Botschaft an die Welt

Geheimnisse des Lebens

Kategorie: Welt (Seite 2 von 3)

Machtbesessenheit

5.28   Machtbesessenheit

Im Gegensatz zu Gott, der ja laut Bibel Omnipräsenz besitzt, ist Satan auf die Informationen von Informanten angewiesen. Omnipräsenz bedeutet, überall in Echtzeit anwesend zu sein und alles zu erfassen. Informanten dagegen sind unzuverlässig in der Aussage, meistens verlogen, um ihre Vorteile zu wahren, und vor allem langsamer als die Echtzeit.

So ist ein Ziel Satans, schneller an Informationen zu kommen, wenn er diesen Haufen Menschen einigermaßen beherrschen will. Gott der Schöpfer hat seinen Heiligen Geist, mit dem er allmächtig und omnipräsent ist, und Satan seinen unheiligen Geist in Form des Computers.

Früher war er allein auf die Kirche angewiesen, wo seine Priester durch die Ohrenbeichte im Beichtstuhl, die Geheimnisse der in Angst und Schrecken gehaltenen Gemeindemitglieder ausspionieren konnten. Für diese Gefälligkeit durften sich die großen Kirchen, allen voran die Römisch-Katholische, all den Reichtum zusammenrauben, deren sie leibhaft werden konnten.

Dann, vor wenigen Jahrzehnten, erst mit der Erfindung des Computers, fand ein langsamer Machtwechsel statt. Junge Sklaven schraubten in Garagen elektronische Zählmaschinen zusammen, und wurden dafür über Nacht mit unvorstellbarem Reichtum belohnt. So besitzt allein Bill Gates ca. 80 Milliarden Dollar, Steve Jobs (verstorben) 7 Milliarden Dollar. Jeder noch so arme Irre aus der IT Branche, der die passenden Ideen hat und sie zu vermarkten versteht, wird fürstlich belohnt.

Natürlich sind die paar Milliarden nur Peanuts, zu dem was die wirklich reichen Familien besitzen. Das Interessante daran ist nur, dass diese Kids ihr Vermögen in nur wenigen Jahren gemacht haben.

Das unglaubliche Vermögen der Familie Rothschild

Aufgrund der über 200-jährigen Konzerngeschichte mit ihren vielfältigen Verflechtungen, ist es nicht möglich, das Vermögen der Familie Rothschild exakt zu benennen. Fest steht, dass es weit über die genannten Bilanzsummen aus dem Bankengeschäft hinausgeht. Ein Schätzwert liegt bei einem Vermögen von mindestens 350 Milliarden Dollar. Ebenso ist ein Wert von über einer Billion Dollar im Umlauf.

Vermögen der Familie Rockefeller

Der Name Rockefeller wird mit einem der reichsten Männer der Welt verknüpft. Dieser Ruf gilt hauptsächlich dem über 300 Milliarden Dollar schweren John D. Rockefeller Senior. Allerdings belegt auch sein Bruder und Geschäftspartner William unter den reichsten Amerikanern aller Zeiten einen respektablen 38. Platz. Was weniger bekannt ist: die Anfänge der Rockefeller-Dynastie liegen in Deutschland.

Die Königshäuser

Auf 131 Milliarden US-Dollar schätzt „Forbes“ das Vermögen der 15 reichsten Königshäuser, im vergangenen Jahr waren es erst 95 Milliarden. Auf den Spitzenplätzen finden sich vornehmlich arabische Ölscheichs, angeführt wird sie allerdings von Thailands König Bhumipol (verstorben). Zwar teilen sich viele Herrscher das zum größten Teil ererbte Vermögen häufig mit ihrer weitläufigen Familie, oder verwalten es für ihr ganzes Land, weshalb sie es nicht auf die regulären Milliardärs Listen schaffen. Dennoch ist die wirtschaftliche Macht der Monarchen enorm.

Die Kirchen

Fest steht: Die Kirchen, die katholische wie die evangelische, schwimmen im Geld. Über Jahrhunderte haben sie ein stattliches Vermögen angehäuft. Und sie sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Rund eine Million Menschen arbeiten im Auftrag des Herrn, nur der Staat beschäftigt mehr Menschen. Sie helfen der Kirche, Wohnungen zu vermieten, Wald zu bewirtschaften, Bier zu brauen, Reisen zu organisieren, Kredite zu vergeben, Filme zu produzieren, Kinder zu erziehen, Kranke zu pflegen und vieles mehr. Wie sie im Einzelnen zu der reichsten Institution wurden kann man hier gut nachlesen.

http://www.freie-christen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html

Und warum? Schließlich ist die Kirche der Wohnsitz Satans und all seiner Höllengeburten, und die ach so frommen Christen glauben sie dienen Gott, wenn sie ihm auch noch mit Kniefall dienen.

Software

Doch zurück zum unheiligen Geist. Was nutzt die beste Hardware, man benötigt auch die richtigen Programme damit diese Hochleistungsrechner auch einen Nutzen bekommen. Die Apps müssen hinterlistig und kriminell zugleich sein, getarnte Informationssammler, die dem Benutzer eine kostenlose Vernetzung mit seinen Freunden versprechen.

Der Wettlauf der Programmierer begann. Die ersten kostenlosen Suchmaschinen entstanden, die nicht nur wie ein großes Inhaltsverzeichnis wussten, wo etwas im Internet zu finden ist. Wichtiger ist das sie gleichzeitig die suchenden User ausspionieren können, um ihre Daten dann an die Industrie, und andere kriminelle Vereine, zu verhökern.

Neben den unzählig vielen Datensammlern hat sich eine Suchmaschine ganz besonders hervorgetan, Google. Woher stammt der Name Google? Neben vielschichtigen Meinungen die im Internet kursieren wäre eine Erklärung das „GOO gle“. Dieses schwarze „intelligente“ Öl (Black Goo) welches wir u.a. aus der Akte X Serie bereits kennen, oder in dem Hollywoodfilm Prometheus wie auch in Spiderman kennen lernen durften, bekommt hier eine gänzlich „brisantere“ Bedeutung! Dieses würde die Vergangenheit und Gegenwart der sog. Ressourcenkriege in einem völlig neuen Licht darstellen! Man bedenke, wann die Quantencomputer entwickelt wurden.

 Google Chrome Logo wirbt ganz unverhohlen mit „ the Number of the Beast ’666“

Alphabet ist wertvollstes Unternehmen der Welt

Der Google-Mutterkonzern Alphabet ist an Apple vorbeigezogen. Mit einem Quartalsgewinn von 4,52 Milliarden Euro übertraf das Unternehmen die Prognosen der Analysten. Die Alphabet-Aktien gingen um mehr als acht Prozent in die Höhe, der Börsenwert liegt nun bei etwa 570 Milliarden Dollar.

Und das alles nur aus den Daten der einzelnen Internetnutzer. Und weil das alles noch nicht genug an Informationen ist entstehen die sozialen Netzwerke, die wie Pilze aus dem Boden schießen. Der Börsenwert des sozialen Netzwerks Facebook kletterte erstmals über die Marke von 300 Milliarden Dollar. Mark Zuckerberg, Gründer von Facebook verschenkte erst kürzlich 45 Milliarden Dollar, und laut einer Studie von Jefferies, soll der Marktwert von YouTube bis zu 40 Milliarden Dollar betragen.

Und woher kommt dieses Geld? Nun Information ist Macht, und der Ausdruck von Macht ist Geld. Denn hier, in den sogenannten sozialen Netzwerken, geben die dummen Sklavenmenschen freiwillig jedes noch so vertraute Geheimnis preis, oder jedenfalls all das, was sie für wichtig halten.

Doch diese Datenschwemme hat einen riesigen Nachteil, die Selektion fehlt. Um eine Übersicht zu behalten braucht man aber nur das Schwarmverhalten zu beobachten. Nun kann man es vorhersehen und muss es nur noch kontrolliert in die richtigen Bahnen lenken. Dann kann man alles, was sich innerhalb des Schwarmes bewegt ignorieren, und sich auf die viel interessanteren Bewegungen konzentrieren, nämlich Diejenigen, die etwas aus dem Rahmen fallen und nicht dem Schwarm folgen.

Diese sind es, die der Aufmerksamkeit bedürfen, denn sie verhalten sich nicht nur anders als der gesteuerte Schwarm, sie könnten auch jederzeit zu einer Gefahr für das System werden, da sie nicht kontrollierbar sind. Schließlich will der Fürst dieser Welt beweisen, dass er wohl in der Lage ist, sein Reich besser zu führen und zu kontrollieren als der Schöpfer selbst. Dazu bedient er sich der größten Schwäche des Menschen, der Machtbesessenheit.

Eigentlich ist der Mensch von seinem Wesen, wie Gott ihn erschaffen hat, ein kreatives Geschöpf, denn er ist ja nach seinem, also Gottes Ebenbild geschaffen. Aber um kreativ zu sein benötigt der Mensch Energie, also Macht. Da diese Macht aber aus sich heraus nicht produzierbar ist, sucht er sie sich zu beschaffen, wenn nötig mit Gewalt.

Macht ist gleich Gewalt

Macht besitzt man nicht von Geburt an, Macht wird verliehen. Dies geschieht einerseits durch die Familie, in die man geboren wird und auch die Größe der Macht richtet sich nach dem Stand der Familie. Die Macht in den Familien wurde seit Generationen vererbt und durch das Streben der einzelnen Familienmitglieder weiter vermehrt, und zu einer gewaltigen Machtstruktur ausgebaut. Aber sie kann auch schnell verloren gehen, durch Fehlverhalten und Überschätzung der Einzelnen.

Macht kann immer nur von einem Mächtigen, der sie besitzt, an einen Niedrigen verliehen werden, oder auch wieder genommen. Da die höchste Instanz Gott selbst ist, geht alle Macht von ihm aus, und er allein ist es der sie gibt, oder auch nimmt.

Ich bin der allmächtige Gott;

1.Moses 17,1.

Demzufolge ist die Macht, die Satan besitzt, auch von Gott gegeben. Der oberste Erzengel entschied sich aber Gott gleich zu sein. „Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, als du geschaffen wurdest, bis an dir Missetat gefunden wurde“ Hesekiel 28, 15. Nun ist die Frage, warum hat Gott sie ihm nicht wieder genommen, die Macht? Nicht nur das, Gott lässt sich auch noch auf sehr seltsame Spiele mit seiner Nummer Eins ein.

Die Geschichte des Hiob

Hiob war ein Vorbild an Rechtschaffenheit, er nahm Gott ernst und hielt sich von allem Bösen fern. Und Gott hatte ihn mehr als reichlich gesegnet:

„An Wohlstand und Ansehen übertraf Hiob alle Männer des Steppenlandes im Osten.“

Hiob 1,3.

Dann traf den guten Mann jede Menge Unheil, wie es scheint aus einer Laune von „den wollen wir mal Austesten“ heraus. Das Interessante ist, es ist nicht der Teufel, der zu Gott kommt und um die Erlaubnis bittet, dass er Hiob mit Unglücken aller Art bedrängen und ihm das Leben vermiesen darf. Es ist Gott, der das Interesse vom Teufel an Hiob weckt. Gott sagt zum Teufel:

„Hast du auch meinen Diener Hiob gesehen? So wie ihn gibt es sonst keinen auf der Erde. Er ist ein Vorbild an Rechtschaffenheit, nimmt Gott ernst und hält sich von allem Bösen fern.“

Hiob 1,8.

Und weiter sagt Gott dem Teufel auch:

„Alles, was er besitzt, gebe ich in deine Gewalt. Aber ihn selbst darfst du nicht antasten!“

Hiob 1,12.

Das Spiel mit dem Leid begann. Aber obwohl Hiob alles verlor, sogar seine 7 Söhne und 3 Töchter starben, blieb Hiob unerschütterlich in seinem vertrauensvollen Glauben an Gott:

„Trotz allem, was geschehen war, versündigte sich Hiob nicht. Er machte Gott keinen Vorwurf.“

Hiob1,22.

Aber die Sache hat noch kein Ende. Als der Teufel danach wieder einmal bei Gott war, wiederholte sich oben beschriebenes Szenario. Es war wieder nicht der Teufel, der die Initiative ergriff und von Gott mehr Erlaubnisse wollte, um Hiob das Leben zu erschweren. Nein, es war wieder Gott, der das Interesse auf Hiob brachte und der Teufel sagte:

„Haut für Haut! Und alles, was ein Mann hat, lässt er für sein Leben. Aber taste sein Gebein an: was gilt es, er wird dir ins Gesicht absagen.“

Hiob 2,4-5.

Jetzt geht’s ans Eingemachte. Die Gesundheit

Ok, diesmal kommt der Teufel mit der nächsten Angriffswelle: Statt nur den materiellen Besitz von Hiob zu zerstören und ihm seine Kinder zu nehmen, bittet der Teufel diesmal Gott um die Erlaubnis, die Gesundheit von Hiob angreifen zu dürfen. Und Gott erlaubt das dem Teufel; mit der Einschränkung:

„Aber sein Leben darfst du nicht antasten!“

Hiob 2, 6.

Und der Teufel schlägt Hiob mit eiternden Geschwüren am ganzen Körper von Kopf bis Fuß. Und sein Weib sprach zu ihm:

„Hältst du noch fest an deiner Frömmigkeit? Ja, sage Gott ab und stirb!“

Und Hiob? Der bleibt unerschütterlich bei seinem Glauben an Gott:

„Trotz aller Schmerzen versündigte Hiob sich nicht. Er sagte kein Wort gegen Gott.“

Hiob 2, 9-10.

Alles ist bestens

Nach all dem Schlamassel gab Gott ihm dann doppelt so viel Reichtum wie er schon vorher besessen hatte, und zehn weitere Kinder. Hiob lebte nach seiner Erprobung noch 140 Jahre, sodass er noch Enkel und Urenkel sah. Er starb in hohem Alter, gesättigt von einem langen und erfüllten Leben.

Hiob 42,16-17

Und was sagt uns das, für Gott und seine Eliteengel sind wir nur ein Spielzeug. Dem einen gibt er Macht um ihn dann zu quälen, der Rest bekommt gar nichts, so dass er in Armut seinen Qualen erliegt. In der Bibel wird der Widersacher Gottes, Satan genannt. Das ist Hebräisch und bedeutet Feind, Gegner. Im Neuen Testament wird er auch Teufel genannt. Das kommt vom griechischen Wort Diabolos, das heißt der Durcheinanderwerfer, weil er die Schöpfung Gottes zerstört hat. Aus dem griechischen Wort Diabolos hat sich im Laufe der Zeit das deutsche Wort Teufel entwickelt: Diabol, Diabel, Daibel, Deibel, Deubel, Teufel.

Der lateinische Wort Lucifer, oder deutsch Luzifer, bedeutet Lichtträger. Die Römer bezeichneten die Venus als Lucifer, weil dieser Stern morgens und abends der hellste Stern am Himmel in der Nähe des Horizonts ist. Die Venus wurde deshalb auch Morgen- und Abendstern genannt.

Weil in Jesaja 14,12 der Feind Gottes als Morgenstern bezeichnet wird, hat der Bibelübersetzer Hieronimus im 4. Jh. n. Chr. in der lateinischen Bibel hier den Namen Lucifer eingesetzt: „Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Lucifer.“ Luzifer ist also kein Name, der in der Bibel vorkommt. Er wurde nur durch die lateinische Bibelübersetzung auf Satan übertragen. Weil Lichtträger ein Ehrenname ist, ist es eigentlich falsch, den Teufel Luzifer zu nennen. Er bringt nämlich kein Licht, sondern stürzt die Welt in die Finsternis.

„Der Herrscher dieser Welt“ gibt sich zu erkennen

Verbrecherbosse brüsten sich oft damit, wie mächtig sie sind. Das tat der Teufel auch, als er Gottes Sohn, Jesus, auf die Probe stellte. Er zeigte ihm alle Königreiche der Welt und bot ihm an: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich sie zu geben wünsche, dem gebe ich sie. Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein“

Lukas 4:5-7.

Viele Menschen aber meinen: Aber so etwas wie den Teufel gibt es doch gar nicht. Das ist seine beste Tarnvorrichtung. Nehmen wir nur einmal an, der Teufel wäre nicht real, und nur das Böse an sich. Wie wäre diese Versuchung dann zu erklären? Hatte Jesus mit irgendeinem bösen Gedanken zu kämpfen oder geriet er nach seiner Taufe vielleicht in einen inneren Konflikt?

Wenn ja, warum heißt es dann: „In ihm ist keine Sünde“ 1. Johannes 3,5. Jesus bestritt nicht, dass der Teufel Macht über die Menschheit ausübt. Er bestätigte es vielmehr, als er ihn den Herrscher der Welt nannte, einen Mörder und Lügner.

Johannes 14,30; 8,44.

Fast 70 Jahre nach der Begegnung Christi mit dem Teufel erinnerte der Apostel Johannes die Christengemeinde an den gewaltigen Einfluss des Teufels. Er schrieb: „Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist.“ Auch bezeichnete er den Teufel als jemand, der die ganze bewohnte Erde irreführt.

  1. Johannes 5,19;   Offenbarung 12,9.

Der Herrscher der Welt gibt Macht an Verbündete weiter

Der Teufel übt seine Macht durch seine Abfallengel aus, die sich wie er, gegen Gott gestellt und ihre eigene rechte Wohnstätte im Himmel verlassen haben. Judas 6.

Wie diese Weltherrscher seit alter Zeit die Welt im Griff halten, wird in dem prophetischen Bibelbuch Daniel deutlich. Die Juden kehrten 537 vor unserer Zeitrechnung aus dem Babylonischen Exil nach Jerusalem zurück. Daniel war in großer Sorge um seine Landsleute und betete drei Wochen lang für sie. Gott schickte einen Engel, um Daniel Mut zu machen. Als Erklärung, warum er nicht schon früher gekommen sei, sagte der Engel: „Der Fürst des königlichen Reiches Persien leistete mir einundzwanzig Tage lang Widerstand“

Daniel 10,2, 13.

Wer war dieser Fürst von Persien? Offensichtlich meinte der Engel nicht den persischen König Cyrus, der Daniel und den Juden freundlich gegenüberstand. Und übrigens: Wie hätte ein Mensch, selbst wenn er König ist, einem Geist drei Wochen lang Widerstand leisten können, wo doch ein einziger Engel in nur einer Nacht 185 000 gestandene Krieger niederstrecken konnte?

Jesaja 37,36.

Dieser feindliche Fürst von Persien kann nur ein Handlanger des Teufels gewesen sein, ein Dämon, der im Auftrag Satans den Bereich des Persischen Reiches kontrollierte. Der Engel Gottes sagte später, er würde noch ein zweites Mal gegen den Fürsten von Persien kämpfen müssen und auch gegen den Fürsten von Griechenland, einen weiteren mächtigen Dämon,

Daniel 10,20.

Was lässt sich aus alldem schließen? Es gibt tatsächlich unsichtbare Weltherrscher, mächtige Dämonen, die sich unter der Herrschaft Satans, die Kontrolle über die Welt teilen. Welches Ziel haben sie die ganze Zeit verfolgt?

Der Herrscher der Welt zeigt sein wahres Gesicht

In der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel, schildert der Apostel Johannes, wie der Erzengel Michael den Teufel und die Dämonen besiegt und aus dem Himmel wirft. Die katastrophalen Folgen beschreibt er wie folgt: „Wehe der Erde, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, dass er nur eine kurze Frist hat“

Offenbarung 12:9, 12.

Wie zeigt sich diese große Wut? Wenn Verbrecher mit dem Rücken zur Wand stehen, gehen sie oft nach der Devise, beherrschen oder vernichten. Auch der Teufel und die Dämonen sind entschlossen, die Erde und die Menschen mit sich ins Verderben zu reißen. Satan hat nicht mehr viel Zeit und er weiß das. Deswegen benutzt er ein Schlüsselelement der menschlichen Gesellschaft, das Großkapital, um einen regelrechten Konsumrausch anzuheizen. Die Folge: Weltweit werden die Naturressourcen ausgebeutet und die Umwelt wird zerstört. Dadurch steht das Überleben der Menschheit auf dem Spiel.

Offenbarung 11:18; 18:11-17.

Der Machthunger des Teufels hat sich zu allen Zeiten auch in der Politik und der Religion niedergeschlagen. Die Offenbarung stellt die politischen Mächte als wilde Tiere dar, die vom Teufel große Gewalt bekommen haben. Außerdem verurteilt sie die unheilige Allianz zwischen Politik und Religion als abscheulichen Ehebruch.

Offenbarung 13:2; 17:1, 2.

Man denke nur an die lange Geschichte der Unterdrückung und Versklavung, der Kriege und ethnischen Konflikte, bei denen Millionen Menschen ihr Leben lassen mussten, und immer noch lassen müssen. Kann man allen Ernstes behaupten, die Schrecken und Gräuel, die unsere Geschichtsbücher füllen, seien die Auswirkungen von normalem menschlichem Handeln? Oder waren da böse Geistermächte am Werk?

Die Bibel lässt keinen Zweifel daran, wer schon seit jeher Führer und Weltmächte dirigiert, und sie reißt ihm die Maske vom Gesicht. Unsere Gesellschaft spiegelt bewusst oder unbewusst die Persönlichkeit ihres Herrschers wider und folgt ebenfalls der Devise beherrschen oder vernichten. Soweit, falls man die Bibel als Informationsquelle anerkennen möchte.

Bevor man jedoch aus eigenem Unverständnis einer Sache ablehnend gegenübersteht, und nach Beweisen sucht die eine Bestätigung des eigenen Denkens versprechen, sollte man lieber nach Fakten forschen, die eine These dessen was man nicht glauben kann, unterstützt. Hat man dann neue Fakten geschaffen, kann man sich immer noch entscheiden für was man einstehen möchte.

Geld ist Macht

Geld hat kein Wert, wenn es auch noch so sicher verschlossen aufbewahrt wird. Es bekommt erst bei einem Tauschgeschäft seine Kraft, wenn es also weggegeben wird. Ruhendes Geld hat also keine Macht an sich, aber es ist ein Symbol der Macht in der Welt.

Wir sind so erzogen worden, dass wir an die Macht des Geldes glauben. Wir sind vom Geld abhängig. Ohne Geld sind wir nicht in der Lage uns zu ernähren, also müssen wir dafür arbeiten. Wollen wir etwas Kostspieligeres kaufen so leihen wir uns das Geld von der Bank und zahlen dafür Zinsen. Dass sich der Gegenwert je nach Zinsgröße leicht verdoppeln kann, nehmen wir so hin. Wie im Kleinen so auch im Großen. Auch der Staat, hat er größere Ausgaben als Einnahmen, leiht sich Geld von der Bank. Man spricht von einem Haushaltsloch das er stopfen muss. Zurückzahlen können es diejenigen, die die nächsten Wahlen gewinnen. Aber auch die Zinsen und Zinseszinsen summieren sich zu dem geliehenen Geld. Das folgende Haushaltsjahr kann dann wieder nicht ausgeglichen werden, weil Rückzahlungen und Zinsen von den Steuergeldern abgehen. Es werden Sozialleistungen gekürzt, und der restliche Betrag wird wieder von der Bank dazu geliehen. So sind über die Jahre gigantische Summen aufgelaufen. Die USA hat zum Zeitpunkt dieses Berichtes eine Staatsverschuldung von 19.000.000.000.000 Dollar, das entspricht einer pro Kopfverschuldung von fast 60.000 Dollar.

In Deutschland sieht es auch nicht besser aus. Hier beträgt die Staatsverschuldung 2.300.000.000.000 Euro, das sind eine Pro-Kopf-Verschuldung von 26.995 Euro, oder eine Pro-Erwerbstätigen-Verschuldung von 53.990 Euro. Wie rasant die Verschuldung voranschreitet zeigen diese Zahlen.

Staatsverschuldung Deutschlands über die Jahre.

Der Euro wurde am 1. Januar 1999 als Buchgeld, drei Jahre später, am 1. Januar 2002, als Bargeld eingeführt. Damit löste er die nationalen Währungen als Zahlungsmittel ab.

Dies sind gigantischen Summen, die jedes Jahr anwachsen, und sie werden nie zurückgezahlt werden können. Aber das ist auch gar nicht gewollt, denn die bunten Papierzettel, die wir als Geld bezeichnen, sind in Wirklichkeit Schuldscheine der Bank und werden bei der Rückerstattung einfach wieder vernichtet, so wie sie ja vorher auch nur einfach gedruckt wurden. Worauf es die Bank und ihre Eigner eigentlich abgesehen haben sind die Zinsen und Zinseszinsen. Um diese rückzahlen zu können muss eine reale Leistung erbracht werden. Das erwirtschaftet das Volk, und zahlt seine Steuern dafür. Wie brutal Zinsen und Zinseszinsen sind belegt dieses Beispiel.

Josephspfennig: Astronomische Entwicklung des Zinseszinses

Angenommen, Jesus‘ Vater Joseph hätte im Jahre 0 einen Cent für seinen Sohn auf der örtlichen Bank von Betlehem angelegt. Der Zinssatz beträgt 5 Prozent – und es gilt das Gesetz der Zinseszinsen.

Das Schaubild zeigt die Entwicklung von Josephs Anlage in den ersten 300 Jahren. Während das Kapital in den ersten 200 Jahren eher langsam wächst, zeichnet sich nach ungefähr 250 Jahren ein dramatischer Anstieg ab. Im Jahr 300 haben Josephs Nachfahren bereits über 20.000 Euro auf dem Konto. Die Kurve steigt danach weiter extrem steil an, im Jahr 500 sind allein durch den Zinseszinseffekt 393 Millionen Euro erreicht.

Um die Beträge ab dieser Marke für den menschlichen Geist fassbar zu machen, rechnen Ökonomen dann mit Erdkugeln aus Gold. Um das Jahr 1500 ist aus dem einen Cent eine solche Erdkugel aus Gold geworden. Durch das exponentielle Wachstum sind Mitte des 18. Jahrhunderts bereits eine Million goldene Erdkugeln erreicht, im 20. Jahrhundert dann eine Milliarde.

Im Jahr 2000 schließlich erreicht die Anlage von einem Cent einen Wert von

23.911.022.046.136.200.000.000.000.000.000.000.000.000 Euro.

Gut zu wissen: So viel hätte Joseph mit Zinsauszahlung gespart

Zum Vergleich: Hätte Joseph eine Anlagevariante mit einfachem Zins gewählt, sich die Zinsen also jedes Jahr ausbezahlen lassen, hätte er im Lauf von 2000 Jahren einen Euro Zinsen erhalten.

Der Staat ist also ein Geschäftsmodell der Bank, und der wertvollste Besitz des Staates sind sein Volk, die Sklaven. Nur hier werden wirkliche Werte erschaffen, alles andere ist reine Illusion. Nun könnte man ja meinen es wäre doch viel einfacher, wenn der Staat sich sein eigenes Geld druckt, als es sich von einem Haufen privater Banker zu leihen. Jedes Land sein eigenes Geld, und das Elend hätte ein Ende.

Dazu muss man aber wissen, dass die einzelnen Staaten oder Länder eigentlich gar keine Macht haben ein solches Vorhaben durchzuführen. Sie werden von Politikern regiert die von dem Banksystem eingesetzt worden sind. Die Banken, egal wie sie heißen und wo ihr Sitz ist, sind wie ein gigantisches Netzwerk, und die einzelnen Länder wie das Geschäft einer Filialkette, deren Besitzer der Verbund der Banken ist.

Natürlich geht es da nicht immer ruhig zu, es wird um Marktanteile gerungen, Jeder der in diesem Business tätig ist wird über Leichen gehen um noch mehr zu raffen.

Musste John F. Kennedy sterben, weil er das Geldschöpfen wieder in die Hände des Staates brachte?

http://www.theintelligence.de/index.php/wissen/geschichte/1363-wollte-john-f-kennedy-das-waehrungssystem-reformieren.html

Die Idee sich von dem Spinnennetz der Weltbank zu trennen hatte schon einige kluge Köpfe, aber keiner hat das bisher überlebt. Am 4. Juni des Jahres 1963, also wenige Monate vor seiner Ermordung, unterzeichnete Kennedy den Präsidentschaftserlass (Executive Order) Nr. 11110, der die Kompetenzen des Finanzministeriums in Bezug auf die Ausgabe von Silberzertifikaten erweiterte.

Wehe dem – der nicht nach der Pfeife von Rothschild tanzt! Muammar Gaddafi

Wehe dem – der nicht nach „Rothschild’s Pfeife“ tanzt! Muammar Gaddafi

Der brutale Mord an Muammar Gaddafi durch die, in zionistischen Besitz stehenden libyschen Rebellen, ist ein Beispiel dafür was passiert, wenn politische Führer den internationalen jüdischen Bankiers trotzen. Gaddafi weigerte sich, nach der Pfeife des Rothschild Banken-Kartells zu tanzen.

  • Eine Gaddafi umfassende Afrikanische Union mit einer gemeinsamen Währung
  • Eine unter Gaddafi laufende Zentralbank von Libyen
  • Eine Gaddafi-Verwaltung von 150 Tonnen Gold
  • Ein Gaddafi betriebene libysche Ölindustrie
  • Gaddafi-betriebene ‘Blau-Gold’ Wasser Reserven

Wie starb Libyens Diktator Muammar al-Gaddafi wirklich? Nahost-Experte Peter Scholl-Latour behauptet: Er wurde gepfählt! Russlands Präsident Wladimir Putin warf dem Westen Beihilfe zum Mord an Gaddafi vor.

Warum musste er sofort sterben und durfte nicht vor Gericht stehen? Weil er sonst sein ganzes Wissen über die dreckigen Geschäfte die er mit Berlusconi, Sarkozy, Merkel, Obama und Konsorten tätigte und was die westlichen Geheimdienste alles so verbrochen haben ausgeplaudert hätte. Tote reden nicht und man kann dann über sie alles erzählen und die Geschichte fälschen.

Was machte US-Außenministerin und Kriegsverbrecherin Hillary Clinton als sie die Nachricht bekam, die NATO und ihre Freunde der Al-Kaida hätten Gaddafi getötet? Typisch für eine Psychopatin, die gerade ein Interview mit einer Medienhure machte, lachte sie über seinen Tod und sagte: „Wir kamen, wir sahen, er starb!“ Als sie gefragt wird, „Hat das mit ihrem kürzlichen Besuch zu tun?“ Lachte Hillary zweideutig und sagte: “Nein, ich bin sicher nicht.“

Die Tatsache, dass diese Frau darüber lachen und Witze machen kann, während sie von der Kamera aufgenommen wird, zeigt, was für eine kaltblütig Psychopatin sie ist. Tausende unschuldige Zivilisten sind in Libyen durch NATO-Bomben und „Rebellen“ ermordet worden. Und für was? Wegen dem angeblichen Schutz der Bevölkerung vor einem Diktator. Nur sie haben 40 Jahre lang mit ihm vorher Geschäfte gemacht.

Zurück

Neue Erkenntnisse

8.41   Neue Erkenntnisse

Diese Aufzeichnungen dienen als ein Protokoll und werden nicht mehr korrigiert

Erkenntnisse die ich bisher hatte übernehme ich zum jetzigen Zeitpunkt noch eins zu eins. Aber neue Erkenntnisse werden das ändern, wenn sie den alten Erkenntnissen wiedersprechen.

Um zu verstehen was um mich herum geschieht, kann ich auf keinerlei Unterstützung von Seiten meiner Mitmenschen rechnen. Ihre Ahnungslosigkeit ist entweder zu groß, oder entspricht dem Wissensstand den ich selbst noch vor geraumer Zeit hatte. Falls ich aber auf jemanden treffen sollte, der Erfahrungen gemacht hat, die weit über dem liegen was ich heute zu wissen glaube, so würde ich mich nur an Jemandes Erkenntnisse anhängen, und den eigenen Faden der Selbsterkenntnisse verlieren. So würde es auch Jedermann ergehen der diese Aufzeichnungen liest, und sie dann als seine eigenen Erkenntnisse übernimmt ohne deren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Wie soll ich also vorgehen. Die einzige Quelle um neue Erkenntnisse zu bekommen ist die Eingebung. Aber um eine Antwort auf eine Frage beantwortet zu bekommen muss man diese Frage erst einmal stellen.

Eine Frage wie, wer bin ich, oder was geschieht hier um mich herum, nutzt nichts. Es ist viel zu komplex um darauf eine einfache Antwort zu erhalten. Unser ganzes Leben besteht aus Fragen, und jede Antwort darauf wirft neue Fragen auf. Denn wir werden ja ohne Betriebsanleitung ahnungslos in diese Welt hineingeboren. Jede Antwort die wir erhalten programmiert uns ein Stück weit, und wir wissen nie genau ob diese Antworten zum Ziel führen. Und dann kommen wir an einen Punkt wo wir gar keine Antworten mehr bekommen, weil unsere Mitmenschen selbst keine Antworten darauf haben. Aber einige Wenige, gerissene Schurken haben eine Geschäftsidee entwickelt, Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht mit der Beantwortung von Fragen, auf die es noch keine Antworten gibt, viel Geld zu machen. Oder sie wollen durch Geltungssucht im Rampenlicht stehen und lügen das Blaue vom Himmel, und erhalten für ihre Dreistigkeit noch hochakademische Titel.

Niemand wird gezwungen zu lügen, aber doch scheint es so, dass das ganze Wissen dieser Welt auf Lügen aufgebaut ist. Dabei tappt man manchmal noch selbst in die Falle, in der man sich selbst belügt, um eine Situation, die man nicht versteht, zu begreifen.

Hat man lange genug keine Antworten mehr auf seine Fragen erhalten, oder wird einem bewusst dass man nur belogen wurde, schläft die Neugier ein und man nimmt das Leben so hin, wie es zu sein scheint. Aber es liegt in der Natur des Menschen neugierig zu sein und vom Baum der Erkenntnis zu naschen. Und so werden wir immer wieder mit Ereignissen konfrontiert die uns zwingen Fragen zu stellen, und seien es nur persönliche Schicksalsschläge.

Also, um eine Antwort zu erhalten, muss man zuerst einmal die Frage dazu formulieren. Um diese Frage aber überhaupt erst zu haben, bedarf es eines gewissen Anstoßes. Auslöser kann die Erkenntnis einer verlogenen Antwort auf vorangegangene Fragen sein, oder unser Unterbewusstsein lässt uns nicht ruhen, bevor wir nicht endlich anfangen nach Wissen zu trachten.

Einer der besten Methoden ist es eine Frage wie ein Fall zu behandeln

  • W-Fragen in logischer Reihenfolge
  • Was geschah überhaupt?
  • Wer ist am Ereignis beteiligt?
  • Wo geschah das Ganze?
  • Wann geschah das Ereignis?
  • Wie ist es abgelaufen?
  • Warum geschah es?
  • Zusätzlich: Welche Quellen gibt es?

Was haben sie mit uns gemacht?

  • Mit Kriegen haben sie uns Unrecht gelehrt.
  • Mit Religion uns Angst und Aberglauben gelehrt.
  • Mit Geboten unser Gewissen verhöhnt.
  • Mit Banken uns Zu Sklaven gemacht.
  • Mit Medizin krank und verkrüppelt gemacht.
  • Mit Gesetzen uns in Boxen gesperrt.
  • Mit Schulen uns Unwissen gelehrt.
  • Mit Fabriken unserer Hände Arbeit beraubt.
  • Mit Fernsehen unser Denken abgeschafft.
  • Mit sozialen Netzwerken unser Innerstes ausspioniert.
  • Mit Handys uns zu Zombies gemacht.

Brief an einen Freund

Hallo Olli, eine genauere Beschreibung der Situation, so wie auch Beweise sende ich nach sobald ich mehr Infos habe.

Hier nur vorab. Es ist die neue Generation dieser Smartphone und Tablets, die wahrscheinlich schon mit Black Goo und Mind Control bestückt worden sind. Mit Hilfe von Gesichtserkennung und Virtual-Reality-Brille und über die sozialen Netze bist du deinen Beobachtern jederzeit gnadenlos ausgeliefert. Du kannst manipuliert und gesteuert werden, ohne dass du auch nur das Geringste davon mitkriegst. Dabei spielt es noch nicht einmal eine Rolle, ob das Gerät eingeschaltet ist, Bild und Tonübertragung, so wie Ortung funktionieren auch im ausgeschalteten Zustand. Auch den Akku herausnehmen geht bei den meisten Geräten nicht mehr, sie sind fest verbaut. Einzige Möglichkeit, das Teil in Aluminiumfolie einzuwickeln, und zwar komplett. Dann hast du einen faradayschen Käfig, und bist sicher. Nachteil, du kannst es auch nicht mehr nutzen.

Mein Rat: Benutze zum Telefonieren ein Uralthandy, da kannst du zwar auch abgehört werden, aber je weniger Funktionen es hat, umso weniger kann es dich kontrollieren. Ins Internet nur über Festnetz und Uraltlaptop, Kamera abkleben und Blindstecker in die Mikrofonbuchse.

Zum Zeitgeschehen. Es sieht so aus, als ob die USA in Syrien gerne einen Krieg gegen Russland führen würden, nur so zum Aufwärmen. Der eigentliche Angriff erfolgt durch Saudi-Arabien, gesteuert von USA. Hier werden die IS Kämpfer ausgebildet, die sich im Syrienkrieg schon bewährt haben. Für diese Sorte Moslems wurde ein neuer Koran geschrieben, der mit der alten Glaubensrichtung nichts mehr zu tun hat.

Durch Vernichtung von Lebensraum in Syrien, und einem Lockangebot von neuem Lebensraum in Europa, wurde eine Flüchtlingswelle von verzweifelten Menschen losgetreten, die in ihrer Heimat keine Überlebenschance haben. Und in diesem Strom können die ausgebildeten IS Kämpfer unerkannt mitschwimmen.

Merkel und Co schoben das Schengener Abkommen als Alibi vor und öffneten alle Tore weit, und es wurde auch alles unternommen, dass niemand kontrolliert wurde. Der Clou wurde jahrelang vorbereitet und soll nun auf jeden Fall zum Ziel führen.

Die Katholische Kirche hat schon vor Jahren mit der Wahl des neuen Papstes den Stützpunkt Europa für die Moslems freigegeben, und zieht sich nach Südamerika zurück. So wird es zu einem religiösen Krieg in Europa kommen, der von keiner Seite gewonnen werden darf, und so zu einer Vernichtung beider Religionen führen wird. Gewinner wird diese ominöse Dritte Religion sein, die das Ganze steuert und auch angezettelt hat, und nicht nur in Israel, sondern in der ganzen Welt zu Hause ist.

Einen Atomschlag schließe ich einmal aus, das ganze Kontrollsystem würde Schaden erleiden, und wegen des elektromagnetischen Pulses, abgekürzt EMP, zum Erliegen kommen. Darin sind sich USA und Russland einig, und auch sonst spielen sie sehr gut zusammen, der eine spielt Guter und der Andere böser Bulle.

Neben der Kontrolle über Smartphone gibt es schon länger die Technik des Body Chip.

Was für Hunde und Katzen schon seit Jahren weltweit Standard ist, wird ab 1. Januar 2016 auch für die Bürger der Europäischen Union schrittweise eingeführt. Ganz neu ist diese Idee nicht, wird aber mit dem Vorhaben in der Europäischen Union jetzt zum ersten Mal in großem Stil in der Staatengemeinschaft eingeführt.

http://neue-weltpresse.de/2014/04/637-endlich-eu-standard-chip-eps-ersetzt-personalausweis

Der Chip wird unter die Haut gespritzt, der dann auch gleich als Medikamentendepot, Herzschrittmacher und elektronische Fußfessel fungieren kann. Chips, die durch Fernsteuerimpuls den Wirtskörper sofort töten können, sind schon seit längerer Zeit bekannt.

Das der Chip von der Masse des Volkes nicht so einfach akzeptiert wird ist klar. Aber man hat vorgesorgt. Durch Millionen Flüchtlinge aus aller Welt, die durch Europa brausen, und keinerlei Registrierung erfahren haben, ist der Staat mit seiner Kontrolle so gut wie am Ende. Um nun eine klare Linie zu ziehen, wird es eine Zweiklassengesellschaft geben. Jeder, der den Chip ablehnt, wird auf viele Privilegien der Gesellschaft verzichten müssen, sei es Wohlfahrt, medizinische Betreuung, Arbeit oder Rente. Auch Bankkonten oder Führerschein können mit einem Eintrag im Zentralcomputer ungültig geschaltet werden. Mit der Abschaffung des Bargeldes wird sich jeder Bürger danach drängen, seinen Chip unter die Haut zu bekommen.

  • 16. Und es macht, dass die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn,
  • 17. dass niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.
  • 18. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

Offenbarung 13,16-18

http://armin-risi.ch/Artikel/666/Implantier_Chip.html

Nach der Abschaffung des Bargeldes und Verschrottung des Euro, wird es dann wohl eine neue Währung wie den Weltdollar geben.

Bargeld bedeutet immer noch so etwas wie ein bisschen Freiheit. Aber mit der totalen Abschaffung des Bargeldes, unterliegt Jedermann der totalen Kontrolle jeglicher Geschäfte.

Wer 500-Euro-Scheine zu Hause gebunkert hat, sollte sich schon einmal überlegen, wo überall die Barreserven versteckt sind. Denn wenn ihm die Scheine erst in ein paar Jahren zufällig in die Hände fallen, so wie es heute mitunter noch mit alten D-Mark-Beständen geschieht, kann es zu spät sein: Der größte aller Euro-Scheine wird dann womöglich nirgendwo mehr akzeptiert.

http://www.welt.de/finanzen/article152314444/Werden-die-500-Euro-Scheine-ploetzlich-wertlos.html

Zwölf EU-Mitgliedsstaaten haben die Bargeldschwelle schon eingeführt, darunter Frankreich und Italien“, sagte SPD-Finanzpolitiker Jens Zimmermann. In Italien und Frankreich seien Bargeldgeschäfte schon ab 1000 Euro nicht mehr erlaubt.

Die groteske Steuer-Regel für Negativzinsen

Bald könnten erste Banken für Kleinsparer negative Zinsen berechnen. Dann kostet es Geld Erspartes auf dem Konto zu haben. So vertrocknet für den kleinen Sparer, der für seine Absicherung im Alter sorgen wollte, die Spareinlage, und mit der zunehmenden Inflation löst sich sein Erspartes in Wohlgefallen auf.

Für kleine Firmen die ständig eine größere Summe auf dem Firmenkonto haben müssen, um Waren einzukaufen oder ihre Belegschaft zu bezahlen, ist der Ruin vorprogrammiert. Denn damit nicht genug. Die zugehörige Bestimmung des Finanzamts ist unglaublich. So können die Verluste beim Finanzamt nicht einmal geltend gemacht werden.

Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken
Die Mannschaft, lauter meineidige Halunken
Der Funker zu feig um SOS zu funken
Klabautermann führt das Narrenschiff
Volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff!

Reinhard Mey

Zurück

 

Priester des Satans

4.18   Priester des Satans

„Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, dann mache ihn Dir zum Freund.“

(Volksweisheit)

Der Feind ist also erst besiegt, wenn er dein Freund ist. Dies ist eine sehr gefährliche Aussage, denn der Umkehrschluss ist: „Du bist besiegt, wenn du der Freund deines Feindes bist.“

Deutsch als Amtssprache der USA

Seit 200 Jahren hält sich hartnäckig eine Legende, die besagt, dass Deutsch um ein Haar die offizielle Landessprache der USA geworden wäre. Ein entsprechendes Gesetz soll nur an einer einzigen Stimme gescheitert sein. Der Mann, der die Wahl zugunsten von Englisch entschied, soll ausgerechnet deutscher Abstammung gewesen sein.

Doch wie alle Legenden hat auch diese einen wahren Kern: Am 9. Januar 1794 reichte eine Gruppe deutscher Einwanderer aus Virginia beim US-Repräsentantenhaus eine Petition ein, in der sie die Veröffentlichung von Gesetzestexten in deutscher Übersetzung forderten. Dies sollte den Einwanderern, die noch kein Englisch gelernt hatten, helfen, sich schneller mit den Gesetzen in der neuen Heimat zurechtzufinden. Doch der Antrag wurde vom Hauptausschuss des Repräsentantenhauses mit 42 zu 41 Stimmen abgelehnt. Der deutschstämmige, zweisprachige Sprecher des Repräsentantenhauses, Frederick Augustus Conrad Muehlenberg, der sich selbst bei der Abstimmung enthalten hatte, erklärte hinterher: „Je schneller die Deutschen Amerikaner werden, desto besser ist es.“

Tatsächlich ist die englische Sprache besser geeignet, als Weltsprache ausgebaut zu werden als die deutsche Sprache mit ihren recht komplizierten Regeln. Zählt man die Worte im deutschen, dann beträgt der Wortschatz der Alltagssprache ca. 500.000 Wörter und der zentrale Wortschatz ca. 70.000 Wörter. – Quelle: Duden. Hierbei werden allerdings nur sogenannte Lexeme gezählt. Dies kann man grob mit „Sinneinheit“ übersetzen. Im obigen Beispiel bedeutet dies, „lesen“ wird nur einmalig gezählt. Das sind schon ganz schön große Zahlen und wenn man dann noch bedenkt, dass alle Deklinationen noch dazukommen, da wird es anstrengend.

Es wird besser – Die relevanten Zahlen

Wenden wir uns dem Englischen zu. Laut dem weltbekannten Oxford English Dictionary, werden aktuell 171.476 Wörter zur aktiven Sprache gezählt. Doch umfasst der durchschnittliche Wortschatz eines englischsprachigen Muttersprachlers wirklich so viele Worte? Mitnichten!

So kann man davon ausgehen, dass ein englischer Muttersprachler (mit Universitätsabschluss) durchschnittlich 17.500 Wortfamilien (Lexeme) kennt. Laut Paul Nation besteht ein Lexem im Schnitt aus 1,6 richtigen Wörtern und dies ergibt die wichtigere Zahl von 17.500 x 1,6 = 28.000 tatsächlichen Wörtern.

Der Turmbau zu Babel

  1. Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache.
  2. Da sie nun zogen gen Morgen, fanden sie ein ebenes Land im Lande Sinear, und wohnten daselbst.
  3. Und sie sprachen untereinander: Wohlauf, lass uns Ziegel streichen und brennen! und nahmen Ziegel zu Stein und Erdharz zu Kalk
  4. und sprachen: Wohlauf, lasst uns eine Stadt und einen Turm bauen, des Spitze bis an den Himmel reiche, dass wir uns einen Namen machen! denn wir werden sonst zerstreut in alle Länder.
  5. Da fuhr der HERR hernieder, dass er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten. (1. Mose 18.21) (Psalm 14.2) (Psalm 18.10)
  6. Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun.
  7. Wohlauf, lasst uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, dass keiner des Andern Sprache verstehe!
  8. Also zerstreute sie der HERR von dort alle Länder, dass sie mussten aufhören die Stadt zu bauen. (Lukas 1.51)
  9. Daher heißt ihr Name Babel, dass der HERR daselbst verwirrt hatte aller Länder Sprache und sie zerstreut von dort in alle Länder.
Mose – Kapitel 11

Die englische Sprache ein Werk des Satans?

Das Teuflische an der englischen Sprache ist nicht die Sprache selbst, sondern der Einfluss auf andere Sprachen. Das geht sogar so weit, dass man nicht nur Wörter aus dem Englischen entlehnt und dem Deutschen beimischt, sondern komplett neue Wörter erfindet, die zwar englisch klingen, aber nicht englisch sind. Das beste Beispiel hierfür ist das „Handy“, welches redlicher weise natürlich Mobiltelefon heißt. Weder Engländer noch Amerikaner kennen das dämliche Wort „Handy“.

  • Wer unbedacht ein Fremdwort wählt, und deutsches Wort für ihn nicht zählt,
  • Wer happy sagt und glücklich meint, und sunshine, wenn die Sonne scheint,
  • wer hot gebraucht, anstelle heiß, know how benutzt, wenn er was weiß,
  • wer sich mit sorry kühl verneigt, und Shows abzieht, wenn er was zeigt,
  • wer shopping geht, statt einzukaufen, und jogging sagt, zum Dauerlaufen,
  • der bleibt zwar fit, doch merkt zu spät, dass er kein Wort mehr Deutsch versteht.

Neusprech englisch Newspeak

Auch greifen die Umformung der Wörter und deren Sinn mit extremen Tempo um sich, so dass wir bald eine komplette neue englische Sprache erleben werden. In George Orwell’s »1984« war »Neusprech« eines der zentralen Werkzeuge um die Massen zu kontrollieren. Eine quasi Sprachreform auf ganzer Linie. Die Sprache wurde stark vereinfacht, Worte wurden ausgemerzt und assoziative Bedeutungen der Worte sollten verschwinden. So sollte, z.B., aus den Wörtern gut, besser, genial, gut, plusgut, doppelplusgut gemacht werden. Jede andere Bedeutung, welches ein Wort haben konnte, sollte verschwinden.

Worte wie Demokratie, Moral, Freiheit und Gerechtigkeit gab es in »1984« nicht mehr. Sie wurden in dem Begriff – Undenk oder Verbrechdenk – zusammengefasst. Zudem wurden Worte in ihr Gegenteil verkehrt, z.B., Lustlager für Arbeitslager oder Friedensministerium für Kriegsministerium. Wobei die Wörter Arbeitslager und Kriegsministerium aus der Sprache verschwanden, sodass es für die Menschen wirklich ein Lustlager war, da es kein Wort und somit kein Gedanke für das Gegenteil gab. Wichtiges Mittel in Neusprech war außerdem die Anwendung des Zweidenkens. Tatsachen oder Fakten, die eigentlich widersprüchlich sind und nicht nebeneinander existieren konnten. Krieg ist Frieden, wurden unkritisch als gegeben hingenommen. Dadurch entzog man der Sprache das Werkzeug, ein kritisches Bewusstsein oder einen nachdenklichen Gedanken zu entwickeln.

Fuck The Fucking Fuckers

Jede Sprache auf Erden, jeder Dialekt, der jemals studiert wurde, wartet mit einem prall gefüllten Arsenal an Flüchen auf. Im Deutschen greifen erzürnte Menschen vor allem auf fäkalen Sprachunrat zurück, in Holland, Amerika und Großbritannien stammen die meisten Kraftausdrücke aus dem Universum sexueller Körperfunktionen, während wütende Skandinavier den Teufel und Andere religiös aufgeladene Wesen ins Spiel bringen. In Russland könnte einem ein „Geh doch zum Schwanz!“ entgegenfliegen, ein aufgebrachter Perser droht einem möglicherweise, „in den Bart zu furzen“ und ist ein Ire außer sich, grollt er gerne, dass einem doch „die Scheiße auf dem Kopf explodieren“ möge.

Was sind Palindrome?

Palindrome sind Wörter, Wortreihen oder sogar Sätze, die vorwärts wie rückwärts gelesen identisch sind. Allerdings muss ein Palindrom keinen Sinn ergeben, wichtig ist allein die Form. Palindrom-Wörter sind beispielsweise Otto, Anna, Ebbe oder auch Gnudung.

·        Ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie
·        ein negeR mi tgaz ellezaG tim regeN niE

Diese harmlosen Spielereien können aber zu einer ernsten Gefahr werden, wenn sie professionell angewendet werden.

Led Zeppelin Stairway to heaven rückwärts Übersetzung

Der Text vorwärts:

If there’s a bustle in your hedgerow, don’t be alarmed now, it’s just a spring clean for the May queen. Yes, there are two paths you can go by, but in the long run there’s still time to change the road you’re on.

Und so rückwärts:

Oh here’s to my sweet Satan. The one whose little path would make me sad, whose power is Satan. He’ll give those with him 666, there was a little toolshed where he made us suffer, sad Satan.

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckw%C3%A4rtsbotschaft

https://de.wikipedia.org/wiki/Stairway_to_Heaven

https://www.youtube.com/watch?v=ec3RaItdmsk

https://www.youtube.com/watch?v=9mMJvzZq4hA

Verstecke Botschaften

See You In Hell – Sooner or Later

Ob Rocker, Fatalist oder Satansanbeter – man muss einfach nur dran glauben! Man ist ein Satansanbeter weil, man denkt das Zeichen, dass für Teufel steht sei „cool“. Die Satanisten möchten sich durch ihre Ergebenheit gegenüber dem Teufel seinen Beistand nicht nur in dieser Welt, sondern auch in der kommenden sichern.“

Manchmal war es ein Versehen, oft aber Absicht. Viele Rock’n’Roll-Klassiker ergeben auch rückwärts Sinn.

  • The Beatles: „Rain“
  • Madonna: „Hung Up“
  • Eagles: „Hotel California“
  • Nirvana: „Smells Like Teen Spirit“
  • Britney Spears: „One more time“
  • Radiohead: „Like Spinning Plates“
  • Led Zeppelin: „Stairway To Heaven“
  • „Weird Al“ Yankovic: „I Remember Larry“
  • Pink Floyd: „Empty Spaces“
  • Queen: „Anotherone Bites The Dust“
  • Dieter Bohlen: „Bizarre Bizarre“
  • Electric Lights Orchestra: „Fire On High“
  • Soundgarden: „665“
  • The Beatles: „Revolution 9“

Einige Bands machen sich aber nicht einmal die Mühe die Botschaften zu verstecken. Sympathy for the Devil (deutsch Mitleid mit dem Teufel) ist ein Lied der englischen Rock-Band The Rolling Stones. Es wurde erstmals auf dem im Jahr 1968 erschienenen Studioalbum Beggars Banquet veröffentlicht, auf dessen Titelliste es an erster Stelle steht.

https://www.youtube.com/watch?v=pkXIYgsvO0c

Sympathy for the Devil Songtext

  • Please allow me to introduce myself
    I’m a man of wealth and taste
    I’ve been around for a long, long years
    Stole many a man’s soul and faith

Sympathy for the Devil Songtext Übersetzung

  • Bitte erlaubt mir, mich euch vorzustellen:
  • Ich bin ein Mann von Reichtum und Geschmack.
  • Mich gibt es schon seit langer Zeit,
  • ich stahl vieler Menschen Seele und Glaube.
  • Ich war dabei, als Jesus Christus seinen Moment
  • des Zweifels und der Qual hatte.
  • Ich stellte verdammt sicher, dass sich Pilatus
  • die Hände in Unschuld wusch und
  • Jesus Schicksal besiegelte.
  • Erfreut dich kennen zu lernen,
  • ich hoffe, du errätst meinen Namen.
  • Aber was dich verwirrt, ist die Art,
  • wie ich mein Spiel treibe.
  • Ich trieb mich gerade in St. Petersburg herum,
  • als ich die Zeit für einen Wechsel kommen sah.
  • Ich tötete den Zaren und seine Minister,
  • Anastasia schrie vergeblich.
  • Ich fuhr einen Panzer, im Rang eines Generals,
  • als der Blitzkrieg wütete
  • und die Körper/Leichen stanken.
  • Erfreut dich kennen zu lernen,
  • ich hoffe, du errätst meinen Namen.
  • Aber was dich verwirrt, ist die Art,
  • wie ich mein Spiel treibe.
  • Ich sah fröhlich zu,
  • als eure Könige und Königinnen,
  • mehr als 10 Jahrzehnte um ihre selbst
  • erschaffenen Götter kämpften.
  • Ich schrie heraus: „Wer brachte die Kennedys um?“
  • Doch nach alledem waren du und ich es.
  • Bitte erlaubt mir, mich euch vorzustellen,
  • ich bin ein Mann von Reichtum und Geschmack.
  • Und ich lege Fallen für die Troubadours,
  • damit sie umkommen,
  • bevor sie Bombay erreichen.
  • Erfreut dich kennen zu lernen,
  • ich hoffe, du errätst meinen Namen.
  • Aber was dich verwirrt, ist die Art,
  • wie ich mein Spiel treibe.
  • So wie jeder Bulle kriminell
  • und jeder Sünder heilig ist – Kopf oder Zahl!
  • Nenn mich einfach Luzifer,
  • denn ich könnte Zurückhaltung gebrauchen.
  • Also, wenn du mich triffst,
  • sei höflich, zeig Sympathie und Geschmack,
  • benutz all deine erlernte Diplomatie und
  • Höflichkeit – oder ich werde
  • deine Seele in den Müll werfen!
  • Erfreut dich kennen zu lernen,
  • ich hoffe, du errätst meinen Namen.
  • Aber was dich verwirrt, ist die Art,
  • wie ich mein Spiel treibe.

Es gibt unzählige Musikgruppen, die es cool finden den Teufel und seine Dämonen in ihren Songs zu verherrlichen. Oftmals sind diese Lobpreisungen für den normalen Musikfan verborgen, aber die negative Macht, die von dieser Musik ausgeht, ist die gleiche. Viele Musikstücke verbergen ihre Botschaft in der gesungenen Passage, und erst beim rückwärts Abspielen kann man die wahre Aussage dieser Lyrik erkennen. Wir hören also etwas offensichtlich harmloses, und überhören die versteckte Botschaft. Aber für unser Unterbewusstsein, ist es fast egal, ob wir einen Text oder ein Geschehen vorwärts oder rückwärts präsentiert bekommen, es wird automatisch verinnerlicht.

Priester des Satans

Am 04.11.2008 als Barack Obama die Wahlen zum Präsidenten der USA gewonnen hatte, hielt er im Grant Park in Chicago, Illinois, sein Acceptance Speech. Hier ein Ausschnitt:

„I accept your nomination for presidency of the United States.“
(APPLAUSE)
„Let me — let me express — let me express my thanks to the historic slate of candidates….“ und so weiter.
„let me express — let me express“ wiederholte er über den tobenden Applaus.
Spielt man diese Passage nun Rückwärts ab so sagt es:
„Serve Satan, serve Satan!“ „Diene dem Teufel, diene dem Teufel!“

https://www.youtube.com/watch?v=kuQ0NWmjSe8

In seinen Reden betont Obama oft und sehr ausdauernd: „Yes We Can, Yes We Can!“ „Ja wir schaffen das, ja wir schaffen das!“ Mit diesem Ausspruch heizt er seine Zuhörer so richtig ein, bis alle voller Begeisterung mit einstimmen. Was aber die wenigsten wissen ist was es rückwärts abgespielt aussagt:

„Thank You Satan, Thank You Satan! “

So grölt das Volk mit, ohne zu kapieren was es sich da eigentlich antut, und das es in eine satanische Messe geraten ist, aber das Unterbewusstsein wird programmiert und richtet sich danach.

Am 03.08.2014 sagte Präsident Obama in seiner Rede, “Whatever we once were, we are no longer a Christian nation – at least, not just. We are also a Jewish nation, a Muslim nation, a Buddhist nation, and a Hindu nation, and a nation of nonbelievers.”

„Was immer wir früher waren, wir sind nun nicht länger mehr eine Christliche Nation, jedenfalls nicht nur. Wir sind eine Jüdische Nation, eine Muslemische Nation, eine Buddhistische Nation und eine Hinduistische Nation. Und eine Nation aus Ungläubigen.“

Barack Obama: Schwuler muslimischer Kenianer mit Transvestiten-Gattin und adoptierten Kindern?

Mit einer feierlichen Erklärung hat Präsident Barack Obama den Monat Juni zum „Lesbian, Gay, Bisexual, and Transgender Pride Month 2009“ erklärt. Er würdigt die herausragenden Verdienste der „LGBT-Amerikaner“ für Amerika, insbesondere deren Einsatz gegen die HIV/AIDS-Epidemie; er ist „stolz, der erste Präsident zu sein, der innerhalb der ersten hundert Tage seiner Amtszeit LGBT-Kandidaten in hohe Positionen berufen hat“; er verspricht der LGBT-Jugend, sie vor Drangsalierung zu schützen, den „LGBT-Familien“ und Senioren, ihre Leben mit Würde und Respekt leben zu können“.

LGBT ist eine aus dem englischen Sprachraum kommende Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender

Satan ist Gender

Warum propagieren die Teufelsanbeter so sehr Gender Mainstream. Auch Satan und sein Gefolge sind weder Mann noch Weib. Sie schlüpfen in jeden Körper der sich ihnen bietet, und haben nur ein Ziel, zu zerstören und die alten Werte aufzulösen. Satan wurde fälschlicher Weise in den Geschichtsbüchern zu meist als männlich dargestellt, dabei trieb er auch in weiblichen Formen sein grausames Unwesen. Als Maria, Mutter Gottes, steht er auf jedem katholischen Altar und lässt sich mit unzähligen Ave-Marias verehren. Dabei verhöhnt er den Jesus, den er vor 2000 Jahren ans Kreuz schlagen ließ, und der bis heute nicht abgenommen wurde.

Max Ernst: “Die Heilige Jungfrau züchtigt das Jesuskind vor drei Zeugen: André Breton, Paul Eluard und dem Maler”, 1926, Museum Ludwig, Köln.

Der Schwur der Jesuiten:

Ich ………….……………………… (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, gegründet durch den Heiligen Ignatius von Loyola, in dem Pontifikalamt von Paul III. und fortgesetzt bis zum jetzigen, hervorgebracht durch den Leib der Jungfrau, der Gebärmutter Gottes und dem Stab Jesu Christi, erklären und schwören, dass seine Heiligkeit, der Papst, Christi stellvertretender Vize-Regent ist; und er ist das wahre und einzige Haupt der katholischen und universellen Kirche über die ganze Erde; und dass aufgrund des Schlüssels zum Binden und Lösen, der seiner Heiligkeit durch meinen Erlöser Jesus Christus, gegeben ist, er die Macht hat, ketzerische Könige, Prinzen, Staaten, Republiken und Regierungen aus dem Amt abzusetzen, die alle illegal sind ohne seine heilige Bestätigung, und dass sie mit Sicherheit vernichtet werden mögen.

Weiter erkläre ich, dass ich allen oder irgendwelchen Vertretern deiner Heiligkeit an jedem Platz, wo immer ich sein werde, helfen und beistehen und sie beraten und mein äußerstes tun will, um die ketzerischen protestantischen oder freiheitlichen Lehren auf rechtmäßige Art und Weise oder auch anders auszurotten, und alle von ihnen ihrer beanspruchte Macht zu zerstören.

Ich verspreche und erkläre auch, dass ich nichtsdestoweniger darauf verzichte, irgendeine ketzerische Religion anzunehmen, um die Interessen der Mutterkirche auszubreiten und alle Pläne ihrer Vertreter geheim und vertraulich zu halten, und wenn sie mir von Zeit zu Zeit Instruktionen geben mögen, sie nicht direkt oder indirekt bekanntzugeben durch Wort oder Schrift oder welche Umstände auch immer; sondern alles auszuführen, das du, mein geistlicher Vater, mir vorschlägst, aufträgst oder offenbarst …

Weiter verspreche ich, dass ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag. Dass ich zu jedem Teil der Erde gehen werde, wo auch immer, ohne zu murren, und in allen Dingen unterwürfig sein will, wie auch immer es mir übertragen wird. Außerdem verspreche ich, dass ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthaupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

http://www.der-ruf.info/franziskus-bergoglio-jesuit-schwur-oekumene/

Zurück

 

Skalarwellen

8.40   Skalarwellen

Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt.

Johannes 18,36

In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen.

Johannes 14,2

Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.

               Johannes 16,12

Ich bin nicht Bot Schafter, ich erlebe nur das Leben in einem Körper namens Bot Schafter.

Meine wahre Welt ist jenseits des 3D Raumes, und ich nenne ihn den Normalraum Der Normalraum ist höher dimensioniert, und mit dem Gehirn eines Menschen nicht zu erfassen und zu begreifen. Nur so viel, es gibt dort weder Zeit noch Raum wie wir es hier im 3D Raum kennen.

Während der Schlafphasen verlasse ich zum größten Teil meinen Körper, und tauche zurück in den Teil meines Selbst, der sich im Normalraum befindet. Erst mit dem Erwachen kehre ich wieder in meinen Körper zurück, und erlebe ein Bewusstsein hier auf diesem Planeten Erde.

Jenseits im Normalraum gibt es keine Beschränkungen des Geistes, auch keine Trennung vom ganzheitlichen Bewusstsein, aber hier in meinem Körper bin ich isoliert und auf mich allein gestellt. Hinzu kommt, dass ich keinerlei Wissen, das mich im Normalraum umgibt, mit in diese Welt nehmen kann. Das Gehirn dieses Körpers würde es weder verstehen noch akzeptieren. Nur ein paar schattenhafte Gefühle und Erinnerungen sind beim Erwachen noch vorhanden, und verschwinden so geschwind wie das Erwachen dauert.

Die Verbindung, die ich aber ständig zwischen diesem und dem Normalraum halte, die ist unsichtbar und den meisten Lebewesen verborgen. Doch gerade diese ständige Kommunikation mit meinem Selbst im Normalraum, ist für das Leben hier äußerst wichtig. Ohne diese Verbindung degradiere ich zum Zombie, zu einer in Fleisch gebetteten Maschine.

Die Verbindung und der Austausch von Informationen mit mir selbst ist ein ständiger Fluss, doch ist seine Beschaffenheit mit den heutigen Messgeräten weder zu erfassen noch zu beweisen. Grund dafür ist, dass diese Kommunikationsübertragung weder auf elektromagnetischen Wellen noch auf Lichtpulsen basiert. Die Wissenschaft nennt sie Skalarwellen.

Was sagt die Wissenschaft über dieses Phänomen?

http://iddd.de/umtsno/odpsejm/Skalarwellen.pdf

Was sind Skalarwellen?

Skalarwellen sind gerichtete Wellen, die sich in Richtung eines Feldzeigers ausbreiten (longitudinale Wellen). Obgleich sie z.B. auch als Gravitationswellen oder als Schallwellen auftreten, haben sie vor allem als elektrische und magnetische Feldphänomene überragende Bedeutung.

Skalarwellen sind im Rauschen, einem Gemisch von Frequenzen und Wellenlängen, enthalten. Sie wechselwirken mit einem geeigneten Partner oder Medium, indem sie in Resonanz gehen. Im Resonanzfall ziehen sich beide Quellen gegenseitig an, was mit der Veränderung des Feldes (siehe Konstantin Meyl: Erweiterte Feldgleichungen) erklärt und berechnet werden kann.

http://www.k-meyl.de/go/index.php?dir=10_Home&page=1&sublevel=0

Resonanz:

Dabei handelt es sich um eine Synchronisation zweier Quellen, die in gleicher Taktfrequenz, aber mit entgegengesetzter Polarität schwingen, was interdependente Beeinflussung voraussetzt. Im Resonanzfall werden Informationen ausgetauscht und Energie übertragen, und zwar so lange, bis für beide Komponenten ein Gleichgewicht zwischen den Quellen hergestellt ist.

Skalarwellen in der Technik

http://www.tesla-info.de/

Skalarwellen wurden bereits von Nikola Tesla (1856 – 1943) entdeckt und technisch genutzt. In spektakulären Versuchen übertrug er drahtlos Energie, entwickelte die Eindraht-Übertragung und zog Energie aus dem Feld, indem er Resonanz herstellte und fand in seiner Zeit ein weltweites Interesse. Seine Erfindungen machten sich den Umstand zunutze, dass wir auf der Erde in einem riesigen Kondensator leben, der sich zwischen Erdoberfläche und Ionosphäre aufspannt.

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0205141.htm

http://www-groups.dcs.st-and.ac.uk/~history/Mathematicians/Maxwell.html

http://www.weltchronik.de/ws/bio/h/hertzH/main.htm

Im Wettlauf um den experimentellen Nachweis der von Maxwell postulierten und mathematisch hergeleiteten Wellen unterlag er Heinrich Hertz, dem Entdecker der transversalen Wellenanteile,

obwohl sich Lord Kelvin als „Schiedsrichter“ nach einem persönlichen Besuch bei Tesla 1896 in New York davon überzeugt hatte, dass es beide Wellenanteile, nämlich den longitudinalen und den transversalen, gibt.

http://www.geophys.tu-bs.de/geschichte/kelvin.htm

Im Nahfeld einer (abstrahlenden) Antenne überwiegt der erstere, mit der Entfernung verändert sich das Verhältnis beider Anteile. Eine technische Empfängerantenne nimmt den transversalen Anteil (Hertz’sche Wellen) auf, während biologische Systeme nur mit dem longitutinalen Anteil (Skalarwellenanteil) wechselwirken können.

Messprobleme bei Skalarwellen

Strahlenfühlige Personen können Skalarwellen mit einer Wünschelrute muten. Damals wie heute konnten Skalarwellen qualitativ wie quantitativ nur indirekt erfasst werden, indem der dafür sensible und geübte Mensch als Biosensor dient und mit einer Wünschelrute oder einem Pendel den gesuchten Anteil im allgemeinen Rauschen ausmacht. In Ermanglung technischer Messvorrichtungen ist es heute üblich, in den Maxwell-Gleichungen der Einfachheit halber nur die transversalen Wellenanteile zu berücksichtigen.

Diese Vereinbarung, mangels Messmöglichkeit Rauschsignale in den Feldgleichungen einfach zu vernachlässigen, hat dazu geführt, dass die Hochfrequenztechniker glauben, das Rauschen sei ein bedeutungsloses Randphänomen und enthalte keinerlei relevante Informationen. Das aber ist ein fataler Trugschluss!

wwwex.physik.uni-ulm.de/lehre/physikalischeelektronik/phys_elektr/node70.html

 Freie Energie

Prinzipiell ist jede Energieform frei, die Erde lässt sich schließlich nicht für ihr Erdöl bezahlen. Der Begriff „Freie Energie“ bezieht sich daher auf solche Energieformen, die noch nicht zum Eigentum von Energie-Monopolisten erklärt wurden. Dazu gehört die Energiegewinnung aus dem Feld, beispielsweise dem Neutrinofeld.

http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/1166533/

Neutrinos sind eine kosmische Energiequelle, die sich als Teilchenstrahlung ähnlich der Schallwelle longitudinal ausbreiten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Longitudinal

Nach dem endgültigen Verbrauch aller fossilen und auch aller nuklearen Brennstoffe unseres Planeten in geschätzten 30 – 40 Jahren bleibt uns als Energiequelle nur noch Neutrino Power.

http://www.k-meyl.de/go/index.php?dir=10_Home&page=1&sublevel=0

Daher ist es für die Zukunft unserer Erde und der Menschheit von entscheidender Bedeutung, wem und wie die Wechselwirkung mit der kosmischen Neutrino Power gelingt. Die ökonomisch-politische Zukunft unseres Planeten aber hängt davon ab, wie die Menschen diese Energie untereinander verteilen.

Die Erweiterung der Feldgleichungen

Der heute maßgebliche Vertreter der Skalarwellen-Theorie Konstantin Meyl hat bereits 1990 über die Wirbelberechnung die Grundlage für die theoretische Integration und Berechnung vieler bis dahin nur postulierter physikalischer Phänomene geschaffen. Er erweiterte die Feldgleichungen von Maxwell und leitete daraus eine Formel her, die das oben beschrieben Resonanzphänomen, als Basis aller natürlichen und technischen Prozesse erklärt, und berechnen lässt. Diese Formel enthält einen Term, der das Rauschen als Skalarwellen-Phänomen beschreibt, und aus pragmatischen Gründen (mangels Messmöglichkeiten) bisher zu Null gesetzt wird. Diese mathematische Formel ist universell, denn sie beschreibt zwei Regelkreise, die interagieren und die sich gegenseitig die Sollwerte vorgeben, weil sie kommunizieren und synchronisieren können. Sie beschreibt den Grundgedanken der Schöpfung, alles Existierende in den Zugseilen zweier gegensätzlicher Kräfte im instabilen Gleichgewicht zu halten. Diese Formel integriert Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft jedweden Regelsystems absolut folgerichtig und berechenbar: „Gott würfelt nicht“ (Albert Einstein).

Skalarwellen in der Biologie

Die organismische Kommunikation erfolgt durch Resonanzphänomene, d.h. durch Synchronisation bzw. Desynchronisation. Lebende Zellen sind winzige Dipole, d.h. Schwingkreise, die eine elektromagnetische und zugleich eine Größenschwingung ausführen, so lange sie leben. Die Schwingungscharakteristika geben Auskunft über Bauart, Funktion und Vitalität der Zelle. Lebendes Gewebe ist begierig, sich zu synchronisieren, weil dies der physiologisch günstigste Zustand ist. Die Zellkommunikation erfolgt durch Resonanz, die Nervenleitung entspricht der Tesla-Eindraht Übertragung, d.h. die Information wird Wellenlänge-spezifisch über das Dielektrikum der Ranvierschen Schnürringe übertragen – eine hochintelligente Lösung von Mutter Natur.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ranvier-Schn%C3%BCrring

http://www.schwingung-und-gesundheit.de/Interview-mit-Prof-Moser.html

Die moderne wissenschaftliche Grundlage ist die Chronobiologie. Sie befasst sich mit biologischen Rhythmen, die durch interne und externe Taktgeber bestimmt werden. Ein interner Taktgeber ist beispielsweise der Sinusknoten am Herz oder andere Schrittmacher-Zellstrukturen. Externe natürliche Taktgeber wären z.B. der Tag-Nacht-Rhythmus oder Erdschwingungen auf der einen, oder künstliche technische Signale, wie z.B. Herzschrittmacher oder die gepulste Mobilfunkbestrahlung auf der anderen Seite.

http://www.medizinfo.de/kardio/herzrhythmus/erregungsleitung.shtml

Skalarwellen in der Heilkunde

Heilkundlich genutzt werden Skalarwellen schon seit Jahrtausenden in der Naturheilkunde oder Volksmedizin. Stellvertretend für abertausende Heilkundler und Ärzte über die Jahrhunderte steht Paracelsus, der wegen seiner äußerst wirksamen „magischen Heilungsrituale“ berühmt wurde, die heute allesamt mit der Nutzung der Skalarwellen Eigenschaften und Energieübertragung erklärbar sind.

http://www.wege.org/alchimie-paracelsus.html

Der Umstand, dass wir in einem riesigen Kondensator leben, quasi in einer Soße gewaltiger Elektrostatik, in der Resonanzfäden wie Nudeln schwimmen, spielt bei vielen Befindlichkeitsstörungen eine entscheidende Rolle, was heute noch der Entdeckung harrt. In der heutigen Zeit vertritt die Energie- und Informationsmedizin neben anderen Ansätzen dieses kostbare Erbe, indem sie daran forschen und arbeiten, um die alte Weisheit und deren Heilungsmöglichkeiten mit den heutigen naturwissenschaftlichen Modellen und Erkenntnissen in Einklang zu bringen.

www.DGEIM.de

Der Skalarwellenkrieg

Bei der Bedeutung der Skalarwellen für die alternative Energieversorgung, für technische Innovationen und für die Heilkunde ist es nicht verwunderlich, dass ein regelrechter Skalarwellenkrieg tobt. Aktuell trennen sich aber Spreu und Weizen, wie man auch bei Wikipedia gut nachvollziehen kann.

Ein wesentlicher Grund für den Skalarwellenkrieg ist der fatale Umstand, dass das Offenlegen der Skalarwellen Problematik in Nahfeld von Mobiltelefonen die Mobilfunkindustrie buchstäblich über Nacht von einer hochgelobten Branche zu einer kriminellen Vereinigung macht, die bewusst gefährliche Güter vertreibt, ohne dass die staatlichen Behörden diesen kriminellen Aktivitäten Einhalt gebieten.

Das wird früher oder später zu einem mehr oder weniger geordneten Zusammenbruch der Mobilfunkindustrie führen, wenn der momentan geübte Schulterschluss von Politik und Mobilfunkindustrie von der Öffentlichkeit als Mobilfunk-Mafia wahrgenommen werden sollte.

http://www.etzs.de/go/index.php?dir=25_Strafverfahren&page=1&sublevel=0

Für die Steuerung der Menschheit und deren Kontrolle bieten sich Skalarwellen geradezu an. Zum Glück gibt es bis heute noch keine Möglichkeit diese Wellen aktiv mit Steuerbefehlen zu modulieren. Was aber schon in großen Rahmen praktiziert wird sind Angriffe auf die Menschheit mit Störimpulsen den normalen Skalarwellen-fluss zu stören. Um das zu bewerkstelligen dienen die riesigen HAARP Anlagen die mittlerweile weltweit überall aufgebaut sind, so wie die Chemtrails mit der Nanopartikel aus Barium- und Aluminium-Verbindungen als Bestandteil. Diese werden als Treibstoffzusätze für Flugzeuge in die Atmosphäre geblasen um diese leitfähig zu machen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chemtrail

Dadurch soll die natürliche Verbindung und Kommunikation, die jedes Lebewesen zu seinem waren Sein im Normalraum hat, gestört, ja sogar unterbrochen werden. Abschirmen lassen sich Skalarwellen nicht, weder wie Elektrowellen im Faradayschen Käfig, noch mit andern mechanischen Sperren. Aber durch Überlagerung und Störtaktung mit brutal großer Energiedichte, kann es zu Unterbrechungen des normalen Skalarwellen-flusses kommen.

Mein Körper kann diese Störsignale der Skalarwellen spüren. Sie sind nicht immer da, aber in letzter Zeit immer häufiger und auch stärker. Es fühlt sich an, wie ein unangenehmes Surren im Kopf zwischen den Ohren. Es ist nicht das sanfte rauschen von weißem Rausch, wie es über einen Lautsprecher hörbar gemacht werden kann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fes_Rauschen

Es ist vielmehr eine Mischung aus aufgeregten Frequenzen, die alle gleichzeitig zu hören sind, wie ein großer Bienenschwarm und Grillen zirpen gleichzeitig.

Hörbar machen kann man es nicht, es ist mehr so eine Art Wahrnehmung, aber man kann genau fühlen wann es einsetzt oder ausklingt. Sehr unangenehm jedenfalls für den der es fühlen kann, und eine Gefahr für die gesamte Menschheit, die Verbindung mit ihrem wahren Selbst vollends zu verlieren.

Zurück

 

Bewusstsein

8.39   Bewusstsein

Wenn wir morgens erwachen, nehme wir den Tag mit der Selbstverständlichkeit auf, die uns die Erinnerung des bisherigen Lebens vermittelt. Wir erinnern uns was gestern war und knüpfen das Heute daran an. Es wäre ja auch unlogisch jeden Tag ein neues Leben zu beginnen. Wir brauchen diese Erinnerungen an gestern um darauf aufzubauen, wenn wir heute weiterleben wollen.

Angenommen wir würden erwachen und hätten keinerlei Erinnerung an ein bisheriges Leben. Panik würde von uns Besitz ergreifen, das Gehirn hätte keine Informationen auf die es zurückgreifen könnte, und der Teil des Gehirns der für unser Überleben zuständig ist würde übernehmen. Angriff oder Flucht als Überlebensreflex, für Logik wäre keine Zeit.

Wir sind also auf unsere Erinnerungen angewiesen, und wir nehmen an das es unsere eigenen Erinnerungen sind, doch beweisen können wir es nicht. Ja wir können noch nicht einmal mit absoluter Gewissheit sagen, dass wir je in diesem unserem Körper gelebt haben. Alles was wir zu glauben wissen sind diese Fetzen an Erinnerungen und die Annahme, dass alles seine Richtigkeit hat.

Wenn wir erwachen, haben wir aber auch noch Fragmente von Träumen in unserem Kopf, und manchmal, gar nicht so selten, können wir uns sogar noch an den kompletten Traum erinnern. Es bedarf eines gewissen Trainings und Selbstdisziplin, sich die Zeit zu nehmen, über den Traum nachzudenken, und ihn zu analysieren. Das ist kaum möglich wenn der Wecker schrillt, und das Tagesgeschäft zur Eile drängt. Aber es gibt auch Zeiten im Leben, da erwacht man und hat Zeit über seine Träume nachzudenken, ja vielleicht kann man sie sogar jemanden erzählen, um sie so besser zu analysieren.

Woher kommen nun diese Träume, die meistens so unrealistisch sind, dass sie nicht von dieser Welt zu stammen scheinen. Jedenfalls kommen sie uns jetzt hier in unserer Welt so vor. Als wir sie träumten waren sie aber logisch. Aber jetzt, wo wir wach sind, kann unser Gehirn keine unlogischen Abhandlungen verarbeiten, es sucht immer nach einer logischen Erklärung. Es will verstehen, und greift dabei auf ihm bekannte Muster zurück. Da wir aber nun ausschließen können, dass sich unser Gehirn solche verwirrenden Geschichten selbst ausdenkt als wir schliefen, bleibt nur die Vermutung, dass wir diese Erinnerungen mitbrachten, aus der Welt, in der wir uns aufgehalten haben, als unser Körper schlief.

Hier in der Jetztzeit ist unser Bewusstsein klein und machtlos, aber wenn wie schlafen kehren wir zu unserm wahren Bewusstsein zurück, und das ist einfach grenzenlos. Uns wird immer mehr bewusst, dass wir hier in einer Art Gefängnis leben. Gefangen in einem unvollkommenen, ständig alternden Körper. Gefangen in Umständen, in die man uns hineingetrieben hat, so wie man eine Herde Vieh zum Schlachthaus führt. Die wenigsten haben sich wohl dieses Leben so ausgesucht wie es jetzt ist, und trotzdem ist es passiert, vor unseren Augen, und wir konnten nur wenig dagegen tun.

Doch wollen wir aus dieser Misere ausbrechen, müssen wir erst einmal verstehen, was um uns herum eigentlich geschieht. Um ein Gesamtbild der Situation, in der wir uns befinden, zu erkennen, müssen wir erst die einzelnen Punkte die wir schon kennen, miteinander verbinden. Wenn man die Punkte nicht verbindet, kann man die Zusammenhänge nicht erkennen, und dann wird man auch keine glaubhafte Lösung finden.

In Wirklichkeit ist unser Bewusstsein ohne Einschränkung und unendlich groß. Hier aber in unserem Körper werden wir zu einem Menschen mit angeblich freiem Willen degradiert, zu einer Person die nur zu funktionieren hat. Ganz so wie es unsere Sklavenhalter wünschen.

Die Personenbeschreibung eines Staatseigenen: Name, Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Staatsangehörigkeit, Familienstatus, Religion, Beruf; Ausbildung, sexuelle Vorlieben, Krankheiten und so weiter. Dann bekommt man seinen Status und ist vorhersehbar. Der Mensch, der noch auf der Suche nach seinem Selbst ist, birgt ein Risiko für das System, und ist von vornherein ein potenzieller Krimineller und Terrorist.

Deshalb versuchen die Sklavenhalter dieser Welt alles, und Jeden zu überwachen. Dabei ist es nicht notwendig, all die Milliarden Informationen auszuwerten, die jede Sekunde auflaufen. Das wäre unmöglich, und das ist auch nicht der Zweck der ganzen Aktion. Ausgewertet wird nur, wer sich nicht innerhalb des Schwarmes bewegt. Jedes andersartige Verhalten, was nicht der Norm entspricht, wird gezählt, mit einem Zeitstempel versehen, und der jeweiligen Person zugeschrieben. Nimmt die Auffälligkeit zu, und ist die eingestellte Marke überschritten, gibt es Alarm, und die jeweilige Akte wird ausgeworfen. Der Computer hat entschieden: Jetzt bist du ein Feind.

Wie in einem Zuchtbecken werden die Gutmenschen weiter gefüttert, damit sie schön fett sind für die Schlachtung. Die Auffälligen aber werden abgefischt, und kommen in ein kleines separates Becken wo sie keinen Schaden anrichten können, für den Betreiber.

Die Aufmerksamkeit des potentiell grenzenlosen Bewusstseins ist so sehr auf die Realität der fünf Sinne fokussiert, dass das Bewusstsein glaubt, es sei die Erfahrungen, die es macht. Und aufgrund dieses Betrugs, aufgrund dieser lebenslangen Manipulation der Selbstwahrnehmung und dadurch auch der Wahrnehmung der Welt, kommt es zu Milliarden von Menschen, die glauben sie seien ihre Erfahrung und ihre Personalbeschreibung.

Wie soll man auch irgendetwas verstehen können, wenn man nicht einmal die Realität versteht? Die Ironie ist, dass, wenn man die Welt ansieht, alles genau umgekehrt ist.

Es ist, als ob man in einem Irrenhaus geboren wurde, dort aufwuchs und nichts anders kennt, als das Irrenhaus. Man hat keinerlei Erfahrungen noch Zugang zu Informationen außerhalb des Irrenhauses. Dann hält man das Irrenhaus für normal. Wenn dann Leute kommen, die aus dem Irrenhaus herausgefunden und festgestellt haben, dass es ein Irrenhaus ist, dann glaubt man, diese müssen verrückt sein, denn was sie erzählen, ist für einem Selbst nicht normal.

Und Normal bedeutet nicht gleich Wahrheit. Normal meint, eine allgemein anerkannte erfahrene Wirklichkeit als Wahrheit zu akzeptieren.

Wann immer wir also über Lösungen sprechen, für die Welt, wie sie ist, und die Menschen, wie sie sind, kommen wir zu der Schlussfolgerung, dass wir eine grundlegende Veränderung dieser Umkehrung herbeiführen müssen. Eine Neubewertung und Wahrnehmung von uns selbst, um zu erkennen, dass wir grenzenloses Bewusstsein sind, das die Erfahrung macht, in der Illusion der Erfahrung gefangen zu sein, und dazu systematisch manipuliert wurden.

Dann ändert sich die Selbst-Identifikation von „Ich bin der Mensch XY“, zu dem, ich bin ein grenzenloses Bewusstsein, das die Erfahrung von dem Menschen XY macht. Und das ist eine vollkommene andere Art und Weise, sich selbst wahrzunehmen.

Wenn man dem Bewusstsein erst einmal erlaubt, seine Empfindungen und seine Aufmerksamkeit über diese Realität hinaus auszudehnen, begibt man sich an einen Ort in Bezug auf das erweiterte Bewusstsein, an dem man diese Realität von einer anderen Realität aus betrachtet, die außerhalb dieser steht. Dann wird es auf einmal offensichtlich, dass wir in diesem verdammten Irrenhaus leben, und „normal“ bedeutet „Wahnsinn“. Was man nicht erkennen kann, wenn man sich nur im Irrenhaus aufhält, und dies der einzige Zugang zu Informationen, Wahrnehmungen und Erkenntnisse darstellt.

Und das ist eine Revolution, ohne Gewalt, ohne Kampf, sondern allein durch Wahrnehmung.

Denn jede Revolution, die nicht auf eine Bewusstseinserweiterung basiert, wird wieder ein und dasselbe hervorbringen, das sie vor der Revolution war. Es würde nur einen anderen Namen tragen und anderes Personal haben, aber es wäre immer noch das gleiche Irrenhaus.

Unter dem Strich sind wir in dieser Welt und in dieses Schlamassel geraten, weil wir manipuliert wurden, heraus aus dem Bewusstsein, hinein in den Verstand. Um die Ursache für dieses Problem zu beseitigen, müssen wir uns, vom dominiert sein durch unseren Verstand lösen, und zurückkehren zum Bewusstsein und zu einer erweiterten Erkenntnis.

Dadurch kann sich nicht nur alles verändern, dadurch wird sich auch alles verändern.

Zurück

 

Machtstruktur

8.38   Machtstruktur

Auf einem Schiff gibt es immer einen Kapitän, mehrere Offiziere und die Mannschaft, die je nach ihrer Fähigkeit, verschiedenste Arbeiten verrichtet. Obwohl alle nur Befehlsempfänger sind und gehorchen müssen, dünken sich doch einige wertvoller als der Rest der Mannschaft. So würde der Funker sich nie mit dem Küchenpersonal oder der Steuermann mit der Decksmannschaft vergleichen. Diese künstliche Kastengesellschaft ist gewollt und erleichtert die Arbeit der Offiziere ungemein. Sie sind es nämlich, die dafür sorgen müssen, dass die Anweisungen des Kapitäns ausgeführt werden.

Diese Befehle sind für die Mannschaft meistens sehr schwer nachvollziehbar, besonders, wenn sie auch noch eine Ungerechtigkeit für den Befehlsempfänger beinhalten. So kann es schon mal zu Wut und Zornesausbrüchen kommen, diese richten sich dann aber in den meisten Fällen gegen den Offizier, und nicht gegen den guten Kapitän. Das diese Offiziere dann auch noch ihre Macht die sie über die Mannschaft haben ausleben, macht es auch nicht leichter.

Die Offiziere aber haben unter sich auch ein starkes Konkurrenzdenken. Bei der kleinsten unsachgemäßen Ausführung eines Befehls steht eine Abmahnung des Kapitäns ins Haus, und im Wiederholungsfall eine Ablösung und Versetzung in einen niedrigeren Dienstgrad. Umso härter wird der schon angeschlagene Offizier dafür sorgen das sein Laden reibungslos läuft, und das meistens auf Kosten der Besatzung.

Auch wenn die Offiziere nicht immer verstehen warum ihr Kapitän manchmal seltsame, nicht nachzuvollziehende Befehle ausführen lässt, sind diese Zeitgenossen doch schlau genug sich das nicht anmerken zu lassen. Auch wagen sie es nicht, mit ihren Mitoffizieren diese Sachen zu bereden. Die Gefahr als Meuterer gebrandmarkt zu werden wäre zu groß. Somit hat der Kapitän uneingeschränkte Macht auf seinem Schiff, zumindest glaubt das der Rest der Besatzung.

Für den Kapitän wäre das auch so, gäbe es da nicht die Reederei und die Schiffseigner. Von diesen erhält er seine Aufträge. Wie er diese durchführt bleibt ihm überlassen, nur erfolgreich muss er sein.

Dabei sind einige Fahrten so grausam und menschenunwürdig, dass er gerne Einspruch einlegen würde. Aber darauf wartet schon eine ganze Reihe Kapitäne die noch kein Schiff haben, das sie steuern dürfen. Also verleugnet er sich selbst und nimmt den Auftrag an, und verachtet sich jetzt schon dafür. Aber die Hauptsache ist, dass der Gewinn der Reederei, und der Eigner stimmt.

Wann immer es erforderlich ist treffen sich die Reeder und Eigner zu Gesprächsrunden, um ihre Gewinnmaximierung abzustimmen. Dabei stellt sich heraus, dass sie gar nicht so mächtig sind wie sie immer glaubten. Hier geht es nur noch darum Kompromisse einzugehen, denn jeder will für sich das dickste Stück vom Kuchen haben.

Um Ordnung in diesen Wust von Macht und Gier zu bekommen bedarf es einer Macht im Hintergrund. Diese muss auch in der Lage sein ihre Macht erfolgreich einzusetzen, um Diejenigen, die aus der Reihe tanzen, einzunorden. Dieser grauen Eminenz im Hintergrund geht es nicht um Geld, da sie bereits alles was dieser Planet zu bieten hat, besitzt. Ganz im Gegenteil, von ihr geht die Verteilung allen Reichtums aus. Wer nicht pariert wird enteignet und verliert alles, der Rest wird an die gut Funktionierenden verteilt. Und so steuert er aus dem Hintergrund die Geschicke Aller, da jeder durch die Gier auf immer noch mehr, wie ein Junkie an der Nadel hängt.

Zurück zur Mannschaft. Bei einer Rebellion, man nennt es hier Meuterei, schlägt das Gesetz der See mit aller Härte zu. So wird jeder Versuch im Keim erstickt, um Nachahmer abzuschrecken. Wird die rebellierende Person heutzutage auch nur in Gewahrsam genommen und dann an Land dem Gericht übergeben, so war es vor noch gar nicht langer Zeit auch üblich, diesen an der hinteren Rah aufzuknüpfen.

Um nun zu verhindern, dass es überhaupt erst zu einer Meuterei kommt, braucht der Offizier einen Informanten aus der Mannschaft, der als sein Spion fungiert. Diesen findet er gezielt unter den labilen und gemobbten. In einem vertraulichen Einzelgespräch stellt der Offizier dem Kandidaten nun eine Beförderung in Aussicht, wenn er nur willig genug ist, gut zu spionieren. Da dieser Zeitgenosse aber nicht nur labil, sondern auch zumeist geistig unterentwickelt ist, verrät er sich schnell bei seinen Mannschaftskameraden. Die Folge ist, das Misstrauen der Kameraden wächst, der Typ wird noch mehr ausgegrenzt und arbeitet dadurch noch enger mit dem Offizier zusammen. Denn ihm wurde ja eine Beförderung in Aussicht gestellt, und damit wird er sich schon später nach Herzenslust an den Kameraden rächen.

Die Vorgehensweise des Kapitäns sieht ähnlich aus. Auch er sucht sich den labilsten unter seinen Offizieren aus, und erzählt ihm, dass er etwas ganz Besonderes sei. Ja, er wäre sein Freund, in dem er großes Vertrauen habe, und das er bald an der Reihe sei, befördert zu werden. Aber, ihm sei zu Ohren gekommen das da eine gewisse Unruhe hinter seinem Rücken stattfindet, und er sich ein bisschen umhören möge. Das Gleiche Spiel also, und so setzt es sich von Etage zu Etage weiter fort.

Kam es aber trotz all der strengen Kontrollen jedoch einmal vor, dass eine Mannschaft kurz davor war gemeinsam zu meutern, brauchte man schnell eine Abwechslung und ein Auswechseln der Mannschaft. Was bot sich da besser an, als ein fremdes Schiff zu kapern. Feinde gab es genug, und ein Grund sich zu bekämpfen wurde schnell durch die richtige Propaganda inszeniert. War der Feind besiegt und die eigene Mannschaft dezimiert, wurde der Rest der anderen Mannschaft übernommen, die froh war mit dem Leben davon gekommen zu sein.

Im Kleinen wie im Großen

Die Machtstruktur die sich in der Schifffahrt durchgesetzt hat ist auch die, welche auf diesem Planeten herrscht und funktioniert. Nur hier ist sie bei weitem nicht so simpel und durchschaubar.

Aber im Großen Ganzen haben wir auch hier eine Mannschaft, das Volk. Dann die Offiziere, das sind die Politiker, und den Kapitän, das sind die Industriekapitäne und Banker. Die Reeder und Eigner das sind eine Hand voll Familien, denen nun fast alles zu hundert Prozent gehört. Man spricht gerne von dem einen Prozent dem die Hälfte allen Vermögens gehören soll. Ein Prozent von sieben Milliarden, dann wäre dieser Reichtum ja immerhin noch auf siebzig Millionen Einwohner verteilt. Es kann schon sein, dass diese Bande mit dem Reichtum arbeiten und spekulieren darf, aber richtig besitzen darf sie ihn auch nur so lange wie sie nicht aus der Reihe tanzt. Fällt einer dadurch auf, dass er das System boykottiert oder gar sabotiert, so ist seine Kreditkarte schnell leergefegt und er findet sich als Niemand auf der Straße wieder. Deswegen geben sich auch alle so viel Mühe nicht aufzufallen und tun alles ihren Scheinreichtum zu waren.

Wer sind nun aber diese superreichen Familien. Es sind Männer die sich hinter ihrem Familiennamen verstecken, und die man so gut wie nie zu Gesicht bekommt. Oberster Chef aber ist Luzifer, der ja wegen seiner Rebellion im Himmel von Gott aus dem Elysium auf die Erde verbannt wurde.

Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, und sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahingeworfen.

Offenbarung 12:7-9:

Hier hat er nun seine treusten Anhänger, als seine Verwalter eingesetzt. Aber die bleiben auch nur so lange im Amt wie sie parieren. Sämtlicher Reichtum gehört nur ihm allein.

Dann führte ihn der Teufel auf einen hohen Berg, zeigte ihm in einem einzigen Augenblick alle Reiche der Welt und bot sie Jesus an: »Alle Macht über diese Welt und ihre ganze Pracht will ich dir geben; denn mir gehört die Welt, und ich schenke sie, wem ich will. Wenn du vor mir niederkniest und mich anbetest, wird das alles dir gehören.

In Lukas 4:5-7

Nun, Jesus wiederstand der Versuchung sagt die Schrift, aber welcher Mensch kann da schon wiederstehen. Dabei sollte man nie vergessen mit wem man es zu tun hat.

Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

Johannes 8, 44:

Warum der Wahnsinn auf diesem Planeten zunimmt

Darum freuet euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh denen, die auf Erden wohnen und auf dem Meer! denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat.

Offenbarung 12:12

Nun ja laut Bibel wollte Satan beweisen, dass er sogar besser als Gott, ein gut funktionierendes Reich aufbauen kann. Aber ohne das göttliche Licht kann er gar nichts. Und so sucht er das noch in jedem Menschen schlummernde göttliche Licht. Es zieht ihn zum Licht, aber dann bekämpft er es, weil er sich fürchtet. Satan hat Angst. Angst vor dem Licht und vor seinem Schöpfer. Deswegen rast er wie ein tollwütiges Tier, aber er hat bereits alles verloren und seine Zeit ist gezählt.

Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.

1.Petrus 5:8

Zurück

 

Erkenntnis

5.27   Erkenntnis

Computer

Computerlogik beruht auf zwei Zustände, 0 + 1, oder an und aus, wie ein Lichtschalter, Lampe einschalten und Lampe ausschalten. Mit der Reihenfolge und dem Muster von genügend 0 und 1 kann man zählen, schreiben oder steuern. Mit 0 + 1 kann man aber nur logische Abläufe herstellen. Bei einer Lampe kann man aber mit Hilfe eines Dimmers noch weitere Zustände erzeugen die nicht eindeutig an oder aus sind, die Fuzzylogik oder verschwommene Logik.

Das menschliche Gehirn arbeitet mit dieser Logik, und kann so zwischen ja und nein unzählige verschwommene Zustände herstellen. Erst wenn man die Zahlengröße die zwischen 1 + 0 liegt mit 1+ 0 + Fuzzylogik vergleicht, erahnt man wie weit die Rechenleistung des Computers noch vom menschlichen Gehirn entfernt ist.

Wo bin ich, wenn ich schlafe

Im Schlaf bin ich von meinem Körper getrennter als in der Wachphase, und halte mich mehr in meinem Unterbewusstsein auf, das sich jenseits des 3D Raumes und der Zeit befindet. Kehre ich beim Erwachen in meinen Körper zurück, so bleibe ich aber auch zum Teil im Unterbewusstsein, und kann so jederzeit mit mir kommunizieren. Dieses mache ich zumeist unbewusst.

In der normalen Lebensrutine bemerke ich es kaum, aber mit wachen Bewusstsein erkenne ich, das Gedanken auftauchen ohne mein dazutun. Im Gespräch wird das ganz besonders deutlich. Je geistig höher das Niveau ist, desto klarer wird dieser Zustand.

Fakten

Das ist messbar. Ein Beispiel aus der Hirnforschung. Bei einer Frage die mit ja oder nein beantwortet werden soll, feuert es im Gehirn an verschiedenen Stellen, je nachdem wie die Antwort ausfällt. Das heißt wie der Mensch entschieden hat zu antworten, das ist messbar. Aber nun hat man festgestellt, dass das Feuern im Gehirn schon vor der gestellten Frage geschieht. Das ist aber nachdem Naturgesetzen unseres dreidimensionalen Raumes, in dem wir leben, aber unmöglich.

Es ist aber doch möglich, da sich das Unterbewusstsein außerhalb des 3D Raumes befindet und somit nicht an den Ablauf der Zeit zwischen Frage und Antwort gebunden ist. Ja es ist sogar notwendig für eine flüssige Kommunikation diesen zeitlichen Vorlauf herzustellen, da die Schnittstelle Gehirn nur 3D verarbeitet, was ja bekanntlich sehr langsam ist, denn sonst wäre eine flüssige Kommunikation nicht möglich.

Nah tot

Ich erwachte und konnte mich nicht bewegen. Ich hatte keine Möglichkeit die Augen zu öffnen und hörte auch keine Geräusche, da war einfach nur absolute Stille. Ich lauschte angestrengt, etwas war sehr merkwürdig, denn ich fühlte auch keinerlei Wärme oder Kälte.

Was mich aber in Panic versetzte war, das ich auch meinen Herzschlag nicht mehr vernahm. Peng aus, jetzt bist du tot, waren die Gedanken in meinem Kopf. Ich weiß nicht wie lange ich so dagelegen hatte. Es gab einfach kein Zeitempfinden. Ich wollte diesen unbekannten, unangenehmen Zustand beenden, denn ich fühlte, wenn ich nicht etwas dagegen unternahm, dass dieser Zustand dann wohl endgültig wäre.

In meiner Verzweiflung schrie ich zu Jesus um Hilfe. Ich warf mich von einer Seite auf die Andere und wieder zurück, immer und immer wieder, ohne dass mein Körper sich auch nur um einen Millimeter bewegt hätte. Es war als ob mich irgendetwas festhielt, mit dem ich in einem gewaltigen Ringkampf läge. Nach einer Zeit, die mir wie eine Ewigkeit vorkam, gab es einen Knall in meinen Ohren, ich hörte mein Herz rasen, spürte den kalten Schweiß auf meinem Körper. Geblendet schloss ich die Augen und konnte mich wieder bewegen. Ich war zurück.

Angst

Angst ist nicht real, denn man kann sie weder sehen noch anfassen. Der einzige Ort, an dem Angst existieren kann ist in unserer Vorstellung. Angst ist ein Produkt unserer eigenen Fantasie und lässt uns Dinge fürchten die in der Gegenwart nicht existieren, und in der Zukunft vielleicht niemals existieren werden.

Angst grenzt an Wahnsinn, schaltet Logik und Erfahrung aus und richtet oft körperlichen Schaden an. Angst will uns aber auch vor Gefahren warnen, denn Gefahr ist sehr wohl real. Aber unkontrollierte Angst verhindert logisches Denken und wird zur Gefahr.

Der Welt ist das egal

Ob du im Gefängnis sitzt, oder in der Sauna schwitzt,
lebst in Freude oder Qual,
das ist doch der Welt egal.
Bist du eine Ratte, oder fielest du vom Blatte,
hattest Macht und keine Wahl,
das ist doch der Welt egal.
Ob du auf dem Sofa liegst, oder für andere dich verbiegst,
Abenteuer ohne Zahl,
das ist doch der Welt egal.
Bist du auch ein großer Hecht, und es kommt dir alles recht,
oder nur ein Zitteraal,
das ist doch der Welt egal.
Wer nur drauf bedacht, dass er keinen Fehler macht,
oder hat es mit dem Prahl,
das ist doch der Welt egal.
Hast du alles gut gemacht, der Welt Hoffnung gebracht,
hängst du doch danach am Pfahl,
das ist mir noch nicht egal.

Bot Schafter 2014

Zurück

 

Die Lügen der Wissenschaft

5.26   Die Lügen der Wissenschaft

Dimensionen

Unser Sonnensystem, wie wir es kennen, ist ein dreidimensionaler Raum, Höhe, Länge und Breite. Wollen wir uns zum Beispiel den Schienenstrang Paris-Berlin ansehen, so können wir immer nur ein Teil betrachten. Meter für Meter müssten wir die Trasse abgehen um alles zu erblicken, ein riesiger Aufwand an Zeit. In einem höher dimensionierten Raum, in der die Zeit sowohl vorwärts als auch rückwärts fließen kann, wären wir in der Lage die ganze Trasse gleichzeitig zu erfassen. Wir könnten ja überall gleichzeitig sein, weil wir die Zeit auf unserer Seite hätten.

Warum brauchen wir die Zeit

Der Normalraum ist hochdimensional und mit unserm dreidimensionalen Raumdenken nicht zu begreifen. Um in einem 3D Raum zu existieren, wie wir ihn kennen und in ihm leben, benötigen wir den Ablauf von Zeit. Zeit ist hierbei eindimensional und geht nur in eine Richtung, vorwärts. Wie bei einem Tonbandgerät. Nur wenn sich das Band vorwärts bewegt können wir die Töne hören. Nur wenn sich die Zeit vorwärts bewegt können wir den 3D Raum wahrnehmen. Bleibt das Tonband stehen, stoppt also die Bewegung, schweigen die Töne. Bleibt die Zeit stehen verschwindet auch der 3D Raum und alles geht in den Schlafmodus.

Die Geschwindigkeit der Zeit ist der jeweiligen Situation angepasst, und obwohl sie rein messtechnisch immer gleich schnell ist, so ist sie es doch in unserer Wahrnehmung verschieden. Je intensiver wir den 3D Raum erleben, umso schneller vergeht auch für uns die Zeit. Ist nichts los, scheint die Zeit zu kriechen.

Was ist Wissen

Der Mensch wird mit einem Grundwissen = Reptilien Hirn geboren. Das ist für den Körperschutz gedacht und entscheidet Angriff oder Flucht. Gleichzeitig hat er noch die Erinnerung an das woher er kam. Dieses Wissen verblasst, wenn er anfängt seine neue Umwelt zu erkennen und zu kommunizieren.

Der junge Mensch ist noch offen für jede Art von Programmierung. Das ist das erlernte Wissen von Eltern, Schule und Umfeld. Da dieses Wissen ungenügend ist und sehr viel Intoleranz beinhaltet, ist dieses anerzogene Wissen nur Lokal einsetzbar. So wäre die Aufgabe eines zwölfjährigen Jungen aus der Region von Nigeria, Togo oder Kamerun, sein Männlichkeitsritual zu vollziehen. Er müsste allein losziehen, um erst mit dem Schrumpfkopf eines Feindes am Gürtel wieder den Kral zu betreten.

In der sogenannten zivilisierten Welt reichen dafür der neuste iPod und die richtigen Markenklamotten. Diese Programmierung macht den Menschen zu einem verkrüppelten Verbraucher. Das Gehirn ist keine große Hilfe, weil es nicht in der Lage ist zuverlässige Voraussagen zu machen. Es kann erst neue Erfahrungen erlernen wenn sie bereits passiert sind. Weil die Zeit ja nur vorwärts fließt, ist die langjährige Falschprogrammierung nur dazu da, einen Fehler nach dem Andern zu begehen.

Zum Trost verspottet uns das Sprichwort:
„Aus Fehlern wird man klug“, und: „Man muss Lehrgeld bezahlen“.

Die Profiteure

Wer profitiert nun von unserm Unwissen? Eine kleine Elite, die durch gezielte Schulung eine bessere Programmierung erhält und schon früh erlernt, wie man sich den Rest der Halbintelligenten zu brauchbaren Sklaven erzieht.

Jeder Mensch aber wäre in der Lage schon vorher zu wissen was richtig oder falsch ist ohne die Erfahrung gemacht zu haben, wenn er nur auf sein Herz hören würde. Woher kommt das? Übersinnliches Wissen kommt aus dem höherdimensionierten Normalraum und ist gleichzeitig der Beweis für die Existenz von etwas Höherem.

Die Funktion eines Handys

Ein Handy hat 1. ein Grundwissen, das Betriebssystem, 2. ein erlerntes Wissen, die Datenbank und 3. ein übersinnliches Wissen das es von der Zentrale erhält.

Es kommuniziert mit der Zentrale mit Hilfe seines eigenen Senders und Empfängers. Würde man die Antenne demontieren, wäre das Handy ohne die Kommunikation mit der Zentrale ein wertloser Klumpen Elektronikschrott.

Menschen die nicht in der Lage sind mit dem höherdimensionierten Normalraum zu kommunizieren, also mit ihrem Herzen, sind funktionslos und ein wertloser Körper der nur für sich selbst da ist.

Albert Einstein

Einsteins Gesetz gilt nur innerhalb des Sonnensystems, je weiter man sich von der Sonne entfernt, und je näher man dem höher dimensionierten Normalraum kommt, je weniger gilt das Gesetz der Lichtgeschwindigkeit als schnellstes Medium. Ja, Licht hat eine so lächerlich geringe Geschwindigkeit, Gedanken z.B. sind da unschlagbar schneller.

Gerald Feinberg, Professor an der Columbia-Universität, leitet einige Eigenschaften der hypothetischen Teilchen, die er Tachyonen (griechisch: tachys = schnell) nennt, aus der Theorie ab:

Die Geschwindigkeit eines Tachyons ist nach unten durch die Lichtgeschwindigkeit (rund 300 000 km/sec) begrenzt, nach oben hingegen unbegrenzt.

Die Lüge mit der Null

Wenn man eine geschlossene Schachtel Pralinen durch ein Schaufenster betrachtet, und daraus errechnen will wie viele Kinder die Kakaobohnenpflückerin in Brasilien hat, das wäre schon sehr vermessen. Wenn die Wissenschaft aber die Größe des Alls errechnet, und deren Alter, und dann auch noch einen Urknall hören will, dann ist das …… (dieses Wort ist noch nicht erfunden).

Wenn man mit einem Teleskoprohr geeigneter Stärke nach vorne schauen und dabei der Krümmung der Erde folgen könnte, würde man sich von hinten betrachten können. Das Gleiche ginge aber auch seitwärts, ja sogar ein kompletter Schwenk wäre möglich, mit Ausnahme des Spiegeleffektes.

Entfernungs-Messungen im All

Wie misst man die Entfernung zu entfernten Sternen?

Um Entfernungen im All zu messen, verwendet man zwei Methoden, die direkte und die indirekte Messung. Die direkte Messung wurde erst durch den Bau besonders leistungsfähiger Teleskope möglich. Diese Messung wird auch als Trigonometrische Parallaxen-Messung bezeichnet.

Wie funktioniert nun diese Messung? An einem beliebigen Tag misst man den Winkel zum jeweiligen Stern. Ein halbes Jahr später misst man den Winkel wieder. Dabei erkennt man einen Unterschied und kann so, mittels Trigonometrie, die Entfernung berechnen. Um höchstmögliche Genauigkeit zu erreichen, benutzte man früher die beiden Äquinoktialpunkte (Tag/Nachtgleiche).

Die Methode der Triangulation hatte schon Thales im sechsten vorchristlichen Jahrhundert verwendet, um die Entfernung eines Schiffes von der Küste zu bestimmen. Von zwei verschiedenen Standpunkten A und B im Abstand AB misst man die Winkel a und b. Mit diesen beiden Winkeln kann man ein Dreieck konstruieren und somit die Entfernung bestimmen. Der Abstand der beiden Punkte A und B entspricht in unserem Fall der doppelte Abstand Sonne – Erde, da ein halbes Jahr zwischen den beiden Messpunkten liegt. Die direkte Methode lässt sich allerdings nur für Sterne in unmittelbarer Nähe anwenden. Sie reicht in etwa für Entfernungen bis ca. 150 Lichtjahre.

Die indirekte Methode basiert auf Farb- und Intensitätsmessungen. Die Farbmessung beruht auf dem Doppler-Effekt. Der Doppler-Effekt besagt, dass ausgesandtes Licht von Objekten, welche sich von der Erde entfernen, ins Rote verschieben. Diese Rotverschiebung ist proportional zur Entfernung des Objektes zur Erde.

Die Intensitätsmessung geht davon aus, dass bestimmte Sterne, und Nebel überall im Universum die gleiche Leuchtkraft besitzen. Kommt nun bei uns ein abgeschwächter Lichtstrahl an, so lässt sich aufgrund der Abschwächung die Entfernung bestimmen.

Mit Hilfe der indirekten Messung sind wir in der Lage, Entfernungen von über fünf Milliarden Lichtjahre zu bestimmen.

Aufbau des Universums

Doch diese ganze Theorie basiert auf dem Irrtum, dass der Raum außerhalb unseres Sonnensystems auch nur dreidimensional wäre. Aber angenommen das Universum wäre ein riesiges Wabengebilde und jedes Sonnensystem befände sich im Zentrum einer dieser Waben. Entfernen wir uns nun von unserm Sonnensystem, verlassen wir auch den 3D Raum, und nähern uns dem Normalraum. Hier herrscht ein höherdimensioniertes Naturgesetz, und auch die Lichtgeschwindigkeit erhält neue Dimensionen. An den Zellwänden ist die Dichte so groß, dass dort ein ganz anderer Zeitfluss stattfindet, und somit gibt es hier auch keine Zeit und somit auch keine Entfernung.

Stellt man sich die Wabe nun aber nicht nur nebeneinander als Fläche, sondern auch noch als Kugel vor, also vom 2Dimensionalen ins 3Dimensionale, und wäre dann in der Lage die nächste Ebene, also höherdimensional zu begreifen, ja dann käme man dem Weltbild schon ein Stückchen näher. Leuchtet nun in jeder Wabe ein Licht, sprich eine Sonne, so sehen wir das Universum in der wirklichen Nähe wie wir es auch von unserm Gefühl in uns haben. Ohne die abstrakten Zahlen von Milliarden von Lichtjahren, die uns die Wissenschaftler da errechnet haben. Dann würde man mit einem geeigneten Teleskoprohr, durch die Verdrehung des Raumes, egal in welche Richtung man auch blickte, die eigene Sonne sehen können.

Es gibt kein Drinnen und Draußen

Wohl gemerkt, in dem Normalraum gibt es kein Innerhalb und kein Außerhalb, das existiert nur in unserem dreidimensionalen Raum. Somit ist auch Nähe und Unendlichkeit eins, es muss kein Raum geschaffen werden, weil er unendlich ist, es gibt aber auch keine unendlichen Weiten, da alles Nahe bei einander liegt und miteinander verbunden ist.

Angenommen wir wollten ein Signal von unserm Sonnensystem zum benachbarten System senden, so wäre dafür nur die Zeit nötig die das Signal benötigt um den Rand unseres dreidimensionalen Raumes zu erreichen. Dann in Null-Zeit durch den Normalraum, und dann noch einmal die Zeit um ins Innere des angefunkten 3D Raumes zu gelangen. Allerdings würde die Energie eines solchen Signales nie stark genug sein den Normalraum zu durchdringen, dazu benötigen wir schon die Kraft einer kleinen Sonne.

Entfernungen überwinden

An Hand eines Beispiels möchte ich das so erklären. Wenn wir mit jemand sprechen so legen die Schallwellen 330 Meter pro Sekunde zurück. Ist diese Person nahe genug, also in Rufweite, so klappt die Verständigung auch einwandfrei. Aber allein wenn der Gesprächspartner nur 10 Kilometer entfernt wäre, benötigte der Schall 30 Sekunden, ganz abgesehen davon, das von dem Schalldruck den unser Ohr benötigt nichts mehr übrig wäre. Benutzen wir aber ein Telefon, das den Schall in elektrische Signale wandelt, so ändern wir die Schallgeschwindigkeit in Lichtgeschwindigkeit, und auch mit dem Schalldruck gibt es keine Probleme mehr. Wollen wir also mit unserm Nachbarsonnensystem kommunizieren benötigen wir ein geeigneteres Medium als unsere langweiligen Funkwellen.

Die Erde

Die Erde, ist sie nun rund, oder doch flach? Hat sie einen flüssigen Eisenkern, oder ist sie gar hohl? Leben wir dann auf der Erde, oder gar in ihrem Inneren? Es gibt jedenfalls sehr viele unbewiesene Behauptungen, denn nachgeschaut hat noch niemand. Aber man hat sich auf eine Version geeinigt, und die wird unveränderlich in den Schulbüchern gelehrt.

Die Schwerkraft

Die Schwerkraft oder Gravitation ist die Anziehungskraft von Körpern. Ihre Stärke hängt von der Masse ab: je größer die Masse, desto größer ist die Schwerkraft. Dies ist der Grund, warum die Gravitation auf der Erde größer ist, als auf dem Mond, da die Erde bekanntlich deutlich größer und schwerer ist als der Mond.

Die Schwerebeschleunigung auf der Erde ist mit ca. 9,8 m/s² etwa sechsmal so groß wie die auf dem Mond mit ca. 1,6 m/s².

Neben der Masse ist übrigens auch die Entfernung zu einem Körper ausschlaggebend für die Größe der Anziehungskraft. Je weiter man entfernt ist, desto kleiner wird die Kraft. Sie ist aber nie gleich Null. Auf die Menschen auf der Erde wirkt also zum Beispiel auch die Schwerkraft des Mondes oder anderer weit entfernter Körper. Allerdings ist diese Kraft so klein, dass sie nicht spürbar ist.

  • Erde 9,807 m/s
  • Mond 1,622 m/s
  • Mars 3,711 m/s
  • Jupiter 24,79 m/s

All diese Werte sind aber nur Annahmen, und aus der geschätzten Größe der Himmelskörper errechnet. Dabei geht man dann auch noch davon aus, dass sie auch aus der Materie bestehen, die man ihnen vorgibt. So sind die einen aus Gestein wie auf der Erde, die Andern aus Gas.

Wenn der Mond also nur ein Sechstel der Erdanziehung hätte, dann wöge so ein Astronaut mit seinem Rucksack, statt 120 Kg nur noch 20 Kg. Damit hätte er locker Sprünge von 20 Metern und mehr machen können. Aber sein Mondlandegefährt hätte auch vom Mond starten können.

Wären die Himmelskörper aber nun hohl, und warum auch nicht, dann währen alle Gestirne von der Anziehungskraft nahezu identisch, denn egal wie groß sie wären, Entscheidend wäre nur die Dicke der Hülle. Dann wären auch die Schwerfälligen Bewegungen der Mondfahrer zu erklären, die wie nachträgliche Zeitlupenaufnahmen wirkten. Allerdings würden sie wohl immer noch da oben rumsitzen, denn ihnen fehlten die Startraketen, um aus der Gravitation des Mondes zu entkommen.

Wären die Planeten, so wie auch die Sonnen innen hohl, so zeugte das nur von einer sparsamen Schöpfung. Wozu sollte ein Himmelskörper mit Unmasse Gewicht gefüllt sein, wenn er auch leicht wie eine Seifenblase im Weltraum schweben könnte. Das innere des Weltraumkörpers müsste ja nicht Vakuum sein, dann würde er durch den gewaltigen Druck von außen sofort zusammengepresst werden. Aber die gleiche Atmosphäre, wie sie auch auf der Hülle des Planeten herrscht, würde für einen stabileren Zustand sorgen. Stabiler jedenfalls, als wenn in seinem Inneren flüssiges Eisen wäre.

Allein diese Annahme ist so absurd, dass man sich nur noch wundern kann, wieso wir so einen Unsinn so lange geglaubt haben.

Zurück

 

Neue Weltordnung

5.25   Neue Weltordnung

Es gibt keine Gerechtigkeit in dieser Welt, außer wir verschaffen sie uns

In der Natur gibt es keine Gerechtigkeit, sie ist einfach nicht vorgesehen. Es gilt nur das Recht des Stärkeren. In einem Wald wird der Baum der am gesündesten ist, all den Bäumen die ihm zu nahe stehen mit seinen Ästen das Licht, und mit seinen Wurzeln das Wasser wegnehmen. Aber er wird auch für seine Nachbäume sorgen, indem er tausende Samen produziert, und den jungen Bäumen unter seinem Blätterdach Schutz vor Sturm und Hagel bietet, und Schatten vor dem austrockenen und verbrennen spendet.

Im Tierreich sagt man, es frisst der Stärkere den Schwächeren. Das ist die Notwendigkeit um zu Überleben. Dabei werden die Schwachen und Kranken unter den gejagten zuerst dran glauben. Das dient einer gesunden Arterhaltung. Die meisten Tiere leben gemeinsam in Schwärmen, Rudeln oder Kolonien. Andere treffen sich nur zur Paarungszeit.

In einem Rudel gibt es immer ein Tier das am stärksten ist, und die Andern anführt. Es wird gemeinsam gejagt und gelagert. Ein Rivale, der sich mit dem Anführer anlegt, muss schon stärker sein um seinen Platz einzunehmen. Im Rudel gibt es keine freien Wahlen, wer der Boss wird. Die schwächeren Tiere aber, die sich gefügig benehmen, genießen den Schutz des Rudels. Sie ziehen ihre Jungen auf, verteidigen ihren Standort und bekämpfen Eindringlinge aufs härteste.

Menschen lebten früher auch in Gruppen oder Sippen. Es gab sowohl einen Anführer, es wurde gemeinsam gearbeitet und die Schwächeren so wie Frauen und auch Kinder genossen den Schutz der Sippe. Ihre Gemeinschaft bestand hauptsächlich aus ein oder mehreren Großfamilien, und alle waren einander vertraut. Auch später als die Zahl der Menschheit zunahm lebte man gemeinsam in Dörfern oder Städten, Familienweise, und der Nachwuchs hatte Schutz durch seine Eltern.

In den letzten Jahren ist nun zunehmend ein nie dagewesener Trend zu entdecken. Immer öfter taucht der Begriff Patchwork Familie auf, oder alleinerziehende Mutter, alleinerziehender Vater. Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen werden geschlossen und Kinder adoptiert oder über eine Leihmutter geboren. Auch wird es immer mehr unterlassen die Kleinkinder in den wichtigsten Jahren ihres Lebens selbst zu versorgen, weil man, oder auch Frau, darauf angewiesen ist den Lebensunterhalt zu verdienen. Es gibt Mütter, die direkt nach dem Mutterschutz, (also 8 Wochen nach der Geburt), ihr Kind in die Kita geben.

All diese Trends werden uns durch die Medien so lange suggeriert, bis wir meinen auch so handeln zu müssen. Hollywood ist da in Sachen Programmierung die absolute Nummer eins. Präsentiert wird die perfekte heile Welt, mit genormten Menschen die alles im Griff haben und uns einreden wollen, dass es nur nach ihren Standard wert ist zu leben.

Illusionsmaschinerie

Alkohol

Wie groß der Einfluss dieser Illusionsmaschinerie ist sieht man allein daran als von 1920 bis 1933 in der USA Alkohol verboten wurde. Das wurde aber nicht zum Wohle des Volkes beschlossen, sondern nur um den Konsum anzukurbeln. So wurde auch nur wenig getan, um das Gesetz durchzusetzen. Die illegale Produktion und Verbreitung von Alkohol breitete sich rasch aus, und die Regierung hatte nicht die Mittel und den Willen, jede Grenze, See, Fluss und Speakeasy (engl. „Flüsterkneipe“) in Amerika zu überwachen. Allein in New York stieg die Anzahl dieser Flüsterkneipen von 1922 bis 1927 von rund 5.000 auf 30.000. Andere Schätzungen für 1927 gehen sogar von 30.000 bis 100.000 Speakeasy-Clubs aus. Und jeder der was auf sich hielt folgte den großen Vorbildern auf der Leinwand und hatte seinen Flachmann mit Alkohol in der Brusttasche.

Gute Werbeträger waren schon immer Sportveranstaltungen. Das gute Bier präsentiert sogar die Formel 1. Waren es früher alle möglichen Zigarettensorten die auf den Boliden prangten, sind es jetzt die gefährlichen Energy Drinks die das Geschäft machen.

Tabak

Auch die Tabakindustrie war nicht müßig und warb mit ihrem Marlboroman bis zum Lungenkrebs.

Rauchen macht krank und kostet die Sozialkassen viel Geld – so die gängige Annahme. Doch nun haben Forscher neu gerechnet und kommen zu dem gegenteiligen Schluss: Raucher entlasteten die Allgemeinheit um viele Milliarden. Raucher sterben ungefähr fünf Jahre früher als Nichtraucher und beziehen entsprechend keine Altersrenten und Ruhegehälter mehr. Dieser Effekt ist nach ihren Angaben finanziell weitaus stärker, als Mehrkosten durch zusätzliche medizinische Behandlung oder frühzeitiges Ausscheiden von Rauchern aus dem Erwerbsleben. Wenn zum Beispiel ein Raucher mit 70 Jahren dem Lungenkrebs erliege, kann er nicht mehr mit 80 Jahren an Darmkrebs sterben. Zusätzlich zahlen die Raucher in ihrer Lebenszeit auch noch 376 Milliarden Euro Tabaksteuern, die ohne Tabakprodukte nicht eingenommen würden.

Drogen

125 Jahre Coca-Cola

Am 8. Mai 1886 begann der Verkauf: in einer amerikanischen Apotheke im Städtchen Columbus in Georgia als Medizin gegen Magen-Darm-Beschwerden, gegen schlechte Laune, gegen Depressionen und als allgemeines Stärkungsmittel. Der Apotheker John Pemberton hatte bisher an einem Kräutertrunk verdient, der jede Menge Wein enthielt. Dummerweise wurden in seiner Gegend neue und sehr strenge Gesetze gegen das Trinken von Alkohol erlassen. Pemberton war das egal, er mischte seinen „Gesundheitskräuterwein“ einfach ohne Wein zusammen. Das machte gar nichts, denn die Wirkung des Getränks kam nicht vom Wein, sondern von Coca Blättern und Kolanüssen, die in der Kräutermischung enthalten waren. Aus Coca Blättern wird die Droge Kokain gemacht. Kokain war aber 1886 noch nicht verboten. Ebenso wenig wie das Koffein, das in den Kolanüssen steckt. Das Kokain verschwand einige Jahre später aus dem Rezept. Das Koffein blieb – und der flotte Name, den Pemberton seiner neuen Medizin gab: „Coca-Cola“. Auch der geschwungene Schriftzug, den Coca-Cola heute noch trägt, stammt aus dieser Zeit.

Hollywood als Zuhälter der Drogenmafia

War es damals Al Capone der den Alkoholmarkt bediente, so hat sich die Mafia nun auf den Vertrieb von Rauschgift verlegt. Las Vegas dient da als Geldwaschmaschine und Hollywood als Verbraucherinformationszentrale.

Heutzutage gibt es kaum noch einen Film, in dem nicht sogar der Kommissar mal eben schnell eine Linie Koks durch die Nase zieht. Drogenkonsum ist im Betäubungsmittelgesetz nicht ausdrücklich erwähnt. Juristisch gesehen ist damit die Einnahme von Drogen wie Kokain, Marihuana oder Heroin straffrei. Allerdings ist der Konsum ohne den Besitz solcher Substanzen kaum möglich. Wer illegale Drogen nimmt, muss also mit Strafe rechnen. Besitz, Handel und die Herstellung von illegalen Drogen werden nach deutschen Gesetzen mit bis zu fünf Jahren Haft oder einer Geldstrafe geahndet. Mitglieder von Drogenbanden müssen mit noch höheren Haftstrafen rechnen.

In Deutschland werden in jedem Jahr mindestens 219.000 Kilogramm Drogen konsumiert. Rund 600.000 Menschen nutzen sogar täglich verbotene Mittel. Sicherstellen können die Behörden jedoch weit weniger.

Bewusstseinserweiternde Mittel wie Kokain, Haschisch oder Amphetamine werden meist in einem Bereich von wenigen Gramm konsumiert. Trotzdem kommen beim Drogenverbrauch in Deutschland jährlich viele Tonnen zusammen. Das ist ein Milliardengeschäft, denn es ist hauptsächlich die besserverdienende Gesellschaftsschicht die sich diesen Spaß leisten kann.

Im folgenden Preise im Jahr 2010 pro Gramm auf Wiederverkaufsebene:

  • – Heroin: 36,20 Euro
  • – Kokain: 65,60 Euro
  • – Crack: 49,50 Euro
  • – Ecstasy: 6,60 Euro
  • – Amphetamine: 12,50 Euro
  • – Marihuana: 8,70 Euro
  • – Cannabisharz: 7,10 Euro
  • – LSD: 9,00 Euro

Es ist das Spiel mit dem verbotenen und die Überheblichkeit der Konsumenten, die meinen davon nicht süchtig zu werden und alles im Griff zu haben.

Pornografie

Während die klassische Pornofilmindustrie Marktanteile verliert, setzt die Online-Pornografie weltweit über vier Milliarden US-Dollar um. Knapp 30.000 Menschen schauen sich jede Sekunde pornografisches Material im Internet an. Die digitale und weltweit abrufbare Pornografie macht es möglich, anonym und von jedem Ort der Welt aus, online Pornos zu schauen. Die Internetanbieter verdienen damit richtig viel Geld. Die meisten und gefragtesten der zahlreichen Seiten bieten Sexfilme kostenlos an. Die einzelnen Clips sind in der Regel zwischen fünf und 20 Minuten lang. Im Netz gilt dabei die Devise: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wer den ganzen Pornofilm online sehen möchte, wird auf eine kostenpflichtige Seite weitergeleitet und muss bezahlen.

Kinderpornografie

Das Geschäft mit Kinderpornografie macht sich hauptsächlich der Staat zu Nutze

Über 300.000 Kinderporno-Seiten werden hochgerechnet pro Tag aus Deutschland genutzt. Dem will Familienministerin Ursula von der Leyen jetzt einen Riegel vorschieben: mit einem Filter, der den Zugang zu entsprechenden Seiten sperrt. Der weltweite Kinderporno-Markt soll so mit seinen Millionen-Umsätzen „empfindlich gestört werden“.

Das ist aber nur die Rechtfertigung um jede Seite im Internet zu sperren die kritisch der politischen Führung gegenüber steht. Denn woher kommt dieser plötzlich ungebremste Hunger nach Kinderpornografie. Es ist der Reiz des verbotenen, und er wird ganz gezielt als Geschäftsmodell eingesetzt. Statt die Hersteller und Betreiber zu stoppen wird nur geredet, um die Ding im Gespräch zu halten und die Neugierde anzufachen. Zudem kann die Exekutive jeden verdächtigen, beschuldigen, anklagen und einbuchten der irgendwie im Wege ist.

Werbung für ein Feindbild

Waren es im kalten Krieg die bösen Kommunisten die mit allen Mitteln bekämpft werden mussten, so wurde mit dem Untergang der UdSSR der noch viel schlimmere Taliban ins Spiel gebracht. Heute ist es IS und der Islam, aber eigentlich ist jeder Bürger erst einmal grundsätzlich verdächtig ein Terrorist zu sein. Das erschwert aber auf die Dauer den Erhalt eines klaren Feindbildes, wenn es plötzlich mehr Böse als Gute gibt. Dank der Medien können wir aber schon erahnen wer wohl der nächste Feind sein wird. Nein nicht die Vampire, die sind doch niedlich. Der mächtigste aller und nun auch gemeinsame Feind, wird der Angreifer aus dem Weltall sein.

Hatte mit „War of the World“ Orson Welles schon 1938 ganz Amerika geschockt, so ist diesmal die Ausführung bedeutend professionaler. Das geheime Programm mit dem der Zauber über die Bühne gehen wird heißt „Blue Beam“.

Project Blue Beam

Das Project Blue Beam stellt einen Plan dar, in dem die Elite die Neue Weltordnung einleiten möchte. Es gibt in diesem Plan einen zentralen Punkt, der die Wende markiert. Bei diesem “unglaublichen” Ereignis handelt es sich um den Einsatz von Hologrammen, die mit Hilfe einer speziellen Schicht in der Atmosphäre erzeugt werden, welche vermutlich seit Jahren durch Chemtrails aufgebaut wird. Dieses riesige “Freiluft-Kino” soll die Menschen zu einer globalen Religion bringen, einer Weltreligion, was wiederum zu einem vereinten Weltstaat führt.

Blue Beam = Blauer Strahl

Das Projekt Blue Beam ist eine geplante riesige Holographie-Projektion (durch HAARP), die vermutlich einen Alien-Angriff vortäuschen soll, der scheinbar abgewehrt wird (von HAARP) und so die Menschheit weltweit einigt. Teil des Blue Beam Projektes sind auch andere Frequenzmaschinen wie z.B. Handys und Cell Phone Towers (Handymasten).

HAARP und Chemtrails

Neben giftigen Inhaltsstoffen und Krankheitserregern wird mit den Chemtrails jene Strategie verfolgt, nämlich schrittweise die Atmosphäre zu verändern, um diese zum Frequenzleiter für hörbare und nicht hörbare Signale umzugestalten, und allgemein für dunkle Machenschaften dienstbar zu machen. Die von der NATO jahrelang aufgebauten Chemtrails (versprühte Metalle etc.) fungieren dabei als Leinwand für die Projektion und HAARP dient zusammen mit anderen Anlagen dieser Art, die auch in Brasilien und Russland zu finden sind, als 3 D-Projektor.

Die wichtigsten Frequenzanlagen

  • HAARP (Alaska)
  • LOFAR (Niederlande) hat die Form eines Pentagramms und ist mit 23 anderen Anlagen in Europa gekoppelt, mit der in Russland sind es 24 Stück. Offiziell ist LOFAR ein Radioteleskop, jedoch mit einem Supercomputer namens Blue Gene verbunden.
  • LOIS (S-Schweden), HISCAT (Internationales Radio-„Observatorium“, Schweden)
  • Tromsø (Tromsö) (= EISCAT- Anlage, Norwegen, betrieben vom Max-Planck-Institut)
  • Arecibo (Nationales Zentrum für Astronomie und Ionosphäre, Puerto Rico)
  • VOA (Voice of America – Delano, Kalifornien, USA)
  • SURA (Radiophysikalisches Forschungsinstitut, Nishny Nowgorod, Russland)
  • Das MUOS-Projekt auf Sizilien (Südachse) ist im Begriff fertig gestellt zu werden.
  • Nicht zu vergessen ist auch die mobile Anlage SBX zu Wasser. Diese besitzt die gleiche Kapazität wie HAARP.

HAARP, auch der Todesstrahl Teslas genannt, ist als künstlicher Blitz das Schwert der Macht und gilt als die Mutter aller Frequenzmaschinen. Hiervon leitet sich der Begriff Blauer Strahl ab. Es ist das größte und perfekteste Bewusstseins-Kontroll-Instrument und unterstützt die NWO und deren Pläne mit ELF-Wellen (auch VLF-Wellen etc.).

Das Wiegenlied der Bewusstseinskontrolle

Durch die ausgesandten Frequenzen ist unser Gehirn in einem dauernden ALPHA-Zustand eingelullt, nur so ertragen wir gleichgültig das ständige Unrecht, das uns und die Menschheit umgibt. Gleich einer Bienenkönigin singt sie das sogenannte Zauberlied (the sound of HAARP). Das Patent von Tesla beruht auf der kabellosen Übertragung von Energie über die Atmosphäre. Das Nebenprodukt der künstlichen Blitze sind Radar-Mikrowellen (auch Skalarwellen).

Es existieren bereits tausende Videoclips auf YouTube, sucht man unter dem Begriff „the sound of HAARP“

HAARP – Ionosphärenheizer in Rostock /Marlow

Ein normaler Mittelwellensender sendet mit 500 KW. Das Kraftwerk in Rostock ist ein sogenanntes Spitzenlastkraftwerk mit einer Leistung von 500 Megawatt, also das Tausendfache, und schickt diese Leistung durch die Sendeanlage in die Atmosphäre und in die Ionosphäre.

Durch die Erzeugung von Hochdruckgebieten können sie dadurch das Wetter massiv beeinflussen, die Zugrichtung von Hochdruckgebieten, und sogar den Jetstream in der Laufrichtung verändern.

Zurück

 

Black Goo aus Afghanistan

5.23   Black Goo aus Afghanistan

1975 beschloss ich nach Indien zu reisen.

Ich hatte einige Reiseberichte von ehemaligen Hippies gelesen, und das hatte mich neugierig gemacht. Ich wollte auch die wundersamen Plätze kennenlernen, von denen so abenteuerlich berichtet wurde. Mit dem Jahresurlaub von zwei Jahren, einem Tragegestell für den Schlafsack, und vielen Landkarten, zog ich Anfang April los, Richtung Istanbul. Da ich auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten wollte, dauerte diese kurze Strecke per Autostopp drei Wochen, meiner viel zu kurz bemessenen Zeit.

In Istanbul angekommen, nächtigte ich in einem dieser Billighotels und suchte am nächsten Morgen den ersten wichtigen Treffpunkt der Hippies auf, den Lale Puddingshop.

Hier traf sich alles, was von Indien kam oder dahin wollte. Ich hoffte auf eine Mitfahrgelegenheit in einem dieser Freakbusse, die von Amsterdam bis New-Delhi durchfuhren. Hier lernte ich auch Paul kennen, eine sehr dünne Gestalt von vielleicht Zwanzig Jahren, die sich selbst „Paulchen Panther“ nannte. Er stammte aus Österreich und war wieder einmal auf dem Weg nach Indien. Aber er hing fest, denn er war pleite. Das traf sich gut, hatte ich doch schnell bemerkt, dass man ohne Englischkenntnisse nicht durch fremde Länder reisen sollte. Wir machten einen Deal. Ich würde seine Reise mitfinanzieren und er würde mich dafür bis ans Ziel bringen.

Wir besorgten uns Bahntickets bis Erzurum. Dann weiter mit dem Bus nach Mashhad, im damaligen Persien. Hier bekamen wir dann auch das Visum für Afghanistan. Schon eine Woche später erreichten wir Kabul, wo ich in „Siggi’s Restaurant“ Quartier bezog.

Als ich 1975 in Afghanistan weilte, war ich gerade Nichtraucher. Eigentlich war ich auf dem Weg nach Indien, aber in Kabul kann man schon mal hängen bleiben. Die Massen an Drogen, die von den Touristen verkonsumiert wurden, interessierten mich eigentlich nicht wirklich. Echte Hippies gab es zu dieser Zeit nur noch selten, aber als Freak und Möchtegern-Hippie, wohnte man in der Chicken-Street, bevorzugt in Sigis Restaurant. Lange kann man sich dem Genuss von Haschisch in Kabul nicht entziehen. Fast jeder, der hier auf der Durchreise von oder nach Goa war, hatte sich mit Unmengen davon eingedeckt, und keiner rauchte alleine. Der Joint ging ständig herum. Ich stellte keine große Wirkung fest, erinnere mich aber noch an einen Abend im Hotel, als wir Skat spielten, und ich nach ungefähr dem zehnten Spiel noch alle Karten und Züge vom ersten Spiel wusste.

Meistens hielt ich mich aber aus dem Haschisch rauchen raus und sagte, ich hätte schon und sei angenehm high. Es gab noch jede Menge anderer Drogen, vom Opium das man als Kügelchen schluckte, bis zum Heroin, dafür brauchte man aber ein Fixer-Besteck. Nichts von alledem habe ich zu irgendeiner Zeit zu mir genommen. Dafür hatte ich viel zu viel Angst, ich könnte dabei draufgehen. Beispiele dafür hatte ich genug gesehen, auf meinem Trip. Irgendwann hatte jemand Haschisch-Öl besorgt und schwärmte so davon, und alle mussten das testen.

Einer der Hippies, denen ich begegnete, unterschied sich enorm von dem Rest der Meute. Auf den ersten Blick dachte ich, er wäre Afghane. Nicht nur seine Kleidung war einheimisch, auch seine Haut war dunkel und er sprach sehr gut Urdu, die dort gebräuchliche Umgangssprache. Er lebte schon einige Zeit hier, und wollte unbedingt zu den Reiterspielen, zu denen man nicht unbedingt eingeladen wurde, wenn man Tourist war.

Eines Tages erschien er mit einer dunklen Flüssigkeit, die er in einem Kondom aufbewahrte. Es sei Haschisch-Öl der besten Sorte und ein Tropfen davon würde mich Dinge sehen lassen, die ich nicht glauben würde, wenn er mir nur davon erzählen würde. Das Öl wurde auf eine Zigarette geträufelt, ganz vorsichtig damit nichts an die Hände kam, es würde sonst sofort durch die Haut im Körper verschwinden und sehr unangenehme Wirkungen produzieren. Ich nahm nur einen Zug von der so präparierten Zigarette.

Die Wirkung war dann auch, als ob man mit dem Katapult abgeschossen wird. Ich saß und wollte aufstehen, und irgendeine Kraft riss mich nach oben. Ich wollte gehen und irgendetwas bewegte mich durch die Straßen, ich war nur noch Passagier in meinem eigenen Körper. Ich fühlte nicht mehr wirklich die Welt um mich, aber wenn ich die Richtung ändern wollte passierte es einfach nicht. Ich ging wie auf Wolken. Irgendwie zog es mich in die Altstadt, die ich mir wohl ansehen sollte, obwohl es hier einige Teehäuser gab, die man besser nicht betrat als Tourist, schon gar nicht allein.

Kabul liegt in einem Tal, eingeschlossen von hohen Bergen, nur zur Wüste hin offen. Die Altstadt liegt am Hang und je höher ich stieg, umso enger wurden die Gassen. Durch die Wirkung des Öls, sah ich den Schmutz und Dreck viel intensiver. Touristen waren hier gar nicht mehr anzutreffen, nur noch Einheimische mit Turban und Burkas.

Ich kam auf einen Platz, der umschlossen von Geschäften und Teehäusern war, und als ich mich umschaute, konnte ich den Zugang, von dem ich herkam, nicht mehr entdecken. Ich schaute in die tiefgebräunten Gesichter der Einheimischen und erstarrte. Das waren keine Gesichter von Menschen. Das, was ich sah glich Tierköpfen, krokodilartigen Echsenköpfen, die mich anstarrten und auf mich einredeten. Ich verstand kein Wort! Ja, ich vernahm noch nicht einmal einen Laut, es herrscht eigenartige Stille.

Ich merkte nur, dass ich hier nicht willkommen war. Ja, ich verspürte, wie es mir gleich unwiederbringlich an den Kragen gehen würde. Ich suchte verzweifelt nach einem Ausgang, der mich weg von diesem Platz bringen würde, aber ich wurde umringt von Gewändern mit hässlichen Echsenköpfen, die nun auch noch nach mir schnappten. Ich war wohl zu tief in den Kaninchenbau gekrochen, um hier wieder heil herauszukommen.

Das Leben raste an meinem geistigen Auge vorbei. Erinnerungen die ich längst vergessen hatte, wurden neu erlebt und beurteilt. An einer Seite des dichtbebauten Platzes, entdeckte ich das einzige Grün, in all den dreckigen Grau; ein Stück Rasen oder Wiese. Auf ihm saß ein zerlumpter Mann, der mich regungslos anstarrte, und, sein Gesicht war das eines Menschen. Ich schaute mich um, überall die hässlichen Fratzen von Echsen, und da das Gesicht des Bettlers. Er deutete mit dem Arm in eine Richtung, und ich folgte seinem Hinweis und sah eine Lücke, in dem Gewirr aus Shops und feilgebotenen Waren davor. Sofort bewegte ich mich auf diesen Ausgang zu und beschleunigte meinen Gang, und ohne mich noch einmal umzusehen, gönnte ich mir keine Pause, bis ich mein Hotel erreicht hatte.

Nie konnte ich später diese Geschichte jemand erzählen, ohne den Rat zu hören sich behandeln zu lassen. Nur ein ehemaliger Drogenabhängiger meinte, dass das verdammt guter Stoff gewesen sein muss. Leider sah ich den geheimnisvollen Hippie nie wieder, um mich mit ihm auszutauschen, welche Erfahrungen er mit dieser Flüssigkeit gemacht hatte.

Bis Dato dachte ich also, dass alle Drogen so funktionieren, und ich hütete mich davor, je wieder zu einer zu greifen. So etwas wollte ich nie wieder erleben. Heute, vierzig Jahre später, weiß ich, dass dieses vermeintliche Haschisch Öl mein erster Kontakt mit Black Goo war, und zwar eins von der miesesten Art. Als das Zeug in meine Lungen eintrat, hatte es mich sofort übernommen und in eine andere Bewusstseinsebene geschleudert, ohne mich zu fragen. Ich sah die Welt mit seinen Augen, und mir wird klar, dass wir jeden Tag diese Parallelwelt um uns herumhaben, ohne sie zu sehen. Ja, wir können sie manchmal erahnen. Aber falls wir davon berichten wollen, dann schreibt uns der gute Onkel Doktor ein paar Pillen auf, die uns wieder in die Wirklichkeit unserer Umwelt zurückholen, und falls es nicht besser wird, erhöht er eben die Dosis.

Als 1979 die Russen nach Afghanistan eindrangen, galt ihr Interesse vermehrt der seltenen Erde, dem Ölschiefer in dem sich Black Goo befindet. Ohne diesen heißbegehrten Stoff, wäre die ganze Nanotechnik gar nicht möglich. Die ganze Welt zeigte ein zunehmendes Interesse, an dem ärmsten Land der Welt, wie Afghanistan auch genannt wird. Ein Land fernab ohne Anbindung an einen Seeweg, nur Wüste und Hochgebirge, in denen sich seit tausenden Jahren die einheimischen Stämme bekämpften und ausplünderten, das Land der Echsen.

Getarnt mit Turban und Pluderhosen, zumeist einen Mundschutz vor dem Gesicht, sind sie so vermummt, dass sie auf den ersten Blick wie Menschen aussehen.

Die Frauen verstecken sich in Burkas und sind so für das menschliche Auge unsichtbar. Die Männer tragen Jacken oder Pullover mit viel zu langen Ärmeln um ihre Arme und Hände zu verstecken.

Man sieht sie nie arbeiten. Sie sitzen im, oder vor dem Teehaus, und rauchen ihre Schischas, und es geht ihnen am Arsch vorbei, wie dreckig und zerfallen die Umgebung um sie herum ist. Sie sonnen sich. Natürlich gibt es auch menschliche Wesen in Afghanistan, die auch arbeiten und die Märkte bevölkern. Diese werden aber mehr nur als Sklaven gehalten, um Nahrung zu produzieren, so wie wir weltweit nur als Sklaven schuften, ohne zu begreifen, was um uns herum abläuft.

Nun hat weder das Großrussische Reich, noch die eine Elite, die in der USA ansässig ist und sich Weltpolizei nennt, es je geschafft das Land der Echsen zu beherrschen, noch deren Bodenschätze auszuplündern. Aber der Geheime Krieg gegen die Echsen ist in vollem Gange. Uns wird etwas von Osama bin Laden und Taliban vorgelogen, aber ein Kampf, Mann gegen Echse ist aussichtslos.

Die Anspruchslosigkeit mit der diese seltsamen Biester überleben können, und den Riesenaufwand an Komfort, den die menschlichen Soldaten benötigen, lässt jeden Stellungskampf aussichtslos erscheinen. Nun wird dieser Kampf aus der Luft geführt. Bewaffnete Drohnen, die aus Las Vegas und Rammstein ferngesteuert werden, schießen alles ab, was nach Echse aussieht.

Es ist mir nicht bekannt, dass die Echsen je die Menschen angegriffen hätten, bevor die Plünderer Ihr Land überfielen. Zur Zeit der ersten Hippies, in den späten 60. und frühen 70. Jahren, waren die Afghanen sehr gastfreundlich und nicht rassenfeindlich gesinnt, obgleich einige Hippies schon recht seltsam aussahen und sich auch nicht immer gut benahmen. Warum sich die USA nun in den Krieg geworfen hat, um gegen die Echsen zu kämpfen, kann nur bedeuten, dass auch sie zu einer Spezies gehören, die nicht unbedingt menschlich sind.

Die Afghani Pumphose, auch Haremshose genannt, lässt genügend Platz für den Echsenschwanz. Es ist leicht vorstellbar, dass sich hinter diesen Gewändern alles Mögliche verstecken könnte.

Zurück

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »