuchtprogramm, Noah. Mit seiner Familie und einem Haufen Pflanzen und Getier in einem Holztrog, überlebte er die Massenvernichtung der ersten Zucht.

Gott schreckte also nicht zurück ein paar Millionen Menschen platt zu machen, und alles was er erschaffen hatte. Ja, er gesteht mit keiner Silbe ein, dass er Fehler gemacht haben muss, wenn seine Schöpfung so aus dem Ruder gelaufen ist.

  1. Und der HERR sprach zu Noah: Geh in die Arche, du und dein ganzes Haus; denn dich habe ich gerecht erfunden vor mir zu dieser Zeit.
  2. Von allen reinen Tieren nimmst du zu dir je sieben, das Männchen und sein Weibchen, von den unreinen Tieren aber je ein Paar, das Männchen und sein Weibchen.

1Mose 7

Die Tiere in der Arche bildeten also den Grundstock der vielen verschiedenen Arten von Tieren, die wir heute kennen, und aus denen sich in Jahren der Fortpflanzung die Mannigfaltigkeit der Tiere von heute entwickelte.

40 Tage dauerte das Specktakel, dann war der Spuck vorbei. Noah genehmigte sich auf diesen Schreck erst einmal ein Tröpfchen Wein. Eine seiner Söhne aber hatte nichts Besseres zu tun als die Gelegenheit zu nutzen, den Alten zu besteigen.

Noahs Fluch und Segen über seine Söhne

  1. Die Söhne Noahs, die aus dem Kasten gingen, sind diese: Sem, Ham und Japheth. Ham aber ist der Vater Kanaans.
  2. Das sind die drei Söhne Noahs, von denen ist alles Land besetzt.
  3. Noah aber fing an und ward ein Ackermann und pflanzte Weinberge.
  4. Und da er von dem Wein trank, ward er trunken und lag in der Hütte aufgedeckt.
  5. Da nun Ham, Kanaans Vater, sah seines Vaters Blöße, sagte er’s seinen beiden Brüdern draußen.
  6. Da nahmen Sem und Japheth ein Kleid und legten es auf ihrer beider Schultern und gingen rücklings hinzu und deckten des Vaters Blöße zu; und ihr Angesicht war abgewandt, dass sie ihres Vaters Blöße nicht sahen.
  7. Als nun Noah erwachte von seinem Wein und erfuhr, was ihm sein jüngster Sohn getan hatte,
  8. sprach er: Verflucht sei Kanaan und sei ein Knecht aller Knechte unter seinen Brüdern!
  9. und sprach weiter: Gelobt sei der HERR, der Gott Sem’s; und Kanaan sei sein Knecht!
  10. Gott breite Japheth aus, und lasse ihn wohnen in den Hütten des Sem; und Kanaan sei sein Knecht!

1.Mose 9

Ham, das ist der Vater Kanaans (Kanaan wird extra genannt, da er eine besondere Rolle für Israel spielt).

Es ist auffallend, dass nach der Sünde von Ham, Noah nicht weiter von ihm spricht, sondern den Fluch auf seinen jüngsten Sohn Kanaan legt. Während die drei Brüder von Kanaan (Kusch, Mizraim, Put) für die afrikanischen Völker und die Philister stehen, verzweigen sich die Kanaaniter in die Völker, die dann das verheißene Land Israels in Besitz nahmen.

Der kleinste Sohn von Noah (Ham) hatte gesündigt und der jüngste Sohn Hams (Kanaan) wird zur Knechtslinie zurückgesetzt. [Die Sünden der Väter… an den Kindern bis ins 3. und 4. Glied]

Damals geschah eine Weichenstellung für die ganze Menschheit, es ging in 3 Abstammungslinien weiter. Dass sich die von Sem abstammenden Völker von Israel aus nach Osten, die von Ham abstammenden in südwestlicher und die von Jafet abstammenden in nordwestlicher Richtung ausgebreitet hätten, war in der Zeit des europäischen Mittelalters bis in die Neuzeit und in allen von der biblischen Überlieferung beeinflussten Regionen eine gängige Vorstellung.

Jeder der drei Söhne bekam die Marschorder sich in seine Richtung zu entfernen und sich nicht mehr sehen zu lassen. Durch die Wassermassen die sich in den Tälern gesammelt hatten und nun riesige Wasserbarrieren bildeten, konnte der Züchter nun erst einmal testen welcher der neuen Rassenmodelle sich am besten bewährte. Auch durch die gesteigerte Härte des Klimas, das jetzt auf der Erde herrschte, und die daraus resultierende Verkürzung der Lebensspanne, wurde eine Selektion der Zucht und deren Kontrolle gewährleistet.

Homosexualität ist ein defekt im Genbereich und konnte für die Zucht nicht gewollt sein. Normalerweise treten diese Fälle selten auf, und verschwinden dann endgültig, weil sie sich nicht vererben, sofern der Schwule sich nur mit Männchen paart. Durch die Kriminalisierung und strafrechtlichen Verfolgungen der Homosexuellen versuchte der Züchter die gentechnisch abnormale Zucht auszurotten.

Aber genau das Gegenteil traf ein. Sobald ein Homo sich seiner Anderswertigkeit Bewusst wurde, blieb ihm nichts Anderes übrig als sich zu tarnen um zu überleben. Der beste Schutz war es sich ein Weib zu nehmen und ihr möglichst viele Kinder zu machen. Dadurch vermehrte sich der Gendefekt gigantisch, und zwar an den Orten am stärksten, wo seine Verfolgung am intensivsten betrieben wurde. So ist es nicht verwunderlich das die Homosexualität in den arabischen Staaten so hoch ist wie nie. Dazu kommt der übertriebene Jungfrauenwahn. Also werden auch die Mädels mit Vorliebe von hinten genommen.

Im westlichen Kulturkreis geht man nun einen neuen Weg. Sich zu outen das man Schwul ist fördert die Karriere und ist in. Es ist nun erlaubt das Schwule sogar heiraten dürfen und sie können sogar Kinder adoptieren. Nie war es lustiger ein Schwuli zu sein und am Christopher Street Day die Sau herauszulassen.

Da sich Schwule nun nicht mehr mit Weibchen paaren müssen, geht man davon aus, dass man Homosexualität innerhalb nur einer Generation wieder in den Griff bekommt.

Das lockt natürlich die arabische Männerwelt, die zu Haus für ihre Abartigkeit gesteinigt würde, verstärkt als Flüchtlinge in die westliche Welt. Nur wenn die moslemische Religion ihre Taktik ändert und anerkennt, dass schwul sein ein defekt in den Genen ist, und in uns allen steckt, absichtlich oder unabsichtlich sei dahingestellt. Erst wenn man also aufhört diese Andersartigen zu verfolgen, kann man die Fluchtwelle von Ost nach West stoppen. Bei den Frauen gibt es doch auch keine Verfolgung, obwohl jede zweite Frau lesbisch oder zumindest Bisexuell ist.

Katholische Kirche gibt Standort Europa auf. Rückzug nach Südamerika.

Benedikt XVI. ist nicht mehr Oberhaupt der katholischen Kirche. Am 28.02.2013 Punkt 20 Uhr endete sein Pontifikat. Der Gedanke, wie ein Politiker Reformen durchzusetzen, ist Papst Benedikt XVI. fremd.

Immer wieder hat sich Papst Benedikt zwar als hochgebildet, aber doch politisch unbedarft erwiesen. In Auschwitz erweckte er in einer ansonsten bewegenden Rede den Eindruck, die Nationalsozialisten seien quasi als Besatzungsmacht über die Deutschen gekommen. In Brasilien verärgerte er die Ureinwohner, als er ihnen erklärte, die Indios hätten sich im 16. Jahrhundert im Grunde die Taufe herbeigesehnt. In der Regensburger Rede empörte er die Muslime, beim Streit um die Piusbrüder musste er zugeben, dass es besser gewesen wäre, sich im Internet über Bischof Williamson zu informieren. Als Fehler gilt auch, dass der Papst nur wenigen Beratern vertraute – und da oft den falschen. So hielt er bis zum Schluss an Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone fest, obwohl der wenig glücklich agierte und vielen Beobachtern als überfordert galt.

Mit Papst Franziskus wurde erstmals ein Jesuit Bischof von Rom. Der Papst „vom anderen Ende der Welt“ ist der erste Amerikaner auf dem Stuhl Petri und der erste Nicht-Europäer seit 741. Als erster Papst der Geschichte wählte er den Namen Franziskus.

Ignatius von Loyola (1491-1556). Er war der Erfinder der “Gesellschaft Jesu” = Societas Jesu (S.J.), des Jesuiten- Ordens. Er gründete auch die „Illuminati“ (= Erleuchteten) und wurde der erste Jesuiten-General. Dank der Unterstützung der römisch-katholischen Institution wurde er 1622 zum Heiligen gemacht (Denkmal in der Kirche Del Gesu in Rom). Er war ein satanisches Genie und baute eine Armee spezieller Priester auf, die völlig der Disziplin und Ordnung untertan waren. Sie haben Kriege gestartet, Könige und Präsidenten ermorden lassen (z.B. Abraham Lincoln) und werden alles tun, um Leben oder Ruf dessen zu vernichten, der es wagt, ihnen im Wege zu stehen.

Die Jesuiten waren aus fast allen Nationen hinausgeworfen worden, mit Ausnahme der USA, wo sie sehr aktiv sind in der Politik, der US-Einwanderung usw. Ihre Aufgabe ist es, jedermann so weit zu bringen, dass sie auf ihre Knie fallen, um den Papst als den Stellvertreter Jesu Christi auf Erden anzuerkennen und sich völlig seiner Macht zu unterwerfen. Der Jesuiten-General ist bekannt als der “Schwarze Papst“. er regiert in Wirklichkeit den Vatikan hinter den Szenen; und Satan leitet den schwarzen Papst.

Jesuitenpater Stempfle schrieb ‘Hitlers’ Mein Kampf

Das Meisterstück der Jesuiten und der katholischen Kirche für Hitlers Machtübernahme.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Stempfle

„Alles zusammen war im Stil eines Sextaners geschrieben, von dem erst später klare Aufsätze zu erwarten sind. Pater Stempfle arbeitete monatelang daran, die Gedanken, die in Mein Kampf zum Ausdruck gebracht waren, zu ordnen und in einen Zusammenhang zu bringen.“ – Otto Strasser: Hitler und ich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mein_Kampf

Der Großvater von George Bush, der inzwischen verstorbene Senator Prescott Bush, war Aufsichtsrat und Aktionär in Firmen, die von ihrer Zusammenarbeit mit Mäzenen der deutschen Nazis profitierten. In Unterlagen, die neu im Nationalarchiv der USA entdeckt wurden, fand der Guardian bestätigt, dass eine Firma, in der Prescott Bush im Aufsichtsrat saß, gemeinsame Sache mit den Finanzarchitekten des Nationalsozialismus betrieb. Seine geschäftlichen Aktivitäten dauerten bis zum Jahr 1942 an, als die Vermögenswerte des Unternehmens wegen Zusammenarbeit mit dem Feind beschlagnahmt wurden.

Der Bankier und Politiker Prescott Bush war nicht das einzige Mitglied des amerikanischen Geldadels, das mit Hitlers Nazis kollaborierte. Die von der Familie Rockefeller kontrollierte Chase Bank half Deutschland unter anderem dabei, Juden um ihr Vermögen zu bringen. In einem Bericht (»Chase Banked on Nazis – Report«) meldete die New York Daily News:

Die Chase National Bank, der Vorläufer der heutigen Chase Manhattan Bank, hat im Zweiten Weltkrieg angeblich den Nazis geholfen, jüdischen Besitz in Frankreich zu plündern. Das geht aus einem Bericht hervor. Die New Yorker Bank, die von der Familie Rockefeller kontrolliert wurde, sperrte Konten von Juden, noch bevor sie dazu von den Nazis aufgefordert wurde, und machte auch dann noch Geschäfte mit den Nazis, als diese Juden in die Gaskammern schickten. Das schreibt das Magazin Newsweek in seiner aktuellen Ausgabe. Und auch während Krieg herrschte, zwischen den USA und den Nazis, half Chase offenbar deutschen Banken dabei, Geschäfte mit ihren ausländischen Filialen abzuwickeln, wie das Magazin weiter berichtet. Mit einer Bilanzsumme von über 300 Mrd. Dollar ist Chase Manhattan heute die größte Bank der USA.

Im selben Bericht gab es weiteres Erstaunliches zu lesen:

»Kürzlich freigegebenen Dokumenten zufolge waren auch während des Kriegs mindestens 300 US-Firmen weiterhin in Deutschland aktiv, wie Newsweek berichtet. Tochterfirmen von Ford und General Motors wird vorgeworfen, Tausende jüdischer, polnischer und anderer Zwangsarbeiter eingesetzt zu haben“.

Globalisierung – Die Rolle der USA

Die USA als multinationale Staatenunion ist für Barnett der Leuchtturm der Globalisierung, was seiner Meinung nach auch von den USA nicht geleugnet werden kann, da man sich zu den universellen Idealen von Freiheit und Gleichheit und keiner ethnisch definierten Identität bekannt hat. “Unsere Interessen sind global, weil die Globalisierung global sein muss. (Our interests are global because globalization must be global.)“

Die vier “Flows (Strömungen, Bewegungen)“ der Globalisierung

Frieden und Ausgewogenheit auf der Welt kann nach Ansicht von Barnett dauerhaft nur durch die Globalisierung realisiert werden. Damit die Globalisierung “funktioniert” (fragt sich nur in welcher Hinsicht und für welchen Profiteur) müssen vier “Flows” vorhanden und gegeben sein.

  1. Ein ungehinderter Strom von Einwanderern (vgl. hierzu Balkanisierung, Flüchtlinge aus Afrika und Nahost), der von keinem Volk, keiner Regierung oder keiner Institution verhindert werden darf. Interessanterweise sieht Barnett für die EU eine Verzehnfachung der Zuwanderung vor.
  2. Ein ungehinderter Strom von Ressourcen (Erdöl, Erdgas, usw.), was wiederum den Bestrebungen der USA entspricht sich weltweit die Rohstoffe zu sichern (Naher Osten oder auch Russland unter Jelzin). Barnett spricht explizit bei diesem Punkt davon, dass sich Rohstoffe nicht in den Händen von Staaten oder Völkern befinden dürfen, sondern vielmehr privatisiert und internationalisiert werden müssen. (vgl. hierzu auch die aktuelle Situation mit Russland, das Dank Putin den Ausverkauf der heimischen Rohstoffe an angloamerikanische Großkonzerne verhinderte und seitdem wieder auf der “Abschussliste des Westens” steht.)
  3. Ein ungehinderter Strom von Krediten und Investitionen nach Innen (zu den Staaten und den Menschen, also die klassische Schulden- und Zinsfalle) und ein ungehinderter Strom von Gewinnen nach Außen (vornehmlich wohl zu den USA und zu wenigen Einzelpersonen/-gruppierungen). Barnett sieht dabei den US-Dollar als elementaren Bestandteil dieses “Kreditkreislaufs” an und fordert, dass die Rohstoffe und Ressourcen per Kreditgewährung in US-Dollar gehandelt werden müssen, wobei den Staaten jedwede Steuerungsmechanismen genommen werden müssen, damit die Erträge ungehindert (in Richtung der USA) fließen können.
  4. Ein ungehinderter Strom US-amerikanischer Sicherheitstechnik und -kräfte in die regionalen Märkte (export of US–security services to regional markets), was letztlich gleichbedeutend damit ist, dass kein Staat und keine Regierung US-Militäreinsätze behindern, verurteilen oder ihnen mit Widerstand begegnen darf. Full Spectrum Dominance.

Die Folgen von Inzuchtehen

Die BBC Reportage zeigt die Folgen von Inzuchtehen. Im Gegensatz zum Westen (kleiner als 1 %) liegt der Anteil von Inzuchtehen in der islamischen Welt zwischen 30 und 70! %. Die Folgen sind körperliche und geistige Behinderungen. Die jahrhundertelange Tradition ist auch auf den IQ-Weltkarten eindeutig abgezeichnet. Auch der Anteil der Cousin-Cousin-Ehen der Türken in Deutschland liegt noch immer bei 25 %. Heute geht man davon aus, dass die dritte Generation von Migranten aus den islamischen und afrikanischen Kulturen den Anschluss ins westliche Bildungssystem (und damit auch die allg. Integration) noch immer nicht schaffen, da diese Traditionen eine degenerative Wirkung entfalten. Der IQ dieser Menschen liegt zwischen 70! und 90 (bei Türken in DE bei 95) und dieses Defizit ist in unseren Systemen sehr schwer auszugleichen. Dies ist weder diskriminierend, noch rassistisch. Es verweist darauf, dass die Anforderungen des (geographischen) Umfelds jeweils verschiedene Anpassungen fördert – dies bezieht sich natürlich nicht auf Inzuchtehen, diese kulturelle Tradition ist ungünstig. Es besagt auch nicht, dass die eine oder andere evolutionäre Entwicklung besser oder schlechter ist. Es bestätigt im Gegenteil, dass im jeweiligen Umfeld die eine oder andere Entwicklung erfolgreicher – im darwinistischen Sinne – ist. Kooperation, Arbeitsteilung und Impulskontrolle ist während eines strengen Winters förderlicher für eine Gruppe, die auf einen eng begrenzten Raum beschränkt ist, wobei Langstreckenläufer-Qualitäten sicher von Vorteil bei einem Umfeld wie der Trockensavannen und Wüsten Vorteile bieten. Es sind Eigenschaften, die eigentlich keinen wertenden Vergleich zulassen, solange die geographischen Gegebenheiten sich nicht verändern. Darum sollte man prüfen, in welchem geographischen Umfeld man seine Gene mit welchem Partner mischt. Praktisch alle nicht-europäischen Immigranten sind in der Verbrechensstatistik und in der Belastung der Krankenkassen überproportional vertreten. (Nord-)Afrikaner würden in unseren Breiten ohne med. Hilfe u.a. rachitisch, das Tay-Sachs-Syndrom betrifft nur israelitisch Stämmige, dafür ist Schizophrenie eher bei Europäern zu finden. Außerdem ist anzufügen, dass die Schwächung des Genpools, welcher bei den Muslimen durch Inzucht voranschreitet, in der westlichen Welt durch die moderne Medizin nachgeahmt wird – allerdings erst seit kurzer Zeit. Jedes Frühchen und jeder degenerativ Erkrankte wird heute gepflegt und gehegt und jedem unfruchtbaren Paar wird mit allen Mitteln geholfen. Das kommt dann aufs selbe raus. Dazu kommt, dass sich die Vernunftbegabten keine Kinder mehr leisten (können), da sie voraussehend mit allen möglichen finanziellen Problemen konfrontiert werden. Die natürliche Evolution ist bei uns durch die soziale Evolution ersetzt worden … Alle diese Angaben (BESONDERS DIE STATISTISCHEN WERTE) kann und soll jeder selber prüfen und sich ein Bild machen.

https://www.youtube.com/watch?v=X3-RAOCatAM

Zurück