9.43   Laborratten

Wer denkt, den Ärzten und der Gesundheitsmafia gehe es nur darum, viel Geld zu verdienen, der hat noch nicht den wahren Hintergrund erkannt. So gibt es gleich drei Wahrheiten.

Die Wahrheit für das einfach denkende Volk

Das Gesundheitswesen ist wichtig, um gesund zu bleiben. Ärzte haben ihren Hippokratischen Eid abgelegt, und so vertraue ich ihnen. Ich lege meine Eigenverantwortung ganz in ihre Hände. Alles was mir verschrieben wird und alle Impfstoffe sind gut, für mich und meine Kinder, damit wir lange gesund leben.

Die Wahrheit für die Kritischen Leute

Das Gesundheitswesen ist eine Gelddruckmaschine, und nicht daran interessiert, dass wir irgendeinmal gesundwerden, da wir sonst als Konsumenten wegfallen. Ärzte verschreiben unnötige Medikamente, die wir, zu überteuerten Preisen, in uns hineinfressen. Ärzte verordnen unnötige Operationen, um ihre technischen Anlagen gewinnbringend einsetzen zu können. Die Farmerindustrie und die Krankenkassen machen jährlich Milliarden Gewinne.

Die erschütternde Wahrheit

All diese Anwendungen und verschreibungspflichtigen Medikamente dienen jedoch nur dem einen Zweck, dass sie am Patienten getestet werden. Ständig werden Milliardensummen an Forschungsgeldern ausgegeben, um immer neue Medikamente zu mischen, die dann natürlich auf ihre Verträglichkeit und auf ihren Langzeitwert getestet werden müssen, bevor die Elite dieser Welt sie nutzen kann, ohne sich damit zu vergiften.

Früher, im Mittelalter, mitten in Europa, war es ganz normal, dass sogenannte Hexen und Schamanen die wahre Heilkunst beherrschten. Mit natürlichen Pflanzen, wie Kräutern und Pilzen, vollbrachten sie wahre Wunder. Da wäre es unmöglich gewesen für die Farmerindustrie, sich zu etablieren. Also begann man all diese weisen Heiler und ihr Wissen, mit der Hilfe der heiligen Kollegen aus Rom, auf dem Scheiterhaufen zu entsorgen.

Heute, in der sogenannten modernen Zeit, ist man gerade dabei, den Hebammen das Handwerk zu legen. Im letzten Jahrhundert war die Kindersterblichkeit sehr hoch. Bei den Geburten, die von Ärzten in den Entbindungsstationen ausgeführt wurden, starb jedes zweite Kind, und manchmal die Mutter gleich mit. Anders bei den Heimgeburten, die von Hebammen ausgeführt wurden, hier starb so gut wie keines. Grund war die Hygiene. Kamen die Herren Doktoren, mit ihren Studenten, doch gerade vom Leichensezieren, um mal ganz auf die Schnelle ein Kindlein zu entbinden. Hände desinfizieren kannte man damals nicht, und das Infektionsrisiko durch Pilze, Viren und Bakterien, die sich auf der Leiche und in seinen Flüssigkeiten tummelten wurde ignoriert.

Ignaz Philipp Semmelweis „Retter der Mütter“

Ignaz Philipp Semmelweis, geb. 1.7.1818, war ein ungarischer Gynäkologe und Entdecker der Ursache des Kindbettfiebers. Diese mit hohem Fieber begleitete Infektion (Puerperalsepsis), breitete sich aus wie eine Epidemie und kostete vielen Wöchnerinnen das Leben, und wurde auch als „Frauentod aus Männerhand“ bezeichnet.

http://www.gesundheit.de/wissen/haetten-sie-es-gewusst/persoenlichkeiten-der-medizin/wer-war-ignaz-philipp-semmelweis

Aber hat man daraus gelernt? In den Krankenhäusern, hat man resistente und widerstandsfähige Keime geradezu gezüchtet. Als resistente Erreger, bezeichnet man solche Krankheitskeime, die eine Widerstandsfähigkeit, gegen die zur Behandlung der Infektion eingesetzten Medikamente, entwickelt haben. Die Entwicklung einer solchen Resistenz folgt den Mechanismen der Evolutionsbiologie. Das bedeutet, Organismen, die sich am besten den äußeren Bedingungen anpassen können, sind am überlebensfähigsten und vermehren sich am stärksten. Das gilt auch für Bakterien.

Trotzdem wird es heute den Hebammen beinahe unmöglich gemacht, ihrem Handwerk nachzugehen. Mit Hilfe der geldgierigen Kollegen aus der Versicherungsbranche, hat man die Beiträge für die Hebammen drastisch angehoben, so dass sie gezwungen sind ihren Beruf aufzugeben.

Aber auch hier, liegt der wahre Grund tiefer. Bei Hausgeburten entgehen die Neuankömmlinge der staatlichen Kontrolle. Ohne, dass die Mutter oder die Familie ein Mitspracherecht haben, werden die Kleinen, direkt nach der Geburt, mit Impfstoffen vollgepumpt. Man entnimmt ihnen Blut und Gewebeproben, Stammzellen für die Registrierung, und gibt ihnen dann eine Geburtsurkunde als Nachweis, dass sie jetzt Eigentum des Staates sind. Wie Laborratten im Namen der Wissenschaft, und für die Aufzucht einer neuen Sklavengeneration. Geplant ist den Fötus sogar schon im Mutterleib zu impfen.

Und warum das Alles?

Weil, die sogenannte Elite, die Reichen und die Schönen so sehr den Tod fürchten. Haben sie sich doch so viel Reichtum zusammengeschleppt, und nun soll das alles nur noch zum Vererben sein.

Ewiges Leben hier auf Erden wollen sie, in immer wieder frischgemachten Körpern. Die gezüchteten Sklaven dienen nur als Ersatzteillager. Verschwörungstheorie? Es soll keiner sagen, er hätte noch nichts davon gehört. Hollywood hat nun über Jahrzehnte Reklamefilme gedreht, über Vampire, Zombies und andere Untote.

Organernte

Fast Jeder hat ihn schon gesehen oder sogar ausgefüllt, den Organspendeausweis. Damit verpflichtet sich der Inhaber dieses Ausweises, bei Ableben, seine Organe zur Entnahme freizugeben, ohne dass Angehörige gefragt werden müssen.

Was die Wenigsten aber wissen ist, dass von einem Toten die Organe für eine spätere Weiterverarbeitung wertlos sind. Ist der Körper einmal gestorben, dann sind auch die Organe tot. Die Organe müssen also, um in einem anderen Körper als Ersatzteil zu funktionieren, von einem lebendigen Körper entnommen werden. Also erklärt der zuständige Arzt oft das Opfer sehr freizügig für Hirntot und beginnt meist noch vor Ort an der Unfallstelle mit der Ernte.

Vollnarkose und Schmerzmittel sind bei der Organentnahme nicht üblich

Sonst würde ja deutlich werden, dass es sich um einen lebendigen Menschen handelt, der noch Schmerzen empfinden kann. Auch wenn der Hirntod richtig diagnostiziert wird, heißt das nicht, dass der Sterbeprozess des Betroffenen nicht erheblich gestört wird. Und obwohl die Diagnose vorlag, existieren Menschen, die trotzdem ins Leben zurückkamen und sich gegen die Organentnahme wehrten. Damit das nicht vorkommt, werden sie vor der Entnahme durch Medikamente ruhiggestellt.

Organspende am Unfallort

Ein Modellprojekt in New York sorgt für Unbehagen. Gleichzeitig mit dem Notarzt kommt ein Organexperte zum Einsatzort.

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/vorsorge/news/transplantationsmedizin-organspende-am-unfallort_aid_310697.html

Vor allem wird die Brutalität aufgezeigt, mit der sich die skrupellosen Händler Organe beschaffen und verbotene Transplantationen über das Internet organisieren. Es wird deutlich, dass eine Tendenz besteht, dass in Not geratene, mittellose Menschen als eine Art Ersatzteillager für bessergestellte Todkranke missbraucht werden.

Organhändler erhalten ihre Ware nicht nur von notleidenden Organverkäufern, sondern auch, indem sie sich die gewünschten Organe auf brutale Art und Weise von anderen Menschen aneignen. Dadurch wird das Geschäft noch lukrativer, da neben den Einnahmen keine Ausgaben mehr gegenüber dem Spender anfallen. Beliebte Opfer sind beispielsweise schutzlose Flüchtlinge oder zum Tode verurteilte Straftäter in China, die genau dann exekutiert werden, wenn die Nachfrage nach Organen am größten ist. Die Organproduktion in sogenannten Babyfabriken ist allerdings die wohl zweifelhafteste Beschaffungsmethode der skrupellosen Händler.

Exekution Gefangener auf Anfrage

China belegt mit jährlich insgesamt 10.000 Organtransplantationen hinter den USA den zweiten Rang der weltweiten Transplantationsstatistik. Etwa 60% aller chinesischen Organe stammen mutmaßlich von Gefangenen, die scheinbar auf Bestellung hingerichtet werden. Da diese Art der Organbeschaffung auch für den chinesischen Staat, der angeblich tief in die illegalen Geschäfte der Händler verstrickt ist, sehr lukrativ ist, werden in China schon Kleinigkeiten mit dem Tode bestraft. So kann z.B. Steuerbetrug, schwerer Gemüsediebstahl oder der Raub von Benzin schon die Todesstrafe nach sich ziehen. Dadurch stehen den Händlern viele Körper zur Verfügung, aus denen sie dann die entsprechenden Organe entnehmen können.

Die verurteilten Gefangenen werden nach ihrer Inhaftierung von den Behörden dazu gezwungen, eine Einwilligungserklärung zu unterschreiben, durch die sie einer postmortalen Organentnahme zustimmen. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Transplantationskliniken und Gefängnissen, beteiligen sich teilweise auch Ärzte an den Hinrichtungen und verstoßen dadurch gegen die Grundsätze ihres Berufsstandes.

Wenn Organe benötigt werden, werden die Verurteilten oftmals von sogenannten „Todesfahrzeugen“ abgeholt, in denen sie bei leiser Musik getötet und ausgenommen werden. Die Exekution erfolgt gewöhnlicher weise durch einen Kopfschuss, oder eine tödliche Injektion. Da diese Injektion die Organe des Hingerichteten natürlich nicht schädigen darf, wurde in der Vergangenheit lange an einer Schutzflüssigkeit für Organe geforscht, die erst nach mehreren tausend Hinrichtungsversuchen fertig entwickelt wurde .

http://www.organhandel.info/gewaltsame-organentwendung/

Organspende-Genehmigung beim neusten Apple Softwareupdate?

Was sich wie ein Aprilscherz anhört, könnte in wenigen Monaten bittere Realität werden, so Gerüchte, die in den letzten Tagen die Runde im Internet machen. Dort wird behauptet, dass Apple sein neues iPhone Softwareupdate iOS 10 mit einem automatischen „Organspende-Notfallpass“ ausgestattet hat.

Bei dem Update wird angeblich unter Einstellungen automatisch ein JA für „Organspende“ eingesetzt. Der Benutzer hat die Möglichkeit dies zu ändern, aber den wenigsten ist dies bewusst. Dazu gibt Apple selbst auf seiner Webseite an, dass die Zustimmung zur Organ-, Augen- und Gewebeentnahme an das „National Donate Life Registry“ in den USA übermittelt wird. In Echtzeit wird der iPhone-Besitzer als Organspender angemeldet. Ferner schreibt Apple, dass so die ungeheure Nachfrage nach Organen leichter befriedigt werden kann. Jedoch schreibt Apple in seiner Presseinformation, der einfache Anmeldeprozess ermögliche iPhone Nutzern mehr zu erfahren und mit wenigen Klicks schnell aktiv zu werden. Von einer automatischen Anmeldung ist hier hingegen nicht die Rede.

Dank des neuen Updates, so Apple-Pressesprecherin Jacqueline Roy, müssen sich die Angehörigen eines Schwerverletzten nun auch nicht mehr mit der Entscheidung quälen, ob lebenserhaltende Maßnahmen durchgeführt werden, oder ob der Angehörige zur Organspende freigegeben wird. Mit der online-Registrierung über das Softwareupdate iOS 10, ist die Zustimmung zur Organentnahme bereits gefallen.

Eine Anleitung, wie man das voreingestellte „JA“ zur Organspende im iPhone ändern kann:

In der Regel werden jedem Schwerverletzten bis zu 8 Organe entnommen, so Apple auf seiner Homepage. Ich möchte noch einmal daran erinnern: Bei Toten können keine Organe entnommen werden. Ein Mensch muss noch am Leben sein, damit ihm Organe entnommen werden können! Den Angehörigen wird daher in der Regel erzählt, der Betroffene wäre „hirntot“, dabei funktionieren Herz, Kreislauf und alle anderen Organe noch einwandfrei. Die Grenze zwischen „Hirntoten“ und Komatösen, das heißt Menschen, die nach mehreren Wochen oder mitunter auch Jahren wieder aus dem Koma erwachen, ist fließend und medizinisch bis heute umstritten.

So sind zahlreiche Fälle dokumentiert, wie beispielsweise auf der Seite „Hirntoddebatte“, bei denen Ärzte den „Hirntod“ feststellten und die Organspende vornehmen wollten, der Betroffene jedoch wieder zum Leben erwachte. Hätten diese Personen beim Softwareupdate von Apple der Organspende zugestimmt, wäre ihr Körper innerhalb weniger Stunden, inklusive der Augen ausgeschlachtet worden und der angeblich „Hirntote“ heute tatsächlich tot.

http://www.macht-steuert-wissen.de/1521/skandal-organspende-genehmigung-beim-neusten-apple-softwareupdate/

Chinesische Wissenschaftler klonen Menschen

Seit der Geburt von Dolly, dem ersten Klon-Schaf 1996, gelang es Wissenschaftlern, ca. 20 Tiere zu klonen, darunter Kaninchen, Ziegen, Kühe und Katzen. Aber bisher ist keinem gelungen, biologisch idente Kopien eines Affen oder Primaten inklusive Menschen zu klonen. Vielleicht auch, weil deren reproduktive Biologie viel komplexer ist. 2014 gab es wieder einen Fortschritt in Oregon, man versprach, weiter zu forschen.

Im August 2014 wurde aus China bekannt, dass dort wenigstens 30 Embryos als Quelle für Stammzellen-Therapie geklont wurden. Damit haben sich die Chinesen in die Führungsriege der Forscher gestellt, die am Klonen arbeiten. Sie geben an, Stammzellen von menschlichen Embryonen gewonnen zu haben, die aus Eizellen geklont wurden, die von Patientinnen aus Kliniken für künstliche Befruchtungen gespendet wurden.

Die Arbeiten an Stammzellen, den Mutterzellen des Körpers, die jede Art von Gewebe entwickeln können, könnten eine medizinische Revolution einläuten. Sie könnten verwendet werden, um perfekt abgestimmtes Ersatzteilgewebe für die Transplantation zu erzeugen, die Vermeidung des Risikos einer Abstoßung, weil die Zellen aus dem eigenen Körper des Patienten stammen. Experten hoffen, damit Therapien zur Behandlung von Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Diabetes ermöglichen zu können.

Chinas entspannter Umgang mit dem Klonen hat dazu geführt, dass große Mengen an Geld in die Forschung gesteckt wurden. Aber dieser Durchbruch am Xiangya Medical College in Chinas südöstlich gelegenen Stadt Changsha in der Provinz Hunan wird auch die Angst schüren, dass man dort einen Schritt weitergehen wird, und ein menschlich geklontes Baby erschaffen könnte.

Trotz weltweiter Ablehnung gibt es weltweit Forscherteams, die beabsichtigen, einen geklonten Embryo in eine Gebärmutter zu implantieren. Das Xiangya Team sagt, es arbeite seit zwei Jahren am Klonen von Embryos und die Überlebensrate liege bei 5%, wo Stammzellen „geerntet“ werden könnten.

https://netzfrauen.org/2015/12/02/nun-ist-es-soweit-chinesische-wissenschaftler-klonen-menschen-chinese-scientist-is-ready-to-clone-humans/

Aber die Medizin, und Genforschung ist nicht die einzige Lebensverlängernde Maßnahme, an der man herumbastelt. Erinnert man sich an die Bibel, wie es vor Noahs Zeiten war, als die Menschen noch ca. 1000 Jahre alt wurden. Vor der Sintflut, war die Erde mit einem dichten Wassermantel umgeben, der vor den gefährlichen ultravioletten Strahlungen der Sonne schützte. Diesen Zustand, will man mit den Chemtrails, die jedes zweite Flugzeug in die Stratosphäre bläst, künstlich wiederherstellen. Der Begriff “Chemtrails” setzt sich aus den beiden Wörtern “Chemie” bzw. “Chemikalien” und “Contrails” zusammen, was umgangssprachlich so viel wie Chemiestreifen oder Chemikalienstreifen bedeutet.

Grundlagen Chemtrails

http://saga4ever.blogspot.de/p/grundlagen-chemtrails.html

Was hat es mit den Begriffen Chemtrails, „Geo-Engineering“ und „Solar Radiation Management“ auf sich?

Der Begriff „Chemtrails“ wurde erstmals im Gesetzesentwurf zum Schutz der Atmosphäre, dem „Space Preservation Act HR 2977“, aus dem Jahr 2001 erwähnt.

Er wurde vom ehemaligen US-Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Dennis Kucinich, erstellt. Kucinich hatte Einblick in vertrauliche Militärunterlagen und schlug vor, solche Waffensysteme zu verbieten. Chemtrails wurden dort als exotisches Waffensystem des Militärs bezeichnet. Sein Gesetzesentwurf wurde damals vom Senat abgelehnt.

Eine zivile Begründung für die Sprühaktionen ist für die Sprüher unerlässlich. Deshalb nutzen die Chemtrails Giftsprüher weltweit Wissenschaft und Universitäten, um ihre Sprühaktionen zu legitimieren. Außerdem propagieren sie oft auch den Kampf gegen die CO2-bedingte Klimaerwärmung, die inzwischen schon, von vielen kritischen Wissenschaftlern und sogar von der NASA, angezweifelt wird.

Mit neuen pseudowissenschaftlichen Begriffen, wie „Geo-Engineering“, „Climate Engineering“ und „Solar Radiation Management“ wird versucht, den Menschen die angebliche Notwendigkeit dieser Maßnahmen schmackhaft zu machen. Die erheblichen Risiken, dieser „Technologien“ werden allerdings nicht angesprochen!

Statt „Chemtrails“ werden Alltagsbegriffe wie „Sonnenschirm“ gebraucht, die verharmlosend und psychologisch manipulativ wirken. Dazu werden bereits seit einiger Zeit Artikel mit diesen Begriffen in System-Zeitschriften mit intellektueller Zielgruppe wie Spiegel oder Focus eingestreut.

Denn, wenn das Ausbringen von Aerosolen (Feinstäuben) legalisiert werden soll, müssen möglichst viele Menschen schon einmal diese Begriffe gehört haben und etwas Positives damit verbinden. In Artikeln der Mainstream-Presse, werden die schrecklichen Auswirkungen der Sprühaktionen selbstverständlich nicht erwähnt. Parallel dazu, läuft bereits seit Jahren eine entsprechende Agenda: An Universitäten werden regelmäßig Vorträge oder Symposien zum Thema „Geo-Engineering“ abgehalten.

Neuerdings setzen sich die Sprüher und ihre Helfer dafür ein, dass das Wort „Chemtrails“ nicht mehr verwendet wird! Das ist nicht verwunderlich, deutet es doch durch seine Herkunft an, dass militärische bzw. machterhaltende Interessen hinter den Sprühaktionen stecken, und chemische Stoffe versprüht werden. Selbst Bürgerinitiativen gegen Chemtrails bedienen sich solcher Methoden. Es hat den Anschein, als wären diese auch schon von der Gegenseite infiltrier.

Begriffsdefinitionen

Chemtrails = Abkürzung für „chemical trails“, ein „exotisches Waffensystem“, siehe „Space Preservation Act HR 2977“ von 2001.

Folgende Begriffe sind Kunstbegriffe der postnormalen* Wissenschaft, um der Bevölkerung einen akzeptablen Grund für das Ausbringen von Ultrafeinstäuben zu liefern:

Geo-Engineering = dt. „Erdmanipulation“, menschengemachte, gezielte Eingriffe in natürliche Abläufe der Erde z. B. Klimamanipulation (Climate Engineering), Abschirmung der Sonneneinstrahlung (Solar Radiation Management) oder Überdüngung der Meere

Climate Engineering (CE) = Menschengemachte, gezielte Klimamanipulation

Solar Radiation Management (SRM) = Absichtliches Ausbringen von Ultrafeinstäuben in die Atmosphäre zum Beispiel durch Flugzeuge oder Schiffe, um die Sonneneinstrahlung zu reduzieren. Die ganze Geschichte mit der Erderwärmung durch furzende Kühe, ist die reine Verhöhnung des dämlichen Volkes, und viel Geld kann man damit auch noch machen.

Wer nun aber nachrechnet, dass, wenn alle Menschen 1000 Jahre leben, dann die Erde durch Überbevölkerung aus allen Nähten platzt, der sollte sich darauf einstellen, dass es auch dagegen, schon seit langem Pläne gibt. Reduzierung der Sklavenmenschen auf ein paar Millionen reicht, um immer noch genug Arbeitskräfte zu haben.

Bill Gates lieferte einen merkwürdigen Kommentar ab, in dem er sagte “wenn wir einen guten Job machen, im Bereich Impfungen und dem Gesundheitsbereich bei der Fortpflanzung, so können wir die (nämlich seine für 2050 prognostizierte Zahl von 9 Milliarden Menschen) wahrscheinlich um 10 – 15 % senken.” Bill Gates versprach kürzlich, 10 Milliarden $ für ein globales Impfprogramm zu “spenden”. Für die bedürftigen Kinder der Welt! Ja, freilich. Über die Verbindungen von Gates und Microsoft zum amerikanischen Geheimdienst CIA, lesen sie hier.

Microsoft 7, Bill Gates, the CIA

http://www.prisonplanet.com/microsoft-7-bill-gates-the-cia.html

Interessanterweise hält die Bill – und – Melinda –Gates – Stiftung Aktien im Wert von 23 Mrd. Dollar von Monsanto. Zu den Impfprogrammen und den Verbindungen zu den Globalisten, kann man hier Interessantes lesen.

WHO koordinierte weltweite Verteilung.  Rockefeller finanziert Antifruchtbarkeitsimpfungen.

http://www.propagandafront.de/144520/who-koordinierte-weltweite-verteilung-rockefeller-finanzierter-antifruchtbarkeitsimpfungen.html

Robert De Niro: »Mein Sohn wurde nach einer MMR-Impfung autistisch«

Er hat es getan, vor laufender Kamera. Und das auch noch in der bekannten Sendung Today von NBCNEWS, die von Millionen Menschen gesehen wird: Sein Sohn sei direkt nach einer Impfung autistisch geworden. Ich spreche von niemand geringerem als Hollywood-Ikone Robert De Niro, der die globale Medienblockade zu dem Thema durchbrochen hat. Zumindest für den Moment.

Anlass war ein Interview im Rahmen des bedeutenden TRIBECA-Filmfestivals in New York, das von Robert De Niro mitgegründet wurde.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/hans-u-p-tolzin/robert-de-niro-mein-sohn-wurde-nach-einer-mmr-impfung-autistisch-.html

Aus persönlicher Betroffenheit heraus habe er den Enthüllungsfilm VAXXED in das Programm aufgenommen. Der Film thematisiert den möglichen Zusammenhang zwischen Impfungen und der Entstehung von Autismus und wie die US-Behörden, allen voran die Seuchenbehörde CDC, seit Jahren alles versuchen, diesen Zusammenhang zu vertuschen.

https://www.youtube.com/watch?v=JPhUcdHnTOY

Laut WHO, fielen im Jahre 2014 mehr als 11.000 Menschen dem Ebola Virus zum Opfer. Präsident Obama warnte vor weiteren hunderttausenden Toten, sollte man nicht, mit geballter Kraft der amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC die Epidemie schnellstens unter Kontrolle bringen. Militärische Kommandoposten wurden in den betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone errichtet.

Hans U. P. Tolzin hat sich den Verlauf der Ebola Epidemie genauer angesehen und so stieß er auf zahlreiche Ungereimtheiten, welche die offizielle Version des Ausbruchs stark in Zweifel ziehen. Daher reiste Tolzin, im Sommer 2015, zum Ground Zero des Geschehens nach Guinea.

Dort war im Dezember 2013 ein zweijähriger Junge mit Ebola ähnlichen Symptomen eingeliefert wurden. Seine Diagnose:  Malaria positiv.

Die Symptome von Malaria und Ebola, sind nahezu identisch mit Vergiftungssymptomen als auch mit den Nebenwirkungen der westlichen Pharmaprodukte, welche jüngst auch Einzug in den Waldgebieten des Dreiländerecks Westafrikas hielten. Hinweise auf mögliche Vergiftungen, als Ursache für den heftigen Ausbruch, fand Tolzin vor Ort in Guinea zur Genüge. Glyphosate, die man am Straßenrand kaufen kann, sowie der hemmungslose Einsatz von Paracetamol & Co kann man als Ursache für die Erkrankungen nicht ausschließen, es wurde noch nicht einmal erforscht, ob es einen Zusammenhang gibt.

Impfung mit unsichtbaren Nano-Impfstoffen

Der amerikanische Milliardär Bill Gates ist ein Vorkämpfer der Bevölkerungsreduktion. Nun finanziert er die Entwicklung neuer „versteckter“ Impfstoffe, die ohne Wissen der Menschen durch den Körperschweiß aktiviert werden sollen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/teuflischer-geheimplan-impfungen-mit-unsichtbaren-nano-impfstoffen.html

Zurück