Jedes Wissen basiert auf Glauben, denn woher haben wir unser Wissen. Zum größten Teil doch von unseren Mitmenschen, und die wieder von ihren Mitmenschen und so weiter und so weiter.

Je älter wir werden, im Körperlichen so wie im Geistigen, umso mehr tauschen wir unser beigebrachtes Wissen gegen eigenes Wissen aus. Aber auch unser Eigenwissen beruht oft aus dem was wir zu wissen glauben. So werden wir ständig getäuscht und manipuliert das zu glauben, was dem Täuscher oder Manipulator dienlich ist.

Wenn eine größere Masse Menschen das Gleiche glaubt, sprechen wir von einer Religion.

Hier ist der Glaube das allerwichtigste, denn jede Religion basiert auf Nichtwissen, das geschickt als Wahrheit verkauft wird, um dem zu nutzen der sie erfunden hat.

Ist jemand in dieser Religionsgemeinschaft, der nicht alles glauben kann was ihm an Wissenslücken und Lügen angeboten wird, so wird ihm geboten zu schweigen, und in sich zu gehen, damit er stärker im Glauben werde.

Tut er es nicht, weil sein Gewissen es ihm verbietet, und sei Herz ihm sagt, er müsse auch Andere von diesen Lügen befreien, so wird er zu einer Gefahr für die Macher dieser Religion. Nun wird er zum Ketzer abgestempelt, der verbannt wird, aus der Gemeinde der Gläubigen. Wichtig ist diese Isolierung, um nicht noch mehr Gemeindemitglieder anzustecken, und sollte dieser Abtrünnige keine Ruhe geben, so endet er nicht selten auf dem Scheiterhaufen, als abschreckendes Beispiel ähnlich Denkender.

Aber nicht nur die kleinen und die großen Kirchen sind Religionsgemeinschaften, die mit eisernen Regeln ihre Gemeinde zusammenhalten. Jedes kleine oder große Land hat seine politische Gemeinde. Auch hier muss geglaubt werden was von Oben vorgebetet wird. Dabei sind die gleichgeschalteten Lügen meistens so grotesk, dass man sich fragt, wie ist das möglich, das dieses Volk nicht auf die Barrikaden geht und den Aufstand übt.

Nun durch die Manipulationen denen wir ein Leben lang ausgesetzt sind, ergeht es uns ähnlich wie dem Frosch im Wasserbad. Wird das Wasser langsam erwärmt, fühlt sich der Frosch sogar sehr angenehm und wohl. Wird das Wasser nun immer wärmer, wird er langsam so träge, das er nicht mehr fühlen kann wie er abgekocht wird. Würde er mit einem Mal in das kochende Wasser geworfen, so würde unser Frosch es wohl schnell mit einem Hüpfer wieder verlassen.

Nun sind Ketzer in der politischen Gemeinde keine Seltenheit, und wer nicht Ruhe gibt wird auch hier ausgeschlossen. Das fängt mit der Herunterstufung in der Karriereleiter an, bis zur Manipulation einer Straftat und dann ins Gefängnis. Nur nennt man eigenständig Denkende in der Gemeinschaft der Politgläubigen nicht mehr Ketzer, sondern Verschwörungstheoretiker.

Dieses Wort hat nun die Bedeutung von etwas Schlechtem bekommen, mit dem man auf keinen Fall identifiziert werden möchte. Dabei sagt es doch nur, dass der Verschwörungstheoretiker eine Theorie über eine Verschwörung hat, und diese ihm glaubhafter vorkommt, als die Lügen die ihm aufgetischt werden.

Ein guter Freund fragte mich neulich warum ich diese Seiten hier ins Netz stelle und so zum Verschwörungstheoretiker werde

Nun, angefangen hat es das ich morgens erwachte und hatte so viele neue Ideen in meinem Kopf, und Antworten auf Fragen die mich schon lange beschäftigten. Es war so als ob ich sie aus meiner Traumwelt in diese Welt mitgebracht hätte, und sie gingen mir nicht mehr aus dem Kopf, bevor ich sie nicht aufgeschrieben hatte. Auch war es für mich wichtig sie aufzuschreiben, da sie nur so an Klarheit gewannen, und es kamen auch solange keine neuen Erkenntnisse mehr, bis ich die Alten abgearbeitet hatte.

So war das ganze Geschreibsel am Anfang eigentlich nur für mich selbst gedacht. Im Internet suchte ich nach Bestätigung meiner Visionen, und entdeckte, dass ich bei weiten nicht alleine war. Zu fast jedem Thema, sei es noch so abgefahren, gibt es Menschen die sich austauschen. Also wurde der Wunsch immer stärker mein Wissen auch für andere zugänglich zu machen.

Niemand ist gezwungen, dass was ich hier schreibe zu glauben, sondern sollte es für sich selbst herausfinden. Es ist ja wohl auch mehr als ein Leitfaden für mein eigenes Leben gedacht.

»Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird. Und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.«

Johann Wolfgang von Goethe

»Je erstaunlicher eine wissenschaftliche Entdeckung ist, desto stärker wird sie von der Wissenschaft bekämpft«

Max Planck

»Von dem, was Sie in der Zeitung lesen, sind 90% entweder unwichtig oder sogar falsch«

André Kostolany, Börsen-Experte

Zurück