5.25   Neue Weltordnung

Es gibt keine Gerechtigkeit in dieser Welt, außer wir verschaffen sie uns

In der Natur gibt es keine Gerechtigkeit, sie ist einfach nicht vorgesehen. Es gilt nur das Recht des Stärkeren. In einem Wald wird der Baum der am gesündesten ist, all den Bäumen die ihm zu nahe stehen mit seinen Ästen das Licht, und mit seinen Wurzeln das Wasser wegnehmen. Aber er wird auch für seine Nachbäume sorgen, indem er tausende Samen produziert, und den jungen Bäumen unter seinem Blätterdach Schutz vor Sturm und Hagel bietet, und Schatten vor dem austrockenen und verbrennen spendet.

Im Tierreich sagt man, es frisst der Stärkere den Schwächeren. Das ist die Notwendigkeit um zu Überleben. Dabei werden die Schwachen und Kranken unter den gejagten zuerst dran glauben. Das dient einer gesunden Arterhaltung. Die meisten Tiere leben gemeinsam in Schwärmen, Rudeln oder Kolonien. Andere treffen sich nur zur Paarungszeit.

In einem Rudel gibt es immer ein Tier das am stärksten ist, und die Andern anführt. Es wird gemeinsam gejagt und gelagert. Ein Rivale, der sich mit dem Anführer anlegt, muss schon stärker sein um seinen Platz einzunehmen. Im Rudel gibt es keine freien Wahlen, wer der Boss wird. Die schwächeren Tiere aber, die sich gefügig benehmen, genießen den Schutz des Rudels. Sie ziehen ihre Jungen auf, verteidigen ihren Standort und bekämpfen Eindringlinge aufs härteste.

Menschen lebten früher auch in Gruppen oder Sippen. Es gab sowohl einen Anführer, es wurde gemeinsam gearbeitet und die Schwächeren so wie Frauen und auch Kinder genossen den Schutz der Sippe. Ihre Gemeinschaft bestand hauptsächlich aus ein oder mehreren Großfamilien, und alle waren einander vertraut. Auch später als die Zahl der Menschheit zunahm lebte man gemeinsam in Dörfern oder Städten, Familienweise, und der Nachwuchs hatte Schutz durch seine Eltern.

In den letzten Jahren ist nun zunehmend ein nie dagewesener Trend zu entdecken. Immer öfter taucht der Begriff Patchwork Familie auf, oder alleinerziehende Mutter, alleinerziehender Vater. Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen werden geschlossen und Kinder adoptiert oder über eine Leihmutter geboren. Auch wird es immer mehr unterlassen die Kleinkinder in den wichtigsten Jahren ihres Lebens selbst zu versorgen, weil man, oder auch Frau, darauf angewiesen ist den Lebensunterhalt zu verdienen. Es gibt Mütter, die direkt nach dem Mutterschutz, (also 8 Wochen nach der Geburt), ihr Kind in die Kita geben.

All diese Trends werden uns durch die Medien so lange suggeriert, bis wir meinen auch so handeln zu müssen. Hollywood ist da in Sachen Programmierung die absolute Nummer eins. Präsentiert wird die perfekte heile Welt, mit genormten Menschen die alles im Griff haben und uns einreden wollen, dass es nur nach ihren Standard wert ist zu leben.

Illusionsmaschinerie

Alkohol

Wie groß der Einfluss dieser Illusionsmaschinerie ist sieht man allein daran als von 1920 bis 1933 in der USA Alkohol verboten wurde. Das wurde aber nicht zum Wohle des Volkes beschlossen, sondern nur um den Konsum anzukurbeln. So wurde auch nur wenig getan, um das Gesetz durchzusetzen. Die illegale Produktion und Verbreitung von Alkohol breitete sich rasch aus, und die Regierung hatte nicht die Mittel und den Willen, jede Grenze, See, Fluss und Speakeasy (engl. „Flüsterkneipe“) in Amerika zu überwachen. Allein in New York stieg die Anzahl dieser Flüsterkneipen von 1922 bis 1927 von rund 5.000 auf 30.000. Andere Schätzungen für 1927 gehen sogar von 30.000 bis 100.000 Speakeasy-Clubs aus. Und jeder der was auf sich hielt folgte den großen Vorbildern auf der Leinwand und hatte seinen Flachmann mit Alkohol in der Brusttasche.

Gute Werbeträger waren schon immer Sportveranstaltungen. Das gute Bier präsentiert sogar die Formel 1. Waren es früher alle möglichen Zigarettensorten die auf den Boliden prangten, sind es jetzt die gefährlichen Energy Drinks die das Geschäft machen.

Tabak

Auch die Tabakindustrie war nicht müßig und warb mit ihrem Marlboroman bis zum Lungenkrebs.

Rauchen macht krank und kostet die Sozialkassen viel Geld – so die gängige Annahme. Doch nun haben Forscher neu gerechnet und kommen zu dem gegenteiligen Schluss: Raucher entlasteten die Allgemeinheit um viele Milliarden. Raucher sterben ungefähr fünf Jahre früher als Nichtraucher und beziehen entsprechend keine Altersrenten und Ruhegehälter mehr. Dieser Effekt ist nach ihren Angaben finanziell weitaus stärker, als Mehrkosten durch zusätzliche medizinische Behandlung oder frühzeitiges Ausscheiden von Rauchern aus dem Erwerbsleben. Wenn zum Beispiel ein Raucher mit 70 Jahren dem Lungenkrebs erliege, kann er nicht mehr mit 80 Jahren an Darmkrebs sterben. Zusätzlich zahlen die Raucher in ihrer Lebenszeit auch noch 376 Milliarden Euro Tabaksteuern, die ohne Tabakprodukte nicht eingenommen würden.

Drogen

125 Jahre Coca-Cola

Am 8. Mai 1886 begann der Verkauf: in einer amerikanischen Apotheke im Städtchen Columbus in Georgia als Medizin gegen Magen-Darm-Beschwerden, gegen schlechte Laune, gegen Depressionen und als allgemeines Stärkungsmittel. Der Apotheker John Pemberton hatte bisher an einem Kräutertrunk verdient, der jede Menge Wein enthielt. Dummerweise wurden in seiner Gegend neue und sehr strenge Gesetze gegen das Trinken von Alkohol erlassen. Pemberton war das egal, er mischte seinen „Gesundheitskräuterwein“ einfach ohne Wein zusammen. Das machte gar nichts, denn die Wirkung des Getränks kam nicht vom Wein, sondern von Coca Blättern und Kolanüssen, die in der Kräutermischung enthalten waren. Aus Coca Blättern wird die Droge Kokain gemacht. Kokain war aber 1886 noch nicht verboten. Ebenso wenig wie das Koffein, das in den Kolanüssen steckt. Das Kokain verschwand einige Jahre später aus dem Rezept. Das Koffein blieb – und der flotte Name, den Pemberton seiner neuen Medizin gab: „Coca-Cola“. Auch der geschwungene Schriftzug, den Coca-Cola heute noch trägt, stammt aus dieser Zeit.

Hollywood als Zuhälter der Drogenmafia

War es damals Al Capone der den Alkoholmarkt bediente, so hat sich die Mafia nun auf den Vertrieb von Rauschgift verlegt. Las Vegas dient da als Geldwaschmaschine und Hollywood als Verbraucherinformationszentrale.

Heutzutage gibt es kaum noch einen Film, in dem nicht sogar der Kommissar mal eben schnell eine Linie Koks durch die Nase zieht. Drogenkonsum ist im Betäubungsmittelgesetz nicht ausdrücklich erwähnt. Juristisch gesehen ist damit die Einnahme von Drogen wie Kokain, Marihuana oder Heroin straffrei. Allerdings ist der Konsum ohne den Besitz solcher Substanzen kaum möglich. Wer illegale Drogen nimmt, muss also mit Strafe rechnen. Besitz, Handel und die Herstellung von illegalen Drogen werden nach deutschen Gesetzen mit bis zu fünf Jahren Haft oder einer Geldstrafe geahndet. Mitglieder von Drogenbanden müssen mit noch höheren Haftstrafen rechnen.

In Deutschland werden in jedem Jahr mindestens 219.000 Kilogramm Drogen konsumiert. Rund 600.000 Menschen nutzen sogar täglich verbotene Mittel. Sicherstellen können die Behörden jedoch weit weniger.

Bewusstseinserweiternde Mittel wie Kokain, Haschisch oder Amphetamine werden meist in einem Bereich von wenigen Gramm konsumiert. Trotzdem kommen beim Drogenverbrauch in Deutschland jährlich viele Tonnen zusammen. Das ist ein Milliardengeschäft, denn es ist hauptsächlich die besserverdienende Gesellschaftsschicht die sich diesen Spaß leisten kann.

Im folgenden Preise im Jahr 2010 pro Gramm auf Wiederverkaufsebene:

  • – Heroin: 36,20 Euro
  • – Kokain: 65,60 Euro
  • – Crack: 49,50 Euro
  • – Ecstasy: 6,60 Euro
  • – Amphetamine: 12,50 Euro
  • – Marihuana: 8,70 Euro
  • – Cannabisharz: 7,10 Euro
  • – LSD: 9,00 Euro

Es ist das Spiel mit dem verbotenen und die Überheblichkeit der Konsumenten, die meinen davon nicht süchtig zu werden und alles im Griff zu haben.

Pornografie

Während die klassische Pornofilmindustrie Marktanteile verliert, setzt die Online-Pornografie weltweit über vier Milliarden US-Dollar um. Knapp 30.000 Menschen schauen sich jede Sekunde pornografisches Material im Internet an. Die digitale und weltweit abrufbare Pornografie macht es möglich, anonym und von jedem Ort der Welt aus, online Pornos zu schauen. Die Internetanbieter verdienen damit richtig viel Geld. Die meisten und gefragtesten der zahlreichen Seiten bieten Sexfilme kostenlos an. Die einzelnen Clips sind in der Regel zwischen fünf und 20 Minuten lang. Im Netz gilt dabei die Devise: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wer den ganzen Pornofilm online sehen möchte, wird auf eine kostenpflichtige Seite weitergeleitet und muss bezahlen.

Kinderpornografie

Das Geschäft mit Kinderpornografie macht sich hauptsächlich der Staat zu Nutze

Über 300.000 Kinderporno-Seiten werden hochgerechnet pro Tag aus Deutschland genutzt. Dem will Familienministerin Ursula von der Leyen jetzt einen Riegel vorschieben: mit einem Filter, der den Zugang zu entsprechenden Seiten sperrt. Der weltweite Kinderporno-Markt soll so mit seinen Millionen-Umsätzen „empfindlich gestört werden“.

Das ist aber nur die Rechtfertigung um jede Seite im Internet zu sperren die kritisch der politischen Führung gegenüber steht. Denn woher kommt dieser plötzlich ungebremste Hunger nach Kinderpornografie. Es ist der Reiz des verbotenen, und er wird ganz gezielt als Geschäftsmodell eingesetzt. Statt die Hersteller und Betreiber zu stoppen wird nur geredet, um die Ding im Gespräch zu halten und die Neugierde anzufachen. Zudem kann die Exekutive jeden verdächtigen, beschuldigen, anklagen und einbuchten der irgendwie im Wege ist.

Werbung für ein Feindbild

Waren es im kalten Krieg die bösen Kommunisten die mit allen Mitteln bekämpft werden mussten, so wurde mit dem Untergang der UdSSR der noch viel schlimmere Taliban ins Spiel gebracht. Heute ist es IS und der Islam, aber eigentlich ist jeder Bürger erst einmal grundsätzlich verdächtig ein Terrorist zu sein. Das erschwert aber auf die Dauer den Erhalt eines klaren Feindbildes, wenn es plötzlich mehr Böse als Gute gibt. Dank der Medien können wir aber schon erahnen wer wohl der nächste Feind sein wird. Nein nicht die Vampire, die sind doch niedlich. Der mächtigste aller und nun auch gemeinsame Feind, wird der Angreifer aus dem Weltall sein.

Hatte mit „War of the World“ Orson Welles schon 1938 ganz Amerika geschockt, so ist diesmal die Ausführung bedeutend professionaler. Das geheime Programm mit dem der Zauber über die Bühne gehen wird heißt „Blue Beam“.

Project Blue Beam

Das Project Blue Beam stellt einen Plan dar, in dem die Elite die Neue Weltordnung einleiten möchte. Es gibt in diesem Plan einen zentralen Punkt, der die Wende markiert. Bei diesem “unglaublichen” Ereignis handelt es sich um den Einsatz von Hologrammen, die mit Hilfe einer speziellen Schicht in der Atmosphäre erzeugt werden, welche vermutlich seit Jahren durch Chemtrails aufgebaut wird. Dieses riesige “Freiluft-Kino” soll die Menschen zu einer globalen Religion bringen, einer Weltreligion, was wiederum zu einem vereinten Weltstaat führt.

Blue Beam = Blauer Strahl

Das Projekt Blue Beam ist eine geplante riesige Holographie-Projektion (durch HAARP), die vermutlich einen Alien-Angriff vortäuschen soll, der scheinbar abgewehrt wird (von HAARP) und so die Menschheit weltweit einigt. Teil des Blue Beam Projektes sind auch andere Frequenzmaschinen wie z.B. Handys und Cell Phone Towers (Handymasten).

HAARP und Chemtrails

Neben giftigen Inhaltsstoffen und Krankheitserregern wird mit den Chemtrails jene Strategie verfolgt, nämlich schrittweise die Atmosphäre zu verändern, um diese zum Frequenzleiter für hörbare und nicht hörbare Signale umzugestalten, und allgemein für dunkle Machenschaften dienstbar zu machen. Die von der NATO jahrelang aufgebauten Chemtrails (versprühte Metalle etc.) fungieren dabei als Leinwand für die Projektion und HAARP dient zusammen mit anderen Anlagen dieser Art, die auch in Brasilien und Russland zu finden sind, als 3 D-Projektor.

Die wichtigsten Frequenzanlagen

  • HAARP (Alaska)
  • LOFAR (Niederlande) hat die Form eines Pentagramms und ist mit 23 anderen Anlagen in Europa gekoppelt, mit der in Russland sind es 24 Stück. Offiziell ist LOFAR ein Radioteleskop, jedoch mit einem Supercomputer namens Blue Gene verbunden.
  • LOIS (S-Schweden), HISCAT (Internationales Radio-„Observatorium“, Schweden)
  • Tromsø (Tromsö) (= EISCAT- Anlage, Norwegen, betrieben vom Max-Planck-Institut)
  • Arecibo (Nationales Zentrum für Astronomie und Ionosphäre, Puerto Rico)
  • VOA (Voice of America – Delano, Kalifornien, USA)
  • SURA (Radiophysikalisches Forschungsinstitut, Nishny Nowgorod, Russland)
  • Das MUOS-Projekt auf Sizilien (Südachse) ist im Begriff fertig gestellt zu werden.
  • Nicht zu vergessen ist auch die mobile Anlage SBX zu Wasser. Diese besitzt die gleiche Kapazität wie HAARP.

HAARP, auch der Todesstrahl Teslas genannt, ist als künstlicher Blitz das Schwert der Macht und gilt als die Mutter aller Frequenzmaschinen. Hiervon leitet sich der Begriff Blauer Strahl ab. Es ist das größte und perfekteste Bewusstseins-Kontroll-Instrument und unterstützt die NWO und deren Pläne mit ELF-Wellen (auch VLF-Wellen etc.).

Das Wiegenlied der Bewusstseinskontrolle

Durch die ausgesandten Frequenzen ist unser Gehirn in einem dauernden ALPHA-Zustand eingelullt, nur so ertragen wir gleichgültig das ständige Unrecht, das uns und die Menschheit umgibt. Gleich einer Bienenkönigin singt sie das sogenannte Zauberlied (the sound of HAARP). Das Patent von Tesla beruht auf der kabellosen Übertragung von Energie über die Atmosphäre. Das Nebenprodukt der künstlichen Blitze sind Radar-Mikrowellen (auch Skalarwellen).

Es existieren bereits tausende Videoclips auf YouTube, sucht man unter dem Begriff „the sound of HAARP“

HAARP – Ionosphärenheizer in Rostock /Marlow

Ein normaler Mittelwellensender sendet mit 500 KW. Das Kraftwerk in Rostock ist ein sogenanntes Spitzenlastkraftwerk mit einer Leistung von 500 Megawatt, also das Tausendfache, und schickt diese Leistung durch die Sendeanlage in die Atmosphäre und in die Ionosphäre.

Durch die Erzeugung von Hochdruckgebieten können sie dadurch das Wetter massiv beeinflussen, die Zugrichtung von Hochdruckgebieten, und sogar den Jetstream in der Laufrichtung verändern.

Zurück