4.13   Angst und Psalm 23

Ein Gefäß, sagen wir mal ein Glas, ist gefüllt mit 100 Prozent reinem Wasser. Nun genügt die kleinste Verunreinigung, ein winziger Tropfen Tinte, um dieses Wasser nie wieder sauber zu bekommen. Wir sehen wie sich der Tintentropfen im Wasser langsam auflöst und wie sich der Inhalt nun bläulich verfärbt. Natürlich können wir frisches Wasser dazu schütten, den Tintentropfen verdünnen und die Verfärbung wird immer weniger sichtbar werden. Aber rein messtechnisch befindet sich immer noch ein, wenn auch sehr geringer Teil der Tinte im Glas.

Ein Leben ist nur lebenswert ohne Ängste, „Angst essen Seele auf“ schreibt schon Rainer Werner Fassbinder. Wie kann ich aber ein angstfreies Herz haben, wenn es ständig zugeschüttet wird mit Ängsten die der Kopf am laufenden Band produziert. Wir wissen das Angst nicht real ist, sondern nur eine Illusion, so wie etwa Glück oder Gier. Angst spielt sich immer nur im Kopf ab, meistens als ein Etwas das in der Zukunft liegt. Wir können aber die Zukunft nicht vorhersehen. Sie kommt doch meistens so ganz anders als gedacht. So sehr man sich auch bemüht angstfrei zu werden, eine kleine Angst reicht aus um eben nicht mehr vollkommen angstfrei zu sein.

Die Verunreinigung des Glases durch nur einen Tropfen Tinte, der nie wieder aus dem Glas ausverdünnt werden kann, ist ein Naturgesetz. Es gibt nur eine Lösung, es darf erst gar nicht zu einer Verunreinigung kommen. Eine mögliche Lösung wäre das Glas ständig mit frischem Wasser weiter zu befüllen, und somit ständig über seinen Rand ausfließen zu lassen. Wird nun ein Tropfen Tinte in das Glas fallen, erreicht es dieses nicht einmal, sondern wird mit dem überlaufenden Wasser sofort herausgespült.

Psalm 23

Für die Angst in unserem Herzen wird uns im Psalm 23 eine Lösung angeboten. In der Übersetzung der deutschen Lutherbibel sagt es:

  1. Ein Psalm Davids. Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
  2. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.
  3. Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
  4. Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.
  5. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.
  6. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.

Die Stelle die ich meine steht in Vers 5 „und schenkest mir voll ein“. Leider ist die Übersetzung nicht so präzise, und auch in der New International Version lautet der Text “my cup overflows“. Verständlich wird es erst in der Übersetzung der King James Bible. Dort heißt es: „my cup runneth over”.

My cup runneth over, mein Becher fließt über. Ich erinnere mich an diese Stell noch so genau, weil mein ältester Sohn, als er ungefähr drei Jahre alt war den Psalm 23 aufsagen lernte, und zwar in der King James Bibel Version.

Zurück